Der Fingernagelbohrer – ein präzises Gerät bringt Erleichterung

Posted in Allgemeines on Mai 22nd, 2017 by jordan – Be the first to comment

Finger eingeklemmt oder mit dem Hammer etwas verpeilt?
Autsch!! – und schon schmerzt nicht nur der Finger ordentlich, auch ein Bluterguss macht sich langsam bemerkbar.

Pochender Schmerz, was nun?
Wer schon jemals einen Bluterguss unter dem Fingernagel hatte, wird wissen, wie unangenehm und schmerzhaft der pochende Schmerz ist. Das Problem ist klar: das Blut staut sich unter dem Nagel und drückt unaufhörlich dagegen.

Abhilfe schafft eine Druckentlastung, doch ist bei herkömmlichen Tipps wie einer heißen Büroklammer etc. stets die Gefahr gegeben, mehr Schaden als Nutzen anzurichten. Wichtig ist dabei nicht nur ein steriles „Instrument“ zu benützen, sondern auch tunlichst nicht zu tief zu schneiden, sonst drohen Infektionen und weitere Schmerzen …

Endlich ein Bohrer, der Erleichterung schafft

Bislang konnten auch Ärzte nicht auf ein exakt führbares Instrument zum Durchbohren von Nägeln zurückgreifen, das die Gefahr eines Abrutschens etc. ausschließt.
Erfinder Herr Kraft präsentiert mit seinem Fingernagelbohrer endlich ein präzises Gerät. Der Finger, oder auch die Zehe, wird in die Vorrichtung gehalten. Verschiedene Führungslöcher im Fingernagelbohrer ermöglichen eine exakte Positionierung des Bohrers.

Der längliche Bohrer wird somit einfach in das passende Führungsloch eingeführt, sodass die betroffene Nagelstelle bestens erreicht werden kann. Dadurch, dass der Bohrer sicher in der Führung lagert, kann nun der Bohrer langsam und somit exakt genau so tief gedreht werden bis das Blut austritt.
Mittels genauer Führungsmöglichkeit ist eine sichere Handhabung gewährleistet und ein Abrutschen nicht mehr möglich. Der Fingernagelbohrer ist somit eine effiziente Vorrichtung, welche das exakte Aufbohren betroffener Nägel höchst vereinfacht.

Für diese Behandlungsmöglichkeit werden aktuell noch Lizenznehmer und Käufer des Schutzrechtes gesucht, nähere Informationen finden Sie auf der Produktseite des Fingernagelbohrers.

Link Tipps:

Der Fingernagelbohrer patent-net Seite

Post to Twitter Tweet This Post

Die Erfindung des Casinos

Posted in Allgemeines on Mai 17th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Das Wort Casino kommt aus dem italienischen und Bedeutet „Landhaus oder kleines Haus“. Ein Casino oder eine Spielbank ist eine öffentlich zugängliche Einrichtung, in der staatlich konzessioniertes Glücksspiel betrieben wird.
1638 wurde im Palazzo Dandolo das erste öffentliche Spielcasino Venedigs – das sogenannte Ridotto (San Marco 1362) – eröffnet;
Mitte des 17. Jahrhunderts waren es bereits schon über 100 Spielcasinos. Die Glücksspielhäuser wurden in Venedig von zumeist reichen Kaufleuten – betrieben, bedurften aber einer Art offizieller Lizenz.
Eine Institutionalisierung des Glücksspiels gab es seit dem 18. Jahrhundert in ganz Europa in den Residenzstädten, auf Jahrmärkten, Messen, in Kurorten und Bädern.

1720 wurde das erste Casinos in Deutschland in Bad Ems gegründet. 1763 wurde in Spa das Spielcasino „Redoute“ eröffnet, das sich binnen Kurzem zu einer der größten Glücksspielmetropolen entwickelte. Mit der französischen Revolution von 1789 bis 1799 mit ihrem im Volksmund verkürzten Motto „Liberté, égalité, fraternité“ wurden sämtliche Casinos und Spielbanken geschlossen. Dadurch wurde Deutschland zum Zentrum der Glücksspieler, vor allem die Casinos in Aachen und Baden-Baden. 1841 schafften die Franzosen François Blanc und Louis Blanc mit der Gründung der Spielbank von Bad Homburg vor der Höhe die Doppel Zero ab, wodurch das Bad Homburger Casino zur erfolgreichsten Spielbank dieser Zeit wurde.
1863 übernahm François Blanc das Casino von Monte Carlo, das schließlich zur der Hauptstadt des Luxus und des Glücksspiels wurde. Diese erfinderische Verschmelzung von Glücksspiel, Kunst und Entertainment wurde 100 Jahre später zum Vorbild für Las Vegas.

Im Wesentlichen werden in Casinos die Glücksspiele Roulette und Black Jack angeboten, der Resonanz der Gästeschaft entsprechend gegebenenfalls erweitert um die klassischen Kartenspiele Baccara und verschiedene Arten von Poker, deren Ablauf von Croupiers geleitet wird. Dabei setzen die Spieler nach festgelegten Spielregeln entweder mit Geld oder mit vor Spielbeginn gegen Geld eingetauschten Jetons oder Chips. Daneben bieten auch Spielbanken und Casinos das Automatenspiel an, oft als „Kleines Spiel“ bezeichnet

Die meisten Spielbanken und Casinos legen Wert auf Etikette, auf deren Einhaltung insbesondere traditionelle Häuser achten. Auch die Gästeschaft unterliegt beim Betreten der Etablissements in vielen Häusern einer Kleiderordnung, wie die Verpflichtung der Herren des Tragens von Sakkos, Krawatten oder Fliegen auf Hemdkragen und die Untersagung von Sport- und Arbeitsschuhen sowie Kopfbedeckungen.

Durch die neuen Technologien und das Internet Zeitalter kam auch das Casino in die Online Welt. Als Online-Casinos werden virtuelle Casinos bezeichnet, auf die über das Internet zugegriffen werden kann. Online-Casinos ermöglichen das Wetten und Spielen von Casinospielen über an das Internet angeschlossene Endgeräte (PC, Smart-TV, Smartphones, Ipads, Tablet usw.).
Im 1994 Jahr würde der heute bekannte Softwareentwickler Microgaming auf der Isle of Man gegründet mit Schwerpunkt speziell auf Entwicklung der Glücksspiele im Internet. Um die Möglichkeit eine sichere finanzielle Transaktion über das Internet durchzuführen wurde die Sicherheitssoftware Firma Cryptologic 1995 gegründet mit der ersten eCash Anwendungen für Online Glücksspiele.
Die Zahl der Casinos im Internet stieg rasant an und 2010 gab es bereits mehr als 860 Online Casinos und die Entwicklung der Software Technologie und die Beliebtheit der Online Casinos war unaufhaltbar.

Angesichts der enormen Vielfalt, die die Online-Casinos zurzeit anbieten, ist es gar nicht so einfach, dass ideale Online-Casino zu finden. Jede Werbung wird als der beste Bonus beworben, schließlich handelt es sich dabei um wichtiges Marketing Instrument der Glücksspiel-Anbieter im Internet. Als Spieler in einem Online-Casino, kann man schon mit der allerersten Entscheidung sein Schicksal selber in die Hand nehmen und positiv beeinflussen mit dem besten Angebot und Startkapital.
Mit einem lukrativen Willkommensbonus heißen die Online-Casinos neue Spieler herzlich willkommen und schaffen einen großen Anreiz für die erste Einzahlung. Je nach Anbieter kann der Neukundenbonus auch nicht nur für die erste Einzahlung gelten, sondern beispielsweise die ersten drei Einzahlungen umfassen.

Wer schnell starten will mit dem Casino Online-Spiel, sollte sich diese Casinos einmal genau anschauen auf bestebonus.de – wo Sie aktuell die besten Bonus Angebote von Online Casinos finden werden.
Natürlich geht es nicht nur darum, das beste Online Bonus Casino zu finden, schließlich muss anhand des Spielertyps erst einmal ermittelt werden, welche Promotion als bester Bonus infrage kommt.

Aufgrund von steuerlichen und rechtlichen Vorteilen haben viele Betreiber von Online-Casinos ihren Sitz in Offshore Finanzplätzen wie Gibraltar oder innereuropäischen Ländern wie Isle of Man, Zypern oder Malta. In der Regel bieten diese Länder staatlich kontrollierte und reglementierte Glücksspiellizenzen an.

Post to Twitter Tweet This Post

Die Babytragen Innovationen von Madame Jordan

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Mai 16th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Madame Jordan steht für wunderschöne Babytragen, welche mit ganz viel Liebe in Berlin hergestellt werden.

Neben Kinderkleidung, die über mehrere Größen passt und somit besonders nachhaltig ist, hat sich das Madame Jordan auf Kindertragen und Tragesysteme spezialisiert und damit eine große Marktlücke in Berlin und Deutschland getroffen. Denn Kinder- und Babytragen gibt es zwar viele, jedoch hat jede Trage etwas spezielles, individuelles und ganz einzigartigen an sich. Aus ausgewählten hochwertigen Materialien entstehen vorallem einzigartige Einzelstücken oder kleine Kollektionen. Sich für eine Trage zu entscheiden, ist vergleichbar mit dem Kauf eines Kinderwagens.

Genau deshalb bietet Madame Jordan auch eine Trageberatung an. Zum Ausprobieren stehen neben den eigenen Modellen, auch Tragetücher – und Systeme verschiedener Firmen zur Verfügung. Dabei wird viel Wert auf die Firmenphilosophie der Fremdprodukte gelegt; Nur wenn sich die eigene Philosophie mit der der Firmen überschneidet, wird die Ware auch bei Madame Jordan verkauft.

Das Konzept des Ladens wurde hier ganz auf die Bedürfnisse der Kunden angepasst. Neben Kleidung und Tragen, kam eine eigene Werkstatt, ein Kursraum und ein Lager zum eigentlichen Ladengeschäft hinzu. Gerade Eltern, oder werdende Eltern haben viele Fragen, die gehört und beantwortet werden wollen. Bei Madame Jordan nehmen sich die Mitarbeiter viel Zeit für ihre Kunden. Die Stoffe für Tragen und Kinderkleidung werden fast ausschließlich von Herstellern aus Deutschland oder den Nachbarländern bezogen.
Die Qualität der Stoffe, wie z.B. bio, regional und fair produziert spielt dabei eine große Rolle und genäht wird ausschließlich in der hauseigenen Werkstatt.

Madame Jordan sieht sich aber auch als Begegnungsstätte. Im Kursraum bietet eine Stillberaterin Kurse rund um das Thema Stillen an, eine Familienberaterin berät Eltern mit Schreibabys.

Seit Anfang 2014 werden die Produkte von Madame Jordan auch über den Onlineshop vertrieben, im Sommer 2016 wurde die Kapazitäten in der Werkstatt noch mal ausgebaut, sodass ab diesem Jahr ein eigener Lagerbestand aufgebaut werden soll, um auch andere Marktplätze zu bedienen.

Deswegen hat sich Madame Jordan bei dem von der WirtschaftsWoche und Amazon ins Leben gerufene Förderprogramm „Unternehmer der Zukunft“ beworben. Die Initiative soll helfen, kleine Händler mit bis zu 20 Mitarbeitern für das Digitalzeitalter fit zu machen. Über 200 Unternehmen hatten sich beworben, 23 wurden schließlich ausgewählt, darunter auch Madame Jordan.
In den kommenden Monaten erarbeiten die Teilnehmer ihren E-Commerce-Aktionsplan und setzen ihn um. Auf ihrer Agenda steht beispielsweise, den stationären Laden um einen Amazon Onlineshop zu erweitern, europaweit zu exportieren und die eigene Marke online zu etablieren.

In den kommenden Monaten erarbeiten die Teilnehmer ihren E-Commerce-Aktionsplan und setzen ihn um. Auf ihrer Agenda steht beispielsweise, den stationären Laden um einen Amazon Onlineshop zu erweitern, europaweit zu exportieren und die eigene Marke online zu etablieren.

Madame Jordan’s Schnitte zum selber machen!
Die Schnitte von Madame Jordan sind so bequem und praktisch, aber auch einfach zum Nachnähen, sodass jedes Kind Madame Jordan Kleidung zum Wohlfühlen haben kann.

Tragen ist einfach Liebe !

Links:
Exklusive Kollektion für Amazon
„Unternehmer der Zukunft“ – lokal und um die Welt
„Unternehmer der Zukunft“ – Madame Jordan
– „Unternehmer der Zukunft“-Coach Klaus Forsthofer von marktplatz1

Post to Twitter Tweet This Post

Termin: Berliner Innovationstag Mittelstand 2017

Posted in Allgemeines on Mai 11th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Innovationstag Mittelstand 2017
18. Mai 2017, Berlin Innovationstag Mittelstand 2017
Zur traditionellen Leistungsschau „im Grünen“ werden sich erneut auf dem Freigelände der AiF Projekt GmbH in Berlin-Pankow mehr als 300 innovative kleine und mittlere Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Kooperationsnetzwerke aus ganz Deutschland treffen.
Sie werden neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen präsentieren, deren Entwicklung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) finanziell unterstützt wurde.
Ergebnisse aus rund 200 Forschungs- und Entwicklungsprojekten werden das breite Spektrum der technologieoffenen Innovationsförderung des BMWi anschaulich verdeutlichen.
Nutzen Sie die Gelegenheit, sich zu den Programmen der Innovationsförderung des Bundes aus erster Hand zu informieren, Kontakte zu Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu knüpfen und mit Vertretern von Politik und Regierung ins Gespräch zu kommen

Post to Twitter Tweet This Post

Montagehilfe für Schrankwände

Posted in Allgemeines on Mai 10th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Endlich ist der neue Schrank da, aber wie aufbauen, wenn man alleine daheim ist?
Mit der heutigen Erfindung kann dieses Problem ganz einfach aus der Welt geschaffen werden!

Diese Erfindung hat alles im Griff
Die Erfindung der „Montagehilfe für Schrankwände“ positioniert und fixiert Schrankteile.
Wie das geht? Eine Teleskopstange mit Fixiermitteln (wie Klemm- und Saugvorrichtungen) hält Schrankteile fest und ist damit die helfende Hand, die man beim Aufbau alleine so dringend braucht.
Insbesondere im 90° Winkel angeordnete Teile können so unkompliziert, platzsparend und nervenschonend in Position gehalten und verschraubt werden. Aber auch parallel angeordnete Bauteile sind kein Problem für die Erfindung.

Für diese Innovation werden Lizenznehmer gesucht!
Weitere Informationen finden Sie auf der zugehörigen Patent-net Produktseite.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Abdeckung Innovation für Herdplatten

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on April 24th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Schwuppdiwupps: alles sauber nach dem Kochen!

Wer gerne kocht, kommt um das Putzen nicht herum. Besonders hartnäckige Kochflecken bei den Kochplatten und verschiedenste Spritzer wandeln das Kochfeld schnell zum Schlachtfeld. Also fest schrubben, schwitzen und dann – endlich (!) – erstrahlt die Herdplatte wieder in neuem Licht.

Mühsam.
Muss nicht sein.

Gut, dass die Familie Lassen Erfindergeist besitzt. Mit ihrer einfachen Herdplattenabdeckung wandelt sich die Putzaktion in Zukunft in eine Blitzaktion.

Wie das geht?

Die Herdplattenabdeckung wird über das Kochfeld gelegt. In Entsprechung zu den Kochfeldern besitzt diese abnehmbare Abdeckungen.
Soll gekocht werden, wird lediglich die gewünschte Abdeckung entfernt und der Topf auf das Kochfeld gestellt.

Ab jetzt landen jedoch Spritzer und allerlei AUF der Herdplattenabdeckung und nicht mehr auf der Herdfläche selbst.

Je nach verwendetem Material kann die Herdplattenabdeckung als Wegwerfartikel zum einfachen Abziehen und Wegschmeißen nach dem Kochen oder aber als wiederverwendbares Produkt, beispielsweise aus Silikon, gestaltet sein. Ob die wiederverwendbare Herdplattenabdeckung aus Silikon dann letztlich im Geschirrspüler landet oder aber schlichtweg schnell abgewischt wird – hier bleibt nichts haften! -, bleibt jedem selbst überlassen.

Kooperationspartner gesucht
Die smarte Produktidee haben sich die Erfinder bereits schlauer Weise schutzrechtlich gesichert, sodass jetzt nur mehr der passende Lizenzpartner fehlt.
Mehr Informationen finden Sie auf: http://www.patent-net.de/go/2149

Post to Twitter Tweet This Post

Clusterwoche Deutschland – Gebündelte Innovationen

Posted in Allgemeines, Veranstaltungen on April 19th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Die Vielfalt der deutschen Clusterlandschaft präsentiert sich bei der ersten „Clusterwoche Deutschland“ bundesweit einer breiten Öffentlichkeit

Was passiert, wenn Hochschulen, Unternehmen, Forschungseinrichtungen und andere Partner mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen und Erfahrungen an einem Thema zusammenarbeiten? Dann entstehen Innovationen. In Deutschland sind in den letzten Jahren besonders viele solcher Kooperationen gewachsen, nicht zuletzt angeregt durch gezielte Förderungen der Bundesregierung. Vor diesem Hintergrund findet Ende April zum ersten Mal die „Clusterwoche Deutschland“ statt.

Unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) präsentiert sich die deutsche Clusterlandschaft vom 20. bis 28. April bundesweit bei mehr als 150 Workshops, Ausstellungen, Tagen der offenen Tür, Fachtagungen und Messepräsentationen, unter anderem auch auf der HannoverMesse.
„Cluster sind Triebfedern für Innovationen. Ihre neuen und oft ungewöhnlichen Kooperationen verschiedener Branchen und Wertschöpfungsebenen ermöglichen Innovationssprünge – oft auch über disziplinäre und technologische Grenzen hinweg. Cluster sind zu einem wichtigen Faktor für unsere Wettbewerbsfähigkeit und damit für den Standort Deutschland geworden“, sagte Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries.

Bundesforschungsministerin Johanna Wanka sagte: „Gerade die enge Kooperation mit Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen macht Deutschlands Cluster
so erfolgreich. Auch international finden sie als Innovationstreiber immer größere Beachtung.
Die Bundesregierung engagiert sich deshalb mit der Hightech-Strategie besonders dafür, neben der weiteren Professionalisierung und Einbindung des Mittelstands die internationale
Vernetzung der Cluster zu unterstützen.“

Beispiele für eine erfolgreiche Integration unterschiedlicher Akteure entlang einer gemeinsamen Innovations- und Wertschöpfungskette finden sich im SpitzenclusterWettbewerb des BMBF und im Programm „go-cluster“ des BMWi: So bündelt etwa der Spitzencluster Cluster für Individualisierte ImmunIntervention (Ci3) die hervorragende Expertise in der Region Rhein-Main im Bereich Arzneimittel, Therapieansätze und Diagnostika. Das Cluster konnte 2012 bis 2017 Investitionen in Höhe von mehr als 1,3 Milliarden Euro von privater und öffentlicher Seite in Forschungsinfrastruktur am Standort verzeichnen und arbeitet insbesondere an individuellen Immuntherapien gegen Krebs.

Aus dem Spitzencluster it’s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe sind seit 2012 mehr als 170 Transferprojekte mit kleinen und mittleren Unternehmen sowie 34 Unternehmensgründungen hervorgegangen. 174 Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind in dem Cluster in Ostwestfalen-Lippe zusammengeschlossen, um gemeinsam den Innovationssprung von der Mechatronik hin zu intelligenten technischen Systemen zu schaffen.

Das „go-cluster“-Mitglied foodRegio e.V. mit Sitz in Lübeck hat eigens zur Sicherung des Fachkräftepotenzials die Kampagne „Foodstarter“ entwickelt. Aktuell listet das Jobportal für
junge Leute mit Interesse an der Ernährungsbranche mehr als 460 Angebote in der Region.
Mit dem über „go-cluster“ geförderten Projekt CrossFoodPac, steigerte foodregio darüber hinaus in branchenübergreifender Kooperation mit Clustern aus Spanien und Schweden die Innovationsfähigkeit der regionalen Unternehmen. Durch die Zusammenarbeit zwischen Verpackungs- und Ernährungswirtschaft ebnet CrossFoodPac damit den Weg zu sicheren,
intelligenten und innovativen Verpackungen der Zukunft.

Eröffnet wird die Clusterwoche Deutschland mit der Jahrestagung des Programms „gocluster” im BMWi am 20. April 2017 in Berlin.

Mehr Informationen finden Sie unter: http://www.clusterplattform.de/clusterwoche.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Angenehmer Holz-Flaschenhalter hat PET-Flaschen im Griff

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on April 4th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Und sie sammeln sich an…

Die Rede ist von Pfandflaschen, die sich zuhause schnell ansammeln. Irgendwann ist es dann soweit: man rafft sich auf und bringt sie endlich zur Sammelstelle. Tja, das ist oft leichter gesagt als getan, denn wie transportiert man die Flaschen am besten?

Müssen die Flaschen umständlich aus einem Transportbehälter gefischt werden, ist man nur genervt. Werden einige Flaschen beim Transport gar zerdrückt und dann in Folge nicht mehr als Pfandflasche erkannt, ärgert man sich nur umso mehr, da das Pfand einbehalten wird.

Klein, schick und handlich

Erfinder Herr Schöner hat sich dem Problem angenommen und nicht nur eine praktische, sondern auch schicke Lösung entwickelt. Sein innovativer Flaschenhalter ist aus Holz gefertigt und bietet mit integrierter Schlaufe eine einfache Tragemöglichkeit.
Flaschen werden einfach in die Führungsschlitze des Flaschenhalters eingeführt und werden so sicher gehalten. So finden bis zu neun Flaschen Platz, allerdings ist das System auf eine größere Stückzahl erweiterbar.
Soll es einmal schneller gehen, kann das Holzelement aufgeklappt werden und gibt somit alle Flaschen frei. Mit dem innovativen Flaschenhalter können PET-Flaschen endlich unkompliziert gelagert und einfach transportiert werden.

Für diese Produktidee werden aktuell noch Unternehmen gesucht, die Ihr Sortiment mit einer schlauen Lösung erweitern wollen.
Nähere Details finden Sie auf der zugehörigen Produktseite unter http://www.patent-net.de/go/2110 .

Post to Twitter Tweet This Post

Perfect Money – endlich sauber Bezahlen

Posted in Allgemeines on März 22nd, 2017 by jordan – Be the first to comment

Ein ewiges Hygieneproblem in vielen Läden ist der ständige Wechsel von Ware und Geld aus ein und derselben Hand.
Ein Unternehmer aus Flein ( Baden-Württemberg) hat sich an die Lösung dieses Problems gemacht und einen Bezahlautomaten namens „Perfect Money“ entwickelt.
Das Gerät steht sogar schon in einigen Ländern der Region.

Und so funktioniert Perfect Money: Bezahlt wird direkt am Automaten, es wandert also nicht, wie üblich, über die Bedientheke. Das hat zum Vorteil, dass der Kundenkontakt trotzdem erhalten bleibt, der Fachverkäufer sich aber an dem Geld nicht die Hände schmutzig macht.
Perfect Money scannt den Kassenbon ein und zeigt anschließend den Geldbetrag an. Der Kunde kann nun nach Belieben mit Schein, Münze oder Karte am Automaten bezahlen.
Entstanden ist die Idee Erfinder Christian Dieterich aus der Beobachtung. Es musste doch eine Lösung für das Hygieneproblem geben. Nach einer längeren Entwicklungszeit entstand der erste Prototyp – ganz aus Holz.

Heute stellt Dieterich seine Automaten im Raum Flein mit mehreren Mitarbeitern her, einige Arbeiten wie Blechbiegen und Lackieren sind ausgelagert.
Und Perfect Money ist gefragt: Wegen der großen Nachfrage nach den Automaten hat der Erfinder mittlerweile weitere Service- und Vertriebsstandorte in München, Berlin und im Ruhrgebiet aufgemacht.

Post to Twitter Tweet This Post

Unsere Erfindung der Woche – die Idee der Systemständer-Bauweise

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on März 20th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Sonntagnachmittag und etwas Muße – so werden offensichtlich die besten Ideen geboren! Sozusagen aus heiterem Himmel kam nämlich auch unser Erfinder Herr Aman, Maurer- und Betonbauer Meister, auf die Idee eines neuen Fassaden-Wandaufbaus.

Um den ersten Geistesblitz nicht zu vergessen, hat er die Überlegungen sofort zu Papier gebracht. Wie gelungen bereits die ersten Gedanken des neuen Systems waren, stellte Herr Aman schnell fest: „Nach Gesprächen mit Statikern und Ingenieuren zeigte sich, dass die Überlegungen in die richtige Richtung führten. Der dreiteilige Wandaufbau war fertig.“
Damit allerdings noch nicht genug. Unser Erfinder tüftelte weiterhin noch an einigen Details: „Von Zeit zu Zeit kamen immer mehr Lösungen, wie z.B. Nivelliermasse auf dem Rohboden zu verteilen, damit man mit herkömmlicher Dämmung und Spanplatten einen Ebenen fertigen Fußboden bekommt.“

Schließlich waren Lösungen für Boden- sowie Deckenaufbauten im Trockenbau erarbeitet und die anfängliche Idee zur fertigen Systemständer-Bauweise ausgereift. Im Anschluss wurde das Patent angemeldet.

Angelehnt ist die Erfindung der Systemständer-Bauweise, übrigens im Niedrigenergiehaus-Standard KfW 40 (!), an die bekannte Holzriegelbauweise – das Systemständerwerk aus Stahlständern ist hier Teil der Konstruktion.

Von der Idee zum Prototypen
Schneller als erwartet, kam es schließlich bald schon zum „Härtetest“. Herr Aman: „Da wir privat einen Bungalow bauen wollten, bot sich die Gelegenheit an meine Systemständer-Bauweise umzusetzen.

Mein Ziel: es sollte technisch sauber, einfach und schnell erfolgen – mit wenig Transporten und Hebewerkzeug, was auch der Fall war. Bei der Umsetzung und anschließenden Prüfung stellte sich heraus, dass das Konzept ohne großen Aufwand und Personal umzusetzen ist.“

Wie sich herausstellte, gab es keine bösen Überraschungen. Im Gegenteil überzeugte das neue System bald jedermann.
„Der Bauablauf war wie erwartet sehr schnell und einfach. Die beteiligten Firmen waren zunächst skeptisch, änderten jedoch im Zuge der Arbeiten schnell ihre Meinung und lobten die überlegten Details und die Vorgehensweise.“

Ein weiteres großes Plus bei der Systemständer-Bauweise besteht ebenso im reduzierten Materialverbrauch durch die leichte Bauweise. Ebenso lässt das System dem Architekten großen Spielraum in der Gestaltung.

Der Bungalow ist inzwischen auf Herz und Nieren getestet – schließlich ist er seit Jahren in Benutzung.
Erfinder Aman und sein Resüme: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Das eine oder andere Detail kann noch verbessert werden, aber für den Prototypen ist es ein hervorragendes Ergebnis!“

Wissenswert ist, dass nach der Wärmeschutzverordnung ab 2018 alle öffentlichen Bauten im KfW 55 Standard gebaut werden müssen. Ab dem Jahr 2020 müssen auch alle privaten Bauherren diesen Standard erreichen. Die Systemständer-Bauweise ist im Hinblick darauf wirtschaftlich eine gute Umsetzungsmöglichkeit.

Für die Systemständer-Bauweise suchen wir aktuell Lizenznehmer. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Produktseite auf patent-net.de.

Link Tipps:

Systemständer-Bauweise auf patent-net.de

Post to Twitter Tweet This Post


Get Adobe Flash player