Allgemeines

Wohliges Dusch- und Badevergnügen

Posted in Allgemeines on Februar 17th, 2015 by madlen – Be the first to comment

Ein Vollbad an kalten Wintertagen bringt kalte Gemüter wieder in Schwung. Bei 37 Grad kann man die Seele wunderbar baumeln lassen und wird durch die Wärme des Wassers verwöhnt.
Das Bad hat dabei selbstverständlich noch den praktischen Nebeneffekt der Körperreinigung. Blöd ist es nur, wenn es an die Körperpflege geht. Das Duschgel ist im Verhältnis zum warmen Wasser so kalt, dass es einen aus dem Badevergnügen kurz herausreißen kann.

Pleasant Shower erfindung Patent
Der Erfinder Herr Schodt hat sich nun eine spezielle Badewannenhalterung einfallen lassen, die dieses Problem behebt. Die sogenannte Pleasant Shower, eine Badenwannenhalterung für Duschgel und Shampoo, ermöglicht es, dass das Duschgel teilweise oder ganz ins Wasser eingetaucht ist.
Die Korbhalterung wird an den Badewannenrand gehängt und das Duschgel wie gewohnt verstaut. Da das Duschgel durch die Halterung ins Wasser getaucht ist, wird dieses automatisch erwärmt und ist beim Auftragen auf die Haut angenehm temperiert.
Die Halterung weißt eine höhenverstellbare Anbringung für den Korb aus. Ist der Wasserstand niedrig, kann man den Korb inklusives Duschgel kinderleicht umhängen.
Mit dieser geschützten Erfindung lässt sich ein kalter Winter mit einem warmen Bad gut überstehen.

Post to Twitter Tweet This Post

Kalter Karneval

Posted in Allgemeines on Februar 16th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Karneval, die 5. Jahreszeit und wohl die Verrückteste. Leider fällt sie immer wieder erneut mit dem Winter zusammen. Das gewählte Kostüm sollte demnach genug Haut bedecken, damit man nicht gleich schon am Rosenmontag mit einer Erkältung ins Bett zu wandern.
Bartmütze Ritter Erfinderladen
Auch dieses Jahr gab es pünktlich zur närrischen Partyzeit einen Temperatureinbruch. Ein Grund mehr, sich nicht nur warme Gedanken zu machen, sondern auch über eine geeignete Kopfbedeckung nachzudenken. Wir empfehlen: die Bartmützen, um dem kalten Karneval zu entgehen.
Bartmütze Wikinger Erfinderladen
Ob als Ritter, als Vagabund oder als Wikinger, die zotteligen Mützen schützen das Gesicht vor Wind- und Schneestürmen und verleihen der Herrenwelt ein männliches Aussehen.
Damit bleibt nur noch eins zu sagen: Alaaf und Helau!

Post to Twitter Tweet This Post

Neuartige Vorrichtung zur effizienten Energiegewinnung- Antrieb in fluiden Medien

Posted in Allgemeines on Februar 11th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Mit der Idee Energie aus dem Nichts zu erzeugen, haben sich schon einige Erfinder abgemüht. Das Perpetuum mobile wird jedoch ein Wunschtraum von Tüftlern und Forschern bleiben. Energie geht nicht verloren und wird nie erzeugt. Es ist allein ein Umwandungsprozess von einer Form in die andere. Die Gesamtenergie eines abgeschlossenen Systems wird wohl auch in Zukunft weder vermehrt noch vermindert werden.
Dabei gibt es viele verschiedene Formen von Energie. Es gibt die unbeliebt nukleare Energie, die alltägliche elektrische Energie sowie die chemische Energie, die den meisten noch von Experimenten aus dem Chemie-Unterricht in der Schule bekannt sein dürfte. An die Bewegungsenergie wird oft als Letztes gedacht, sie kommt z.B. in Wasserwerken, Turbinen und Industrieanlagen vor.
Hyper Antrieb
Herr Schneider hat eine Vorrichtung erfunden, die zwar keine Energie aus dem Nichts erzeugt, aber die die Rückgewinnung von Energie bei fluiden Medien unterstützt. Ob in Turbinen, Wassermühlen oder bei Windkraftanlagen, sein parabolisches Antriebsgehäuse könnte vielerlei Einsatz finden. Die Schraube in seinem Antrieb weißt eine parabelförmige Welle auf, die den Wirkungsgrad erhöhen soll. Durch die Form der Schraube kann über die ganze Länge der Schraube Energie aufgenommen werden, zudem erzeugt der hyperbolische Kegelstumpfe im stömenden Fluid einen Sog, welcher die Energieausbeute zusätzlich erhöht. Die Vorrichtung ist erstmalig physikalisch in der Lage, theorisch exponentielle Beschleunigungen zu erzeugen. So könnten in Zukunft mit relativ geringen Drehzahlen sehr hohe Geschwindigkeiten erreicht werden.

Die Erfindung von Herrn Schneider könnte zukünftig somit zu einer effizienteren Energiegewinnung nützlich sein.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Love Is In The Air

Posted in Allgemeines on Februar 9th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Am Samstag ist es mal wieder so weit, der rosarote Valentinstag steht vor der Tür. Zu Ehren vom heiligen Märtyrer St. Valentin, der im 3. Jahrhundert trotz eines Verbotes Verliebte traute, beschwören Verliebte alljährlich am 14. Februar ihre Liebe.
Erfinderladen Lovebirds Valentinstag
Traditionell zeigt man seiner Angetrauten durch Geschenke wie Blumen, Pralinen und Parfüm seine Zuneigung. Zärtliche Liebeserklärungen kann man jedoch auch moderner formulieren, daher stellen wir diese Woche gleich drei erfinderische Liebesprodukte vor.
Erfinderladen Herzilein Valentinstag
Wir hätten da zum Beispiel für die frischverliebten Lovebirds unter Euch das namensgleiche Produkt: die Lovebilds :) . Mit der Regalskulptur in Form von sich zugeneigten Tauben, dem Symbol der Liebe und der Hochzeit, kann man seinem Partner ein ganz besonderes Geschenk machen, das sich elegant in die Regalstruktur einreiht und in Erinnerung bleibt.

Da Liebe bekannter weise durch den Magen geht, kann man seinem Lieblingsmenschen ab sofort mit Eiskugeln in Herzform verwöhnen. Der Eisportionierer, mit dem passenden Namen „Herzilein“, lässt nicht nur jede Eissorte noch lieblicher schmecken, sondern versüßt Deiner Liebsten und Dir garantiert den Abend.
Erfinderladen Roses Valentinstag
Da man am Valentinstag auf den Klassiker der Liebesgeschenke nicht verzichten sollte, haben wir auch diesen im Programm: Die Rose.
Da die Schönste aller Pflanzen in ihrer ursprünglichsten Form, als Samen in einem Pflanzenkomplettset geliefert wird, sollte die Beziehung zu Deiner Herzensdame wenigstens so lange anhalten, bis die Blüte in voller Pracht steht. Na, wenn das kein Ansporn ist.

Die Erfinderladen-Crew wünscht allen Verliebten einen schönen Valentinstag!

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Januar 23rd, 2015 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.revoloop – ein neuartiges kinematisches System.
revoloop ist ein kinematisches System – es wandelt Drehbewegung in Linearbewegung und umgekehrt.

2.Medizinisches Instrument zur operativen Gelenkversteifung (Arthrodese) des unteren Sprunggelenks
Medizinisches Instrument, dass die operative Gelenkversteifung (Arthrodese) des unteren Sprunggelenks beschleunigt bzw. vereinfacht

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Eine saubere Sache mit Abstandshaltern

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Januar 21st, 2015 by madlen – Be the first to comment

Abstandshalter Beim Nutzen von parallel verlaufenden Wäscheleinen besteht das Problem, dass bei schweren und größeren Wäschestücken die Leinen durchhängen und zu einander gedrückt werden, sodass in diesem Fall auch das Wäschestück zusammensackt und langsamer trocknet.

Mit dem Abstandshalter für Wäscheleinen lässt sich die Wäscheleine effektiver nutzen. Die Wäscheleinen können, wenn man schwere Wäschestücke (z. B. Bettlaken, Wolldecke etc.) über zwei Leinen hängt, nicht zusammengedrückt werden. Der Abstandshalter kann, durch vorhandene Schlitze, flexibel überall aufgesteckt werden. Er kann aber auch, wenn man eine Wäscheleine neu einspannt, gleich mit der Leine fest montiert werden. Bei dieser Montage kann der Abstandshalter nach Wunsch verschoben werden.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Januar 16th, 2015 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.Linearschweißeinheit
Vorrichtung zum vollmechanischen Bearbeiten von Werkstücken, insbesondere der Fügetechnik Schweißen. Alternative zu Schweißtraktoren, hier müssen keine Führungen separat angebracht werden.

2.Elektrischer Schuhschrank
Über eine App wird der gesamte Schuhbestand erfasst. Bei neu erworbenen Schuhen wird nur der Barcode abfotografiert. Der Schuhschrank besitzt eine Ausgabeklappe an der Aussenfront des Schrankes. Durch ein Fördersystem, betrieben durch Elektromotoren, werden die per App ausgewählten Schuhe zur Ausgabeklappe befördert.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Dekosteckbaum für jeden Anlass

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Januar 15th, 2015 by madlen – Be the first to comment

Baum Mit dem Dekosteckbaum beschleicht Sie kein schlechtes Gewissen, wenn Sie einen schönen Baum zu Weihnachten aufstellen möchten. Durch die Wiederverwendbarkeit des vielfältig dekorierbaren Steckbaumes haben Sie jahrelang Freude am Produkt und können es zudem platzsparend verstauen – ein Weihnachtsbaum mit grünem Gewissen! Zudem eignet er sich ebenso hervorragend als Osterbaum oder als passende Dekoration in der Faschingszeit.

Der Dekosteckbaum ist ein Gefäß, ähnlich einer Vase, das mit mehreren Löchern versehen ist. In die Löcher können Äste individuell gesteckt werden. Der Steckbaum ist zu vielen Anlässen und für unterschiedliche Jahreszeiten verwendbar. Er kann ganz nach den eigenen Wünschen dekoriert werden.

Post to Twitter Tweet This Post

Ein Tag am Meer

Posted in Allgemeines on Januar 13th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Doch selbst in dieser dunklen Jahreszeit bleiben auch negative Erinnerungen an die Strandtage zurück. Befindet man sich zum Beispiel nicht an einem Sand-, sondern Steinstrand kann der eine oder andere Stein den Sonnentag verderben.
Mobile Strandliege
Glücklicherweise hat sich Herr Machelett eine Möglichkeit einfallen lassen, diesem steinigen Problem aus dem Weg zu gehen. Seine mobile Standliege ist nicht nur leicht zu transportieren, sondern auch durch die einfache wie auch geniale Konstruktion im Nu aufzubauen. Sie ist nicht alleinig für den Stand konzipiert, sondern kann auch bei anderen Outdoor-Aktivitäten zum Einsatz kommen.

Der nächste Standtag kann daher kommen, wir hoffen schon sehr bald.

Post to Twitter Tweet This Post

Spannendes aus der Autowelt

Posted in Allgemeines on Dezember 22nd, 2014 by jordan – Be the first to comment

Kaum ein anderer Wirtschaftszweig erhält soviel Aufmerksamkeit wie die Automobilbranche. Seit der Erfindung des modernen Autos mit Verbrennungsmotor von Carl Benz 1886, haben sich Kraftfahrzeuge kontinuierlich weiterentwickelt. Heutzutage fließen Millionensummen in die Erforschung neuer Antriebe und die Entwicklung von verkehrssicheren Extras. Der Gebrauchtwagenmarkt boomt und Autos können in Rekordzeit verkauft werden.

Zur Sicherheit im Straßenverkehr tragen beispielsweise automatische Bremsen bei, die selbstständig vor einem Hindernis oder vor Kurven die Geschwindigkeit drosseln. Langfristig soll auf hydraulische Bremsen verzichtet werden, die zuviel Energie ungenutzt als Wärme an die Umwelt abgeben. Im Zentrum der Entwicklung von Bremssystemen steht deshalb derzeit eine elektronische Variante. Ebenfalls zur Verkehrssicherheit beitragen soll die moderne Car-to-Car Communication. Vernetztes Fahren bedeutet beispielsweise, den 3 Kilometer entfernten, nachfolgenden Verkehr bereits frühzeitig auf ein Hindernis auf der Fahrbahn aufmerksam zu machen. Plötzliches Blitzeis wird sofort von Auto zu Auto kommuniziert, sodass der Fahrer in Sekundenschnelle eine Warnung erhält. Insofern er oder sie überhaupt noch in die Fahrt eingreifen muss, denn autonomes Fahren ist das nächste Stichwort.

Wenn der Wagen von alleine fährt…

Wenn das Fahrzeug vollkommen von selbst zum Ziel fährt, sind wir in der Zukunft angekommen. Lenkt der Wagen eigenständig, passt die Geschwindigkeit an, blinkt beim Spurwechsel und bremst bei Gefahr, spricht man von autonomen Fahren. Diese Technik ist keine reine Zukunftsmusik mehr, denn Volvo beispielsweise testet seit April 2014 auf den Straßen rund um Göteborg bereits autonom fahrende Pkw. „Drive Me“ nennt sich das Projekt und umfasst 100 Testfahrzeuge, die selbstständig über die Straßen Schwedens fahren. Ab 2020 plant der Konzern, Serienfahrzeuge zu bauen. Vielleicht gibt es bis dahin auch ein Gesetz, dass die Verantwortlichkeit bei einem Unfall klärt. Ist dann der Mensch oder die Maschine schuldig?

Auto aus dem Drucker

Local Motors, ein US-amerikanisches Unternehmen, hat kürzlich das erste Fahrzeug aus dem Drucker vorgestellt. Innerhalb von 44 Stunden wurden Karosserie und Verschalung des Wagens im 3D-Druckverfahren Schicht für Schicht ausgedruckt und in einer Spanne von zwei Tagen zusammengebaut. Große Teile des sogenannten „Strati“ bestehen aus kohlefaserverstärktem Plastik. Reifen, Windschutzscheibe, Radaufhängung, Beleuchtung und Verkabelung sowie der Elektromotor stammen zwar aus industrieller Herstellung, doch werden insgesamt gerade einmal etwa 40 Teile statt den üblichen 20.000 benötigt.

Post to Twitter Tweet This Post

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes