Die Erfindung der Woche – das Sprechinstrument ORATIO

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Aus-land der Erfinder, Erfindung der Woche on Januar 17th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Schon vor hunderten Jahren nutzten Redner, weniger bekannte als auch bedeutende, Korken oder auch Steine zum gezielten und effektiven Training der Sprechmuskulatur.
Diese wurden und werden zwischen die Schneidezähne geklemmt um damit die Artikulation und die ausgeprägte Bewegung der Lippen zu schulen.

Die Übungen dazu werden mit den unterschiedlichsten Texten und Wörtern kombiniert, immer mit dem Ziel vor Augen klar und deutlich zu sprechen und mit jeder Wiederholung deutlicher in der Aussprache zu werden. Gut möglich, dass man zu Beginn kaum etwas versteht, mit jedem Intervall wird die Aussprache jedoch merklich besser. Nach Absolvierung der Übungen merkt man nun auch ohne Korken eine deutlich präzisere Artikulation.

oratio

ORATIO – die innovative Alternative
Um für das Proben nicht einen Korken verwenden zu müssen, hat sich der gewiefte Erfinder Hr. Rosendorff – selbst Schauspieler und Sprechtrainer – eine neuartige Variante dazu überlegt: sein Sprechinstrument ORATIO.

Durch dessen besondere Form, länglich und mit drei Zahnrillen versehen, sind unterschiedliche logopädische Übungen möglich. Die Zahnrillen stehen hier für verschiedene Schwierigkeitsgrade, wobei die schmalste Stelle gleichbedeutend mit dem leichtesten Schwierigkeitsgrad ist.

ORATIO ist ein Komplettset mit dem Sprechinstrument und ersten Übungstexten, sowohl Zungenbrechern als auch verschiedenen Worten.

Für ORATIO werden derzeit Lizenznehmer und Käufer des Schutzrechtes gesucht. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der zugehörigen Produktseite.

Post to Twitter Tweet This Post

Shade Solution – die Erfindung der Woche

Posted in Aktuelle Erfindungen, Erfindung der Woche on Januar 4th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Herrliche Sonne, feinster Sandstrand und glasklares Meer – wer träumt denn nicht davon?
Man liegt am warmen Strand in der prallen Sonne und keine Palme ist weit und breit, wenn man mal eine braucht. Herkömmliche Sonnenschirme sind oft zu unhandlich um sie in den Urlaub mitzunehmen und sind bei starkem Wind auch unbrauchbar. Eine neue Sonnenschutz Lösung muss her! Sonnenschutz bezeichnet den Schutz von Personen, Tieren, empfindlichen Gegenständen und Räumen vor übermäßiger Sonneneinstrahlung und deren unerwünschten Nebenwirkungen wie Sonnenbrand auf der menschlichen Haut und die Entstehung von Hautkrebs.

shade-solution-erfindung

Der innovative Sonnenschutz – Shade Solution
Das Sonnensegel wird auf der Haltestange montiert und mit Hilfe dieser im Boden befestigt. Das Segel ist auf einer Seite fixiert und kann sich daher frei mit dem Wind bewegen.
Aufgrund der Konstruktion ist das Sonnensegel praktisch zur Mitnahme, schnell aufgebaut und auch wieder rasch zerlegt.
Bei in etwa gleichbleibenden Wind bietet sich dadurch ein Sonnenschutz für die darunterliegende Person. Während es bei schwachem oder leichtem Wind die Möglichkeit gibt mittels Zugband und Erdhacken das Segel im Boden zu verankern und zu stabilisieren.

Es werden Partner gesucht:
für Shade Solution werden aktuell Lizenznehmer und Käufer des Schutzrechtes gesucht, die diese neuartige Lösung in Ihr Sortiment aufnehmen möchten. Mehr Informationen dazu finden Sie auf der Produktseite.

Post to Twitter Tweet This Post

Forschungsausgaben: Drei-Prozent-Ziel ist erreicht

Posted in Allgemeines on Dezember 12th, 2016 by jordan – Be the first to comment

Erhebung zu Ausgaben für Forschung und Entwicklung zeigt Rekordwachstum in Deutschland / Wanka: „FuE-Ausgaben jetzt weiter kraftvoll steigern“
Es ist das stärkste Wachstum seit Beginn der Erhebung: 62,4 Milliarden Euro haben die deutschen Unternehmen im Jahr 2015 in eigene Forschung und Entwicklung (FuE)
investiert. Das sind 9,5 Prozent mehr als im Vorjahr, heißt es in der aktuellen FuE-Erhebung des Stifterverbandes. Das Drei-Prozent-Ziel der Bundesregierung ist damit erreicht. Einen weiteren Rekord gab es beim Forschungspersonal: Auf Vollzeitstellen umgerechnet gab es 416.000 Beschäftigte in den Forschungsabteilungen der Wirtschaft, das ist eine Steigerung von 11,9 Prozent. Der Stifterverband erhebt die FuE-Zahlen jährlich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Getrieben wurde das Wachstum vor allem durch die Automobilindustrie und ihre Dienstleister. 21,7 Milliarden Euro hat die KfZ-Branche in eigene Forschung und Entwicklung investiert, das sind zehn Prozent mehr als 2014. Zusätzlich vergaben diese Unternehmen für 10,2 Milliarden Euro Forschungsaufträge an externe Dienstleister wie Forschungseinrichtungen oder andere Unternehmen, neun Prozent mehr als im Vorjahr.

Deutliche Steigerungen bei den Forschungsausgaben gab es bei den Chemieunternehmen (plus sechs Prozent), in der Pharmabranche steht einer Stagnation bei der eigenen Forschung (minus 0,9 Prozent) ein deutliches Plus bei der Auftragsforschung gegenüber (plus 25 Prozent).
Insgesamt ist das Ziel der Bundesregierung, jährlich drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Forschung und Entwicklung einzusetzen, 2015 erstmals erreicht worden.
2014 lag der Wert bei 2,88 Prozent. Zuvor war der FuE-Anteil 2013 rechnerisch auf 2,82 Prozent gesunken, weil im Zuge einer Umstellung der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung in der EU das BIP gestiegen war. Dieser Knick ist jetzt dank der Rekordausgaben für Forschung und Entwicklung mehr als ausgeglichen.

„Noch nie wurde in Deutschland so viel in Forschung und Entwicklung investiert wie 2015.
Das ist ein großer gemeinsamer Erfolg von Staat und Wirtschaft. Besonders erfreulich: Nach Jahren der Stagnation investieren kleine und mittlere Unternehmen wieder stärker in eigene Forschung“, sagte Bundesforschungsministerin Johanna Wanka. „Forschung und Entwicklung sind ein wichtiger Faktor für den Arbeitsmarkt geworden: Seit 2005 wurden hier mehr als 110.000 hochqualifizierte Arbeitsplätze in der Wirtschaft geschaffen. Forschung ist die Basis für Deutschlands starke Position als Technologiestandort. Damit wir diesen Spitzenplatz im internationalen Wettbewerb halten und ausbauen können, müssen wir uns jetzt ein neues Ziel setzen und die FuE-Ausgaben weiter kraftvoll steigern. Der Bund leistet dafür seinen Anteil: Seit 2005 hat er seine FuE-Ausgaben um mehr als 60 Prozent gesteigert, im kommenden Jahr ist ein weiteres Plus um fünf Prozent vorgesehen.“

„Das Drei-Prozent-Ziel haben Wirtschaft und Staat gemeinsam erreicht, und darauf können wir stolz sein“, sagte Andreas Barner, der Präsident des Stifterverbandes. „Allerdings dürfen wir nun nicht nachlassen, uns auch weiter mit voller Kraft für Forschung und Entwicklung in Deutschland einzusetzen. Dabei geht es nicht nur um Geld, sondern auch um kluge Rahmenbedingungen wie etwa eine steuerliche Förderung von Forschungsprojekten und die fortlaufende Analyse und Weiterentwicklung der Strukturen unseres Innovationssystems.
Dazu gibt es eine ganze Reihe vielversprechender Ansätze, die Wirtschaft und Politik gemeinsam weiter verfolgen werden.“

Eine bemerkenswerte Entwicklung gibt es im Mittelstand, der deutlich forschungsfreudiger wird: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit weniger als 250 Beschäftigten haben 16
Prozent mehr für eigene Forschungsprojekte ausgegeben als im Vorjahreszeitraum. Gerade in Branchen, die insgesamt stagnieren, könnte von diesen Unternehmen in den nächsten Jahren eine neue Wachstumsdynamik ausgehen. Dazu gehören insbesondere der Maschinenbau (insgesamt minus 0,2 Wachstum, aber plus rund zehn Prozent bei den KMU) und die Information und Kommunikation (insgesamt plus 0,4 Prozent Wachstum, aber plus 24 Prozent bei den KMU).

Link Tipps:
https://www.stifterverband.org/forschung-und-entwicklung
https://www.bmbf.de/de/der-haushalt-des-bundesministeriums-fuer-bildung-undforschung-202.html

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – der einfach anzuwendende Fingernagelbohrer

Posted in Allgemeines on November 28th, 2016 by jordan – Be the first to comment

Endlich hat man die Zeit gefunden um im Wohnzimmer das Bild aufzuhängen, man schwingt beherzt den Hammer und trifft – punktgenau –den eigenen Daumen!
Ärgerlich, schmerzhaft und absolut unnötig. Schnell führt der Bluterguss unter dem Nagel zu pochenden Schmerzen. Eines steht fest: der Druck muss weg!
Aber wie?

Fingernagelbohrer – schnell und sicher zur Druckentlastung
Am besten greift man zum Fingernagelbohrer von Erfinder Herr Kraft. Dieser bietet schnelle Abhilfe bei Blutergüssen unter dem Nagel. Der Fingelnagelbohrer ist ein präzises Hilfsmittel auch zur Selbstbehandlung von Hämatomen unter Finger- oder Zehennägeln, da die feinen Bohrspitzen in einer Führung sitzen. Improvisierte Hilfsmittel und freihändiges Werken gehören der Vergangenheit an!

fingernagelbohrer

So funktionierts:
Das Vorgehen ist denkbar einfach – man legt den blauen Finger in das rohrförmige Gehäuse, positioniert ihn unter dem Bohrwerkzeug und kann so mit der anderen Hand gefühlvoll und kontrolliert den Nagel durchbohren.
Auf diese Weise kann eine zu tiefe und sehr schmerzhafte Bohrung vermieden werden!
Wie im Bild zu sehen ist, sind die Bohrspitzen am Ende gut greifbarer Kunststoffzylinder angebracht und können vollständig aus der Führung entfernt werden. So kann man je nach Bedarf und Finger bzw. Zehe entscheiden in welcher Führung die Spitze am besten zum „Tatort“ gelangt. Für bessere Sichtbarkeit am Foto wurden die Bohrzylinder, wie man sieht, verkehrt herum eingeführt.

Gesucht wird nach Lizenznehmern und Patentkäufern, die diese innovative Behandlungsmöglichkeit in ihr Sortiment aufnehmen möchten. Weitere Details finden Sie auf der zugehörigen Produktseite.


Link Tipps:

Fingernagelbohrer auf patent-net

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – die innovative Butterdose

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on November 14th, 2016 by jordan – Be the first to comment

Ein gemütliches Frühstück und stets die gleiche Frage „Wo ist die Butter?“ – sie wird weitergereicht und fällt vielleicht noch aus der Hand und landet – tadaa! – auf der Butterseite!
Nicht ganz unbekannt?

Der pfiffige Erfinder T. Neumann hat sich dazu seine eigenen Gedanken gemacht und die herkömmliche Butteraufbewahrung weiterentwickelt. Endlich sind wesentliche Vorteile in einer Butterdose vereint!

innovative-butterdose

Die innovative Butterdose kombiniert Boden- und Deckelteil mittels Klicksystem. Ist der Deckel also im Boden eingerastet, kann beim Weitergeben der Butter nichts passieren. Für eine bessere Griffigkeit ist der Deckel beidseitig mit Riffelungen versehen. Wer viel Wert auf Hygiene und Optik legt, wird übrigens auch seine Freude haben, denn der Deckel ist so gestaltet, dass kein direkter Kontakt zwischen Butter und Deckel besteht.

Damit nicht genug kann der Butterdosenboden ganz einfach auf den Deckel gestellt werden. Dank deckelseitiger Vertiefung verrutscht auch hier nichts und die Butter geht am Frühstückstisch garantiert nicht unter.

Die Butterdose für Kochfreudige

Bei Kochrezepten gibt es genaue Angaben wieviel Butter jeweils verwendet werden soll. Um Ihnen das Leben einfacher zu machen, befindet sich am Butterdosenboden eine Skalierung in 25g-Schritten (übrigens auch in Blindenschrift). So können Sie sofort die gewünschte Buttermenge abschneiden. Perfekt!

Man lernt nie aus

Für internationale Haushalte oder auch Studenten-Wohngemeinschaften und Hotels ist das Wort „Butter“ in 25 Sprachen zu lesen. Da lernt man am Frühstückstisch noch etwas.

Gesucht wird nach Lizenznehmern und Groß- und Einzelhändlern, die diese innovative Butterdose in ihr Sortiment aufnehmen möchten.

Weitere Einzelheiten erfahren sie auf der Produktseite der Butterdose.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Universal Spiessgriller

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on Oktober 12th, 2016 by jordan – Be the first to comment

Universal Spiessgriller

Grillbegeisterte werden sich über unsere Erfindung der Woche freuen: Der Universal Spiessgriller ist die perfekte Hilfe für alle Grillfans und vereinfacht das Grillen mit jeder Feuerstelle. Das Höhen- und Breitenverstellbare System passt sich der Grillgelegenheit an, sei es ein Lagerfeuer oder auch ein großer eckiger Gasgrill.

Die klaren Vorteile gegenüber vergleichbaren Produkten am Markt sind die mögliche Anwendung in Kombination mit allen Feuerstellen, der jederzeit rasch erfolgbare Aufbau und der kompakte Transport des Universal Spiessgrillers.

Universal Spiessgriller 2016

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten, zum einen den Niro Exclusiv aus Edelstahl (ca. 3,1 kg) und die rustikale Holzausführung (ca. 3,5 kg). Beide sind stufenlos einstellbar von 15 cm bis 110 cm Höhe und bis zu 86 cm Breite – verwendbar auch in einer motorisierten, batteriebetriebenen Ausführung.

Links
Universal Spiessgriller Patent-Net Seite

Post to Twitter Tweet This Post

Making of – Hand Assisted Bike – ServusTV

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Innovation on Oktober 7th, 2016 by jordan – Be the first to comment

„Hand Assisted Bike“ die innovative Kombination aus Fahrrad & Crosstrainer

Am 08.09.2016 war es soweit: der Drehtag für das „Hand Assisted Bike“ bei „Servus am Morgen“ war gekommen. Der sportliche Erfinder des sogenannten „nordic biking“, Herr Markus Bauer, und die Mitarbeiter der jmw innovation GmbH trafen sich mit dem Servus TV Team in Salzburg vor den Toren des Fernsehstudios.

Für den geplanten Außendreh ging es aufs Feld um das „Hand Assisted Bike“ bei strahlendem Sonnenschein vorzustellen. Neugierige Blicke hat das „Hand Assisted Bike“ schnell auf sich gezogen. Bislang war auch ein Ganzkörpertraining auf einem Fahrrad unmöglich.

Hand Assisted Bike

Auch die Redakteurin Fr. Gogler ließ es sich nicht nehmen das Rad selbst zu testen. Nach einem vorsichtigen Start war die ungewohnte Handhabung schnell gelernt und das kurze Workout mit viel Spaß erledigt.

Hand Assisted Bike 2016

Ein Crosstrainer auf Rädern – sucht Lizenznehmer
Das „Hand Assisted Bike“ vereint die Vorteile des Fahrrads mit jenen eines Crosstrainers: einem Ganzkörpertraining im Freien steht somit endlich nichts mehr im Wege!
Die neuartige Lenkung erfolgt mittels Steuerstange, an welcher das Vorderrad befestigt ist. Ohne umzugreifen können Schaltung und Bremse betätigt werden – es besteht eine direkte Verbindung zwischen Lenkung und Pedalen. Durch die schwenkbaren Armhebel kann ein zusätzlicher Antrieb des Rades erfolgen. Die Antriebskraft kann nach Belieben auf Arme und Beine verteilt werden, wodurch der Körper ganzheitlich trainiert wird.

Zurück im Studio erläuterte der Erfinder Markus Bauer die Funktionsweise und die einzigartigen Vorteile seines „Hand Assisted Bikes“, wobei im Anschluss die Moderatoren Barbara Fleißner und Florian Rudig mit Klaus Weissenbäck, dem Geschäftsführer der jmw innovation GmbH, den Themenschwerpunkt Fahrrad nutzten um noch zwei andere interessante Erfindungen – die lauteste Fahrradhupe der Welt und einen Blinker für das Fahrrad – vorzustellen.

Und schon waren die Drehminuten vergangen und der Beitrag war im Kasten – es war sehr spannend einmal bei einer Fernsehsendung dabei zu sein!
Vielen Dank an das Servus TV Team, das die sportliche Erfindung „Hand Assisted Bike“ mit einem schönen Beitrag vorstellte und beim Probieren sichtlich selbst viel Spaß hatte!

Hand Assisted Bike Erfindung

Die innovative Erfindung des „Hand Assisted Bikes“ ist noch auf der Suche nach Lizenznehmern.

Links:
Patent-net Seite: Hand Assisted Bike – Das Zweirad mit schwenkbaren Armhebel

Post to Twitter Tweet This Post

Innovationspreis: am Feld von Stroh zu Pellets

Posted in Erfindung der Woche on September 22nd, 2016 by Birgit S. – Be the first to comment

Das Unternehmen Kalverkamp darf zu recht stolz sein: unter den Top 3 beim deutschen Innovationspreis 2016 in der Kategorie Start-Up mit einer spannenden Produktinnovation.

Weltweit einzigartiges Ackergerät
premos_5000_titel_2

Pellets sind als umweltfreundlicher Heizstoff bekannt, der gut dosierbar und vor allem anfallende Holz– oder Erntereste sinnvoll verwertet. Will man das Stroh zu Pellets verarbeiten, geschieht dies meist nach der Ernte in der Lagerhalle. Der Maschinenbauer Kalverkamp präsentiert mit seiner mobilen Pelletiermaschine ein einzigartiges Produkt, das durch den Wegfall dieser Lagerhallen Lager- wie auch Energiekosten spart. Nun kann nämlich noch direkt am Feld Stroh zu Pellets gepresst werden. Eine spezielle Zahnpackerwalze befördert die Halmreste ins Innere, wo sie gehäckselt und gepresst werden.

Die Maschine kann noch mehr

Doch nicht nur Stroh presst das Gerät zu Pellets. Landwirte können ebenso Strohballen nachträglich zu Pellets verarbeiten. Weiters lassen sich mit der Maschine auch Energiepflanzen wie Chinaschilf ernten und natürlich ist es darüber hinaus möglich Heu zu Futterpellets für Tiere zu verarbeiten. Wie auch immer das Gerät eingesetzt wird, in allen Fällen spart der Landwirt Transportkosten und -kapazität. Denn die Maschine reduziert den Raumbedarf auf ein Fünftel!

Hier geht es zum Video.

Die Markteinführung der mobilen Pelletmaschine ist mit 2017 geplant, wobei man sich insbesondere gute Aussichten bei Farmern in den USA ausrechnet, die massive Strohmengen der gewaltigen Äcker bislang kaum verwerten konnten.

Post to Twitter Tweet This Post

WIG-Schweißen – Innovation : Mobiles Drahtvorschubgerät

Posted in Allgemeines on September 21st, 2016 by jordan – Be the first to comment

Die Handhabung beim WIG-Schweißen ist eine Kunst. Sie erfordert präzises Üben, um zuverlässige Ergebnisse zu liefern. Beherrscht man diese Methode, erleichtert es die Arbeit enorm. Die Besonderheit beim WIG Schweißen liegt in der Zuführung des Drahtes. Er wird bei dieser Art des Schweißens über eine Wolfram-Elektrode zugeführt. Diese Elektrode schmilzt im Gegensatz zum MIG und MAG Schweißen nicht ab. Das aufgeschmolzene Metall wird durch die Zuführung eines Schutzgases vor dem Einfluss von Sauerstoff geschützt, so können Schweißdrähte entstehen, die sehr hochwertig sind. Diese Art des Schweißens kommt immer dann zum Einsatz, wenn besonders hohe Anforderungen an die Beschaffenheit der Schweißnaht bestellt sind. Da der Anspruch an das Können sehr hoch ist, und das manuelle sowie das maschinelle Zuführen, das über große Vorschubgeräte erfolgt, erledigen diese Aufgabe eigentlich nur erfahrene Schweißer.

WIG-Schweißen Erfindung

Ein Erfinder aus Bayern hat jetzt eine Methode entwickelt, die das filigrane Zuführen des Drahtes vereinfachen soll. Seine Erfindung ist ein mobiles, handliches und einzigartiges Gerät, das als ideale Unterstützung für unterschiedliche Schweißverfahren entwickelt wurde.

Das mobile Drahtvorschubgerät zeichnet sich vor allem durch seine kompakte und flexible Handhabung aus. Es können verschiedene Schweißdrähte wie zum Beispiel Edelstahl, Aluminium- oder Eisendraht verwendet werden, auch verschiedene Drahtstärken stellen kein Problem dar und können von 1,6 mm bis 3 mm variieren. Das Gerät ist zudem ergonomisch geformt und gewährleistet somit eine angenehme Handführung. Ein weiterer, gut durchdachter Zusatz ist die Speisung des Akkus über angebrachten Solarzellen. So verlängert sich die Haltbarkeit des Akkus um das Doppelte.

Partner gesucht
Derzeit werden Hersteller, Lizenznehmer, Patentkäufer oder Vertriebspartner gesucht.

Link Tipps:
Vorrichtung zum automatischen Vorschub eines Schweißdrahtes für WIG Schweißen mit Zusatzdraht Patent-Net Seite.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Dirndl-Quartett

Posted in Erfindung der Woche on September 20th, 2016 by Birgit S. – Be the first to comment

O’zapft is!
Wie jedes Jahr werden auch heuer wieder tausende Besucher auf die Wiesn strömen, auf der vom 17.09. bis 03. Oktober das berühmte Oktoberfest stattfindet. Bei dem Volksfest, das auch etliche Touristen anzieht, sind vor allem folgende Dinge mitzubringen: gute Laune, ein trachtiges Outfit und ein gut gefülltes Portemonnaie.

Besonders die Herren der Schöpfung wissen: auf dem Oktoberfest zieht nicht nur so manche effektvoll beleuchtete Bude oder die olympische Achterbahn Blicke auf sich – nein, vor allem sind es die hübschen Mädels im Dirndl.

Unsere Erfindung der Woche ist das etwas andere Quartett, das perfekt zum Wiesnspaß passt: das Dirndl-Quartett.

Dirndl-Quartett

Während beim Autoquartett Hubraum und Tankvolumen verglichen werden, finden sich auf dem Dirndl-Quartett Promille-Werte, Körbchengrößen und etwa die Blasenkapazität.
Viel Spaß verspricht das trachtige Kartenspiel auf alle Fälle und ab einem Maß macht das Quartett um so mehr gute Laune! Zwei bis sechs Spieler können schmunzelnd am Tisch ausknobeln, wer die nächste Runde bezahlt. Der Herr, mit den meisten Mädels an ähm …auf der Hand, zahlt schon mal nicht.

Aber auch Wiesenerfahrene, die nach dem Oktoberfest einfach nicht die tolle Zeit vergessen wollen, können das Dirndlquartett immer mal wieder in seeliger Erinnerung spielen und natürlich direkt bei uns im Laden oder im Onlineshop erwerben.

Auch ohne Dirndl-Quartett wünschen wir allen viel Spaß und Prost auf dem Oktoberfest!

Post to Twitter Tweet This Post


Get Adobe Flash player