Posts Tagged ‘Arcadespiel-Technologie’

Erfindung der Arcade-Videospiele

Posted in Allgemeines on März 16th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Arcade-Spiel ist der Name für Videospiele, die seit den 1970er Jahren in öffentlichen Spielhäusern in den USA und in Europa in Spielhallen kostenpflichtig angeboten werden. In den frühen 1980er Jahren wurden Arcade-Automaten in Deutschland außer in Spielhallen auch in vielen Imbissbuden, Kiosken und Supermarktvorräumen aufgestellt, bis dies gesetzlich verboten wurde.

Anfangs der 1980 Jahre war die Arcadespiel-Technologie weit genug entwickelt worden, um qualitativ gute Grafiken und Sounds anzubieten, wenn auch auf einem aus heutiger Sicht eher bescheidenen Niveau der realistischen Bilder und Sprachausgaben und so war der Erfolg eines Arcade-Spiel von seinem einfachen und unterhaltsamen Gameplay abhängig.

An Arcade-Spiel–Automaten kann der Spieler gegen Geldeinwurf spielen. Der Spielpreis betrug in Deutschland in der Regel 1 D-Mark. Erfolgreiche Spiele wurden später häufig für den PC sowie für verschiedene Videospielkonsolen umgesetzt.

Das erste kommerzielle münzbetriebene Arcade-Spiel war Computer Space. Es wurde 1971 von dem Unternehmen Nutting Associates hergestellt. Der Erfinder von Computer Space war Nolan Bushnell, der später das Unternehmen Atari gegründet hat.

Die Handlung des Spieles: Der Spieler muss ein Raumschiff lenken, dabei zwei Ufos abschießen und deren Geschossen ausweichen. Das Spielfeld besteht hauptsächlich aus vielen Sternen.
Zur Eingabe dienten 4 Tasten, zwei für die Steuerung, eine für die Beschleunigung und eine für das Schießen. Ursprünglich konnte der Spieler nur gegen den Computer spielen, später gab es eine Version für zwei Spieler, auch mit Joysticks.
Computer Space hatte eine weite Verbreitung, war allerdings nicht sehr erfolgreich. Kurze Zeit später gab es Pong.

Die Spielregel von Pong ist simpel und ähnelt dem des Tischtennis: Ein Ball-Punkt bewegt sich auf dem Bildschirm hin und her. Jeder der beiden Spieler steuert einen senkrechten Strich als einen Schläger, den er mit einem Drehknopf nach oben und unten verschieben kann. Fliegt der Ball am Schläger vorbei, erhält der Gegner einen Punkt. Das programmtechnisch aufwändigste an Pong war die Anzeige des aktuellen Punktestandes.

Der Arcade-Aufschwung begann gegen Ende der 1970er Jahre mit Spielen wie Space Invaders (1978) und Asteroids (1979) und verbreitete sich 1980 mit Pac-Man, Centipede, Defender und anderen. Die integrierten Schaltkreise und Prozessoren in diesen Spielen ermöglichten mehr Komplexität.

Spiele wie Donkey Kong führten einen neuen Typ von gewaltärmeren Spielen ein, in dem Geschicklichkeit und Timing wichtiger waren als schnellstmögliches Schießen. Andere Beispiele von innovativen Spielen waren Ataris Paperboy, in dem das Ziel darin besteht, Zeitungen erfolgreich bis zum Kunden auszuliefern, oder Frogger von Sega, in dem es gilt, einen Frosch sicher über den Straßenverkehr zu führen.

Die Ära der Arcade-Videospiele flaute ab in den frühen 1990ern. Die neuen Generationen von Heimcomputern und Spielekonsolen minderten das Interesse an den Arcades. Als schließlich die Sony Playstation (1994) und das Nintendo 64 (1996) herauskamen, die beide echte 3D-Grafik unterstützten, waren viele Videospielhallen in den USA bereits geschlossen worden.
Die Arcade-Spielindustrie existiert weiterhin, wenn auch in sehr viel kleinerer Form. Die Hardware der Automaten basiert heute oft auf der einer Heimspielkonsole.

Die Killer List of Videogames (KLOV) ist eine Websiten Datenbank, die sich der Katalogisierung von Arcade-Spielen aus der Geschichte und Gegenwart widmet. Sie ist eine Videospiel-Abteilung des International Arcade Museum und wird in großem Umfange von Sammlern und Spielefans aus aller Welt genutzt.
Trotz des Wortes „Videogames“ im Namen sammelt die KLOV nur Spiele, die in Form von Münzautomaten erschienen sind.

Seit 1997 gibt es das Weltweit erstes Computerspielemuseum in Berlin.
Der Bestand des Museums sind über 25.000 originale Datenträger mit Computerspielen und Anwendungen, über 120 verschiedene Konsolen und Computersysteme
über 12.000 Zeitschriften sowie Automatensysteme, Literatur, Medienkunstobjekte, Archivalien, Merchandising-Artikel und Videos.

Wie man sieht hat sich eben das Spielen aus den öffentlichen Spielhäusern im privaten Mobilen Bereich entwickelt.
Im 7Sultans Online Casino werden Spielern über 450 Spiele zur Verfügung gestellt ganz egal ob progressive Slots-Spiele oder klassische Slots-Spiele, natürlich auch für Mobilgeräte.
Zu den Spielen im 7Sultans mobile casino zählen Tomb Raider, Battlestar Galactica, Emperor of the Sea, Leagues of Fortune und Hellboy. An progressiven Spielen mangelt es auch nicht. Da gibt es beispielsweise Tunzamunni, Mega Moolah oder Fruit Fiesta.
Für die Liebhaber der Live Casino Spieler gibt es hier auch einige Spiele zu entdecken.

Post to Twitter Tweet This Post


Get Adobe Flash player