Erfindung der Woche – Der BierBaum

Posted in Allgemeines on März 2nd, 2015 by Imke – Be the first to comment

Gärtnern ohne Grünen Daumen? So leicht wie mit dem BierBaum war es bisher noch nie. Man muss ihn weder Gießen, noch braucht er Licht und ans Düngen muss man schon gar nicht denken. Vielmehr sollte man darauf achten sich selbst mit ein bisschen Bier zu beglücken, damit das praktische Helferlein wächst.
Bierbaum
Wir haben die Erfinder Niklas Palm und Stefan Rockinger einmal gefragt, was der Bierbaum eigentlich genau ist:

Der „BierBaum“ ist ein originelles Produkt, das dank eines Kugelmagnets dem Sammeln von Kronkorken dient.

Wie sind Sie auf die Idee „BierBaum“ gekommen?

Es war nicht wie bei einer typischen Erfindung, dass ein Bedürfnis der Verbraucher durch eine Erfindung gestillt wird. Vielmehr brachte Stefan der Zufall auf die Idee, als er zum ersten Mal einen starken Kugelmagneten in die Hand bekam. Außer für physikalische Experimente schien dieser Magnet eigentlich nicht von größerem Nutzen zu sein, doch nach einigem Ausprobieren und mit dem Wissen, dass Kronkorken aus Metall sind, war die Idee, mit diesem Magneten Kronkorken zu sammeln, geboren. Dass dies in der Form eines Baumes passieren sollte, war erst nach einigem Tüfteln klar, der Name „BierBaum” lag dann jedoch auf der Hand.

Für wen ist der „BierBaum” das geeignete Geschenk?

Der „BierBaum” richtet sich in erster Linie, wie der Name schon verrät, an alle Bierliebhaber. Es ist unser Ziel, Personen ab 16 Jahren anzusprechen, nach oben hin spielt das Alter aber keine Rolle, da jeder an unserem Produkt Freude haben wird. Es ist nicht nur ein geeignetes Geschenk für Einzelpersonen, auch auf Festivals sowie in Bars, Kneipen und Wohngemeinschaften ist unser Produkt eine sehr praktische und originelle Möglichkeit, Kronkorken zu sammeln.

Wie viele Kronkorken kann der „BierBaum” aufnehmen?

Die Kapazität des Magneten beträgt mindestens 50 Kronkorken. Je nach Geduld und Ehrgeiz kann unser Produkt aber auch bis zu 70 Kronkorken tragen.

Bierbaum2Ist der Magnet gefährlich für Handys oder Festplatten?

An dieser Stelle kann Entwarnung gegeben werden. Für Handys ist der „Bierbaum” definitiv nicht gefährlich, da eigentlich alle Mobiltelefone mit einem nicht-magnetischen Speicher arbeiten. Der Magnet hat nur die Fähigkeit magnetische Speicher zu löschen, beispielsweise Festplatten. Natürlich ist so ein starker Magnet kein Kinderspielzeug, weswegen sich der BierBaum auch an eine Zielgruppe ab 16 Jahren richtet. Außerdem liegen dem „BierBaum“ Hinweise zum richtigen Umgang mit Magneten bei. Zusammenfassend kann man also beim „BierBaum“ nicht von einem gefährlichen Produkt sprechen.

Für alle, die nicht auf den Frühling warten möchten, um zu sehen, wie die Blätter an den Bäumen wachsen, gibt es nun den Bierbaum in unserem Onlineshop und wie immer auch im Erfinderladen in Berlin.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Standard Time

Posted in Erfindung der Woche on Februar 23rd, 2015 by Imke – Be the first to comment

Leider lässt sich die Zeit nicht festhalten. Glücklicherweise hat der Künstler Mark Formanek ein Mittel gefunden, sie angemessen einzufangen. Hierfür waren allerdings insgesamt 70 Arbeiter nötig, die in 1611 Umbauten, die 24 Stunden des Tages lückenlos aufgenommen haben. Eine 4 x 12 Meter große fortlaufende digitale Zeitanzeige wurde minütlich umgebaut.
Standart Time Erfinderladen
Für die Arbeiter hat dies bei der 24-stündigen Performance für jede Minute Folgendes bedeutet: Um 12:59 haben die Arbeiter genau eine Minute Zeit, um die digitale Uhr und damit die einzelnen Ziffern zur 13:00 umzubauen. Ein wenig stressig ist dies mit Sicherheit gewesen.

Das Projekt wurde von der Medienagentur Datenstrudel realisiert und zeigt auf charmante Art, wie stoisch Pflichtbewusstsein erfüllt wird und wie sehr versucht wird, der Doktrin der Pünktlichkeit gerecht zu werden.

Der Erfinder Herr Formanek hat seine Uhr folgendermaßen interpretiert:

» Standard Time ist eine exakt 24 Stunden, auf Film festgehaltene Performance. Dieser Film ist weit mehr als das Abbild einer Aktion, nicht schlichtes Dokument von Vergangenem, sondern auch eine Uhr. Eine jetzt und künftig nutzbare Zeitanzeige, die jeden Tag weiter in die Vergangenheit ragt und trotzdem immer aktuell und pünktlich ist.«

Standard Time läuft auf dem Computer. Die mitgelieferte Software synchronisiert die 24 h Filmdatei mit der Systemzeit des Rechners und verwandelt den Computer in eine einzigartige Uhr. Diese kann als frei skalierbare Anzeige auf dem Desktop oder als Bildschirmschoner verwendet werden.

Post to Twitter Tweet This Post

Rundes Glück

Posted in Geschichte einer Erfindung on Februar 20th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Erinnerungen an einen wichtigen Tag oder ein Ereignis halten wir gerne fest. Mit einem Foto fixieren wir besondere Momente und schaffen die Möglichkeit in Erinnerungen zu schwelgen. Doch leider haben wir das Foto nicht immer zur Hand und im Portemonnaie verschleißt es schnell. Herr Kipnik hat sich eine Alternative ausgedacht: den Glückscent.
Glückscent
Der Glückscent ist mit einer besonderen Markierung ausgestattet und unterscheidet sich damit von anderen Cents, die im Portemonnaie verwahrt werden. In eine transparente Kunststoffhülle wird ein Symbol des Glücks, wie z.B. ein Kleeblatt oder Hufeisen einlegt und mit dem Cent versiegelt. Aber auch Logos oder ein besonderes Datum oder Bild lassen sich in die Kunststoffhülle einfügen. Mit dem Glückcent lässt sich damit ein ganz besonderes Ereignisse einfangen und man trägt es immer bei sich.
Glückscent Twitter

Wir haben Herrn Kipnik einmal gefragt, wie er auf die Idee gekommen ist.

Kipnik“Ich lebe in einem kleinen Dorf, wo es wahrscheinlich mehr Kühe als Dorfbewohner gibt. Meine Eltern gehörten zu den Leuten die eine DM zweimal umdrehen mussten, bevor sie ausgegeben wurde und somit war das Sprichwort „wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert“ in unserer kleinen Familie mehr ein Grundsatz als ein Sinn- spruch. Ganz gleich wie groß mein Taschengeld war, einen Pfennig (Cent) hatte ich immer im Hosensack. Woher es kommt, dass man beim Kleeblatt, dem Hufeisen und eben auch beim 1 Pfennig Stück an Glück denkt, weiß ich nicht. Aber eben diese Kombination, wer den Pfennig nicht ehrt…. und das Glück das sich ja jeder wünscht, hat mich diesen Glückcent entstehen lassen. Ich wollte aber nicht wie 1000send andere irgendeinen Glückcent, sondern „meinen Glück-Cent“ und so entstand die Hochzeit des Glückcent mit meinem Namen, ohne das Geldstück zu beschädigen und bewohnt zwischenzeitlich seit 9 Jahren meinen Geldbeutel.”

Post to Twitter Tweet This Post

Wohliges Dusch- und Badevergnügen

Posted in Allgemeines on Februar 17th, 2015 by madlen – Be the first to comment

Ein Vollbad an kalten Wintertagen bringt kalte Gemüter wieder in Schwung. Bei 37 Grad kann man die Seele wunderbar baumeln lassen und wird durch die Wärme des Wassers verwöhnt.
Das Bad hat dabei selbstverständlich noch den praktischen Nebeneffekt der Körperreinigung. Blöd ist es nur, wenn es an die Körperpflege geht. Das Duschgel ist im Verhältnis zum warmen Wasser so kalt, dass es einen aus dem Badevergnügen kurz herausreißen kann.

Pleasant Shower erfindung Patent
Der Erfinder Herr Schodt hat sich nun eine spezielle Badewannenhalterung einfallen lassen, die dieses Problem behebt. Die sogenannte Pleasant Shower, eine Badenwannenhalterung für Duschgel und Shampoo, ermöglicht es, dass das Duschgel teilweise oder ganz ins Wasser eingetaucht ist.
Die Korbhalterung wird an den Badewannenrand gehängt und das Duschgel wie gewohnt verstaut. Da das Duschgel durch die Halterung ins Wasser getaucht ist, wird dieses automatisch erwärmt und ist beim Auftragen auf die Haut angenehm temperiert.
Die Halterung weißt eine höhenverstellbare Anbringung für den Korb aus. Ist der Wasserstand niedrig, kann man den Korb inklusives Duschgel kinderleicht umhängen.
Mit dieser geschützten Erfindung lässt sich ein kalter Winter mit einem warmen Bad gut überstehen.

Post to Twitter Tweet This Post

Kalter Karneval

Posted in Allgemeines on Februar 16th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Karneval, die 5. Jahreszeit und wohl die Verrückteste. Leider fällt sie immer wieder erneut mit dem Winter zusammen. Das gewählte Kostüm sollte demnach genug Haut bedecken, damit man nicht gleich schon am Rosenmontag mit einer Erkältung ins Bett zu wandern.
Bartmütze Ritter Erfinderladen
Auch dieses Jahr gab es pünktlich zur närrischen Partyzeit einen Temperatureinbruch. Ein Grund mehr, sich nicht nur warme Gedanken zu machen, sondern auch über eine geeignete Kopfbedeckung nachzudenken. Wir empfehlen: die Bartmützen, um dem kalten Karneval zu entgehen.
Bartmütze Wikinger Erfinderladen
Ob als Ritter, als Vagabund oder als Wikinger, die zotteligen Mützen schützen das Gesicht vor Wind- und Schneestürmen und verleihen der Herrenwelt ein männliches Aussehen.
Damit bleibt nur noch eins zu sagen: Alaaf und Helau!

Post to Twitter Tweet This Post

Neuartige Vorrichtung zur effizienten Energiegewinnung- Antrieb in fluiden Medien

Posted in Allgemeines on Februar 11th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Mit der Idee Energie aus dem Nichts zu erzeugen, haben sich schon einige Erfinder abgemüht. Das Perpetuum mobile wird jedoch ein Wunschtraum von Tüftlern und Forschern bleiben. Energie geht nicht verloren und wird nie erzeugt. Es ist allein ein Umwandungsprozess von einer Form in die andere. Die Gesamtenergie eines abgeschlossenen Systems wird wohl auch in Zukunft weder vermehrt noch vermindert werden.
Dabei gibt es viele verschiedene Formen von Energie. Es gibt die unbeliebt nukleare Energie, die alltägliche elektrische Energie sowie die chemische Energie, die den meisten noch von Experimenten aus dem Chemie-Unterricht in der Schule bekannt sein dürfte. An die Bewegungsenergie wird oft als Letztes gedacht, sie kommt z.B. in Wasserwerken, Turbinen und Industrieanlagen vor.
Hyper Antrieb
Herr Schneider hat eine Vorrichtung erfunden, die zwar keine Energie aus dem Nichts erzeugt, aber die die Rückgewinnung von Energie bei fluiden Medien unterstützt. Ob in Turbinen, Wassermühlen oder bei Windkraftanlagen, sein parabolisches Antriebsgehäuse könnte vielerlei Einsatz finden. Die Schraube in seinem Antrieb weißt eine parabelförmige Welle auf, die den Wirkungsgrad erhöhen soll. Durch die Form der Schraube kann über die ganze Länge der Schraube Energie aufgenommen werden, zudem erzeugt der hyperbolische Kegelstumpfe im stömenden Fluid einen Sog, welcher die Energieausbeute zusätzlich erhöht. Die Vorrichtung ist erstmalig physikalisch in der Lage, theorisch exponentielle Beschleunigungen zu erzeugen. So könnten in Zukunft mit relativ geringen Drehzahlen sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden.

Die Erfindung von Herrn Schneider könnte zukünftig somit zu einer effizienteren Energiegewinnung nützlich sein.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Love Is In The Air

Posted in Allgemeines on Februar 9th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Am Samstag ist es mal wieder so weit, der rosarote Valentinstag steht vor der Tür. Zu Ehren vom heiligen Märtyrer St. Valentin, der im 3. Jahrhundert trotz eines Verbotes Verliebte traute, beschwören Verliebte alljährlich am 14. Februar ihre Liebe.
Erfinderladen Lovebirds Valentinstag
Traditionell zeigt man seiner Angetrauten durch Geschenke wie Blumen, Pralinen und Parfüm seine Zuneigung. Zärtliche Liebeserklärungen kann man jedoch auch moderner formulieren, daher stellen wir diese Woche gleich drei erfinderische Liebesprodukte vor.
Erfinderladen Herzilein Valentinstag
Wir hätten da zum Beispiel für die frischverliebten Lovebirds unter Euch das namensgleiche Produkt: die Lovebilds :) . Mit der Regalskulptur in Form von sich zugeneigten Tauben, dem Symbol der Liebe und der Hochzeit, kann man seinem Partner ein ganz besonderes Geschenk machen, das sich elegant in die Regalstruktur einreiht und in Erinnerung bleibt.

Da Liebe bekannter weise durch den Magen geht, kann man seinem Lieblingsmenschen ab sofort mit Eiskugeln in Herzform verwöhnen. Der Eisportionierer, mit dem passenden Namen „Herzilein“, lässt nicht nur jede Eissorte noch lieblicher schmecken, sondern versüßt Deiner Liebsten und Dir garantiert den Abend.
Erfinderladen Roses Valentinstag
Da man am Valentinstag auf den Klassiker der Liebesgeschenke nicht verzichten sollte, haben wir auch diesen im Programm: Die Rose.
Da die Schönste aller Pflanzen in ihrer ursprünglichsten Form, als Samen in einem Pflanzenkomplettset geliefert wird, sollte die Beziehung zu Deiner Herzensdame wenigstens so lange anhalten, bis die Blüte in voller Pracht steht. Na, wenn das kein Ansporn ist.

Die Erfinderladen-Crew wünscht allen Verliebten einen schönen Valentinstag!

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Zahnstocherspender

Posted in Erfindung der Woche on Februar 2nd, 2015 by Imke – Be the first to comment

Seit Jahrtausenden wird er benutzt und ist wohl das erste Werkzeug zur Zahnreinigung: der Zahnstocher. Das kleine Instrument hat es bereits im 18. Jahrhundert in den Knigge geschafft und fehlt seit dem auf keinem Restauranttisch in Europa.

Meinst befinden sich die kleinen Hölzchen in einer Dose und purzeln gleich allesamt heraus, obwohl man doch nur einen benötigt. Möchte man sich diesem kleinen Missgeschick in Zukunft nicht mehr aussetzen, gibt es für diese Arbeit einen kleinen freundlichen Diener, den Pelikan.

Mit ausgeklügelter Eleganz serviert er Stäbchen für Stäbchen in seinem Schnabel. Der Zahnstocherspender bringt nicht nur den geeigneten Spielspaß am Tisch, sondern überzeugt auch durch sein klassisches Design.
Mit dem neuem Gadget kann man sich nur auf das nächste Essen freuen :)
Erfindung Pelikan Zahnstocherspender
Falls auch Du den kleinen treuen Diener Dein Eigen nennen möchtest, kannst Du ihn im Erfinderladen in Berlin oder unserem Onlineshop erwerben.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Warmes für kalte Tage

Posted in Erfindung der Woche on Januar 26th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Erfinderladen Handwärmer DesignTemperaturen unter dem Nullpunkt? Damit Du bei den Minusgraden dem Gefrierbrand entgehst und Dich traust in winterlichen Landschaften spazieren zu gehen, präsentieren wir diese Woche zwei Gadgets, die Dein Herz erwärmen.
Gut gepolsterte Jacken und gefütterte Stiefel erledigen den Job schon mal nicht schlecht und halten Körper und Gliedmaßen auf ca. 37 Grad. Der Kopf und die Hände lugen aus dem Wintermantel leider unumgänglich heraus. Unsere Produktvorstellung steuert gerade diesen Kälteproblemzonen entgegen.

Der Fox Snowflake Handwärmer ist so klein, dass er in jede Jackentasche passt. Wenn die Finger nicht mehr die Wunschtemperatur haben, einfach auf einen kleinen Metallknopf drücken und schon kommt ein chemischer Prozess in Gang, der die Flüssigkeit auf ca. 50 Grad erwärmt und das für eine Dreiviertelstunde. Genug Zeit und Wärme, um wieder Gefühl in die Fingerspitzen zu bekommen.

Zum Wiederaufladen kann man das Gelpad aus dem fein gearbeiteten Strickbezug nehmen und für 10 Minuten in kochendes Wasser legen. Einfacher könnte es nicht sein.
Ohrenwärmer Erfinderladen mit Musik
Ein anderes Problemfeld im Winter sind die Ohren. Einfache Ohrenschützer bewahren die Ohren bekanntlich nur vor Kälte. Doch diese Erfindung hat es wirklich in sich. Strick Ohrenschützer mit Kopfhörern kombiniert, ergeben die perfekte Kombination für den Winter. Die weichen Polster schmiegen sich sanft an die Ohren, schützen vor der Winterkälte und spenden gleichzeitig wohlige Musik. Einfach das Kabel in das Handy oder den MP3 Player stecken und Winterklängen oder einheizenden Rockstücken lauschen. Rockon!

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Januar 23rd, 2015 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.revoloop – ein neuartiges kinematisches System.
revoloop ist ein kinematisches System – es wandelt Drehbewegung in Linearbewegung und umgekehrt.

2.Medizinisches Instrument zur operativen Gelenkversteifung (Arthrodese) des unteren Sprunggelenks
Medizinisches Instrument, dass die operative Gelenkversteifung (Arthrodese) des unteren Sprunggelenks beschleunigt bzw. vereinfacht

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes