Posts Tagged ‘Erfindung der Woche’

Erfindung der Woche: ShoGo – Huckepackgurt

Posted in Erfinderladen, Erfindung der Woche on August 21st, 2017 by jordan – Be the first to comment

Einfach nur Super! Der von Sven Schog erfundene ShoGo hat über StartNext das Fundingziel um das Vierfache(!) überschritten. Mit Hilfe von 146 Unterstützern konnte die Produktion des Gurts starten und das Projekt ist ein toller Erfolg! Vielen Dank an alle Fans und Unterstützer an dieser Stelle, die es möglich gemacht haben, dass der ShoGo ab dieser Woche sogar im Erfinderladen erhältlich ist. Naheliegend also, dass der ShoGo – Tragegurt für Kinder, diese Woche „Erfindung der Woche“ ist.

Aber was kann der ShoGo eigentlich?
Eltern kennen es, die Kleinen lieben es hoch oben auf den Schultern von Mama oder Papa.
Bisher mussten für sicheren Halt auf der Schulter die Beine festgehalten werden. Mit dem ShoGo haben Eltern ab sofort die Hände frei und der oder die Kleine kann weiterhin sicher auf den Schultern der Eltern sitzen. Möglich wird dies durch eine einfach aber wirkungsvolle Gurtkonstruktion. Die Füße werden dazu einfach mit dem verstellbaren Gurten befestigt und müssen nun nicht mehr mit beiden Händen festgehalten werden. Dadurch haben Eltern nun die Hände für den Bruder oder die Schwester frei und können vielen Freizeitaktivitäten noch einfacher genießen. Egal ob Wandern, Einkaufen….

Und so ist die Idee entstanden:
Erfunden wurde der ShoGo von Sven Schog, Englisch- und Sportlehrer aus Köln.
Bei Wanderungen und in der Stadt wurde Sven Schog öfter auf den Gurt angesprochen. Erst durch die Aufmerksamkeit anderer Eltern hat sich der Gedanke entwickelt, dass diese Lösung auch für andere sinnvoll und hilfreich ist.



„Auf vielen Ausflügen und Wanderungen, aber auch bei täglichen Besorgungstouren habe ich meine Kinder auf den Schultern getragen. Durch meine Erfahrungen im Klettern kam ich auf die Idee, ein Tragesystem aus einfachen Seilen zu knüpfen, um meine Kinder sicher auf den Schultern tragen zu können und gleichzeitig die Hände frei zu haben. Diverse Prototypen haben eine lange Erprobungsphase, viele Ausflüge sowie einer Bergtour über 1400 Höhenmeter mitgemacht. Den Gurt stattete ich bewusst mit jeweils zwei Schnallen pro Fuß aus, weil ein sicherer Halt mein Hauptziel war. Meine kleine Familie wird bald auf 5 Mitglieder anwachsen und da ist es wirklich hilfreich, wenn man die Hände frei hat. „

Der längenverstellbare ShoGo Huckepackgurt hält Kinder Sicher auf dem Rücken der Eltern und ist direkt im erfinderladen Berlin oder im erfinderladen Onlineshop erhältlich.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Mobiles Drahtvorschubgerät für WIG-Schweißverfahren

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on Februar 28th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Übung und eine sichere Hand sind Grundvoraussetzungen für saubere Schweißnähte und zuverlässige Ergebnisse. Werden hohe qualitative Anforderungen an Schweißnähte gestellt, kommt bevorzugt die Methode des Wolfram-Inert-Gasschweißverfahrens (WIG-Schweißen) mit Zusatzdraht zum Einsatz.
Die Besonderheit des WIG-Schweißverfahrens besteht darin, dass die Wolfram-Elektrode beim Schweißen nicht abschmilzt. Der Schweißzusatz – der Draht – wird manuell zugegeben und die Zuführung eines Schutzgases schützt vor dem Einfluss von Sauerstoff. Auf diese Weise können hochwertige Schweißnähte hergestellt werden.
Beim manuellen WIG Schweißen ist es also notwendig zweihändig zu arbeiten, da mit der einen Hand der Schweißzusatz dem Schweißbrenner zugeführt wird. Da diese Arbeit für saubere Ergebnisse ein hohes Können erfordert, sind hier meist spezialisierte Schweißer am Werk.

Schweißhilfsmittel erleichtert Drahtzuführung
Das filigrane Zuführen des Schweißmittels wird durch eine neu entwickelte Methode eines bayerischen Erfinders vereinfacht. Seine Erfindung besteht in einem handlichen und einzigartigen Gerät, das als ideale Unterstützung für unterschiedliche Schweißverfahren entwickelt worden ist.
Der Prototyp ist am folgenden Bild zu sehen.

Das mobile Drahtvorschubgerät zeichnet sich vor allem durch seine kompakte und flexible Handhabung aus. Es können verschiedene Schweißdrähte wie zum Beispiel Edelstahl, Aluminium- oder Eisendraht verwendet werden. Auch verschiedene Drahtstärken stellen kein Problem dar und können zwischen 1,6 mm und 3 mm variieren.
Die ergonomische Gestaltung des Drahtvorschubgeräts stellt wiederum eine angenehme Handführung sicher. Ein weiterer, gut durchdachter Zusatz ist die Speisung des Akkus über angebrachte Solarzellen. So verlängert sich die Haltbarkeit des Akkus um das Doppelte.



Kooperationspartner gesucht

Für diese innovative neue Lösung sind wir auf der Suche nach Lizenznehmern. Besuchen Sie die patent-net Seite.

Post to Twitter Tweet This Post

Unsere Erfindung der Woche – die innovative Fluchtwegbeleuchtung

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on Januar 30th, 2017 by jordan – Be the first to comment

Die Erfindung der Woche ist die patentierte und im Boden eingelassene Fluchtwegbeleuchtung, die auch bei starker Rauchentwicklung stets gut erkennbar bleibt.

Der effektive Aufbau der Fluchtwegbeleuchtung
Möglich wird dies durch eine extrem dünne und flexible Solarfolie, die auch aus dem geringsten Lichteinfall effektiv Strom erzeugt und dadurch einen eingebauten Akku speist. Bei Lichtausfall garantiert dieser die Stromversorgung und ermöglicht die Beleuchtung. So müssen bei der Montage keine zusätzlichen Kabel verlegt werden.
Ein Dämmerungsschalter führt zur Aktivierung bei Verdunkelung, wie etwa bei Rauchbildung. Abgeschlossen wird die Fluchtwegbeleuchtung mit einer bruchsicheren Glasplatte.

innovative Fluchtwegbeleuchtung

Die klaren Vorteile gegenüber vergleichbaren Produkten am Markt sind die mögliche Anwendung in Bodennähe, die einfache Montage und der kompakte Aufbau der Fluchtwegbeleuchtung.

Kooperationen gesucht
Gesucht wird nach Lizenznehmern und Käufern des Schutzrechtes, die diese Beleuchtungslösung für Fluchtwege in Ihr Sortiment aufnehmen möchten.
Gerne lassen wir Ihnen bei Interesse nähere Informationen zukommen, mehr Details finden Sie auf der zugehörigen Produktseite.

Links:

Die innovative Fluchtwegbeleuchtung auf Patnet-net.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Good Dog- Der Zahnstocher- Spender

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Juni 23rd, 2014 by Imke – Be the first to comment

Den wohl treuesten und gütigsten Weggefährten haben wir diese Woche mit dem Award „Erfindung der Woche“ geehrt. Nie tut er etwas, dass man ihm nicht befohlen hat, er hört auf jeden Befehl und gibt mit einer nicht enden wollenen Gültigkeit, das was man von ihm verlangt: Ein Stöcken.
Artori Design Good Dog Erfinderladen1
Den Good Dog muss man nur schütteln und man erhält das Mittel zur Zahnreinigung nach dem Essen, einen Zahnstocher. Dabei sieht der ergebene Vierbeiner noch so hübsch aus und verschönert jeden Esstisch

Zu unser aller Glück stattet der israelische Designer von Artori Design die praktischen Helfer mit einem gewissen Witz aus. So verrät der Erfinder des Good Dogs etwas über das Konzept seiner Produkte und damit auch über die Erfindung der Woche

Artori Design Good Dog ErfinderladenAt Artori Design we believe that practical and day-to-day products can be beautiful, aesthetic, well crafted and dabbled in humor. Our product line is geared towards those with a penchant for aesthetics and originality, and who are willing to invest in their living or work environment, to make it much more pleasant and welcoming. We believe that the language of design is universal, and that love of design and aesthetics unifies different peoples and transcends cultures. We feel that we have achieved our objective, when our product makes people enjoy using it, when it grabs their attention and puts a smile on their faces.
Artori Design Good Dog Erfinderladen2

Die Aufbewahrungsmöglichkeit für Zahnstocher im Hundedesign die uns auf jeden Fall ein Lächeln ins Gesicht zaubert, gibt es in schwarz, bronze und steinfarbend und ist im Erfinderladen in Berlin, Hamburg und auch Salzburg für 14, 95 zu erwerben. Ein besseres Haustier kann man sich nicht wünschen!

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Rasenreich

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on März 25th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Noch vor einer Woche keimte Hoffnung auf. Ein strahlend blauer Himmel und zweistellige Temperaturen kündigten den Frühling an, doch dann. Mit Schnee, Eis und Kälte hat sich der Winter wieder zurückgemeldet. Väterchen Frost will und will einfach nicht in die Sommerpause starten. Damit man sich wenigstens in seinen Gedanken ein wenig Frühling herbei zaubern kann, haben wir heute Rasenreich als Erfindung der Woche.

Genau so unberechenbar wie der Winter sind auch Corpus I und II. Diese unrunden Fußbälle dienen als Trainingsgerät und sollen Ballgefühl, Koordination, Reaktion und Konzentration schulen. Wer also Spitzenkicker werden möchte, wird ohne Rasenreich nicht weit kommen.

Sinnhofer-Mario-150x150 Der Erfinder von Rasenreich Mario Sinnhofer spielt selbst schon Fußball, seit er laufen kann. Er hat uns erzählt, wie Rasenreich entstanden ist:

Die Formen zum Trainingsball Rasenreich entstanden vorrangig aus künstlerisch-skulpturalem Interesse am System zum Aufbau eines normalen runden Fußballs. Ich wollte wissen, welche anderen geometrisch korrekten Formen aus fünf- und sechseckigen Einzelteilen zu bauen sind. Ich habe die daraus resultierenden Kunstobjekte selbst genäht und alle wollten sofort damit kicken.
So entstand die einfache These: Wer diese Objekte beherrschen kann, der kann das mit dem runden Ball schon lange!

Rasenreich gibt es im erfinderladen für 95,95€ und auf erfinderladen.com.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: leuchtende LED Luftballons

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Januar 21st, 2013 by madlen – Be the first to comment

Wir starten diesen grauen Wochenanfang mit einer farbfrohen Erfindung der Woche:
Wenn draußen alles im Einheitston ist, muss man sich mit anderen Tricks Farbe ins Leben holen. Luftballons z.B. zaubern einem mit ihren bunten Farben immer ein Lächeln auf die Lippen.

Wusstet ihr, dass der erste Gummiballon schon im Jahre 1824 erfunden wurde? Professor Michael Faraday hat den ersten Ballon im Rahmen seiner Experimente mit Wasserstoff an dem Royal Institution in London hergestellt. Seit dem dürfen sie auf keiner Party fehlen – ob Kindergeburtstag oder Hochzeitsfeier; Luftballons sorgen im Handumdrehen für eine festliche Stimmung.Und weil normale Ballons ja jeder herstellen kann, haben sich die Erfinder der heutigen Erfindung der Woche etwas ganz einzigartig und schönes ausgedacht: farbig leuchtende LED –Ballons für drinnen und draußen!

LED-Baloons1

LED-Ballons2 Und so funktioniert´s: Am unteren Ende der Ballons befindet sich ein Ventil. Du kannst damit den Luftballon ganz einfach aufblasen. Indem du den LED Luftballon drehst, wird er an- bzw. ausgeschaltet. Eine kleine Batterie innerhalb des Luftballons sorgt für ca. 15 Stunden helles Leuchten, ohne jedoch die Stabilität des Luftballons zu beeinflussen. Du kannst die Ballons auch mit Helium füllen und schaffst so einen atemberaubenden schwebenden Lichteffekt!

Die LED Luftballons gibt´s für 14,90€ im erfinderladen oder online shop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Milkpuzzle

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Januar 7th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Das Erfinderladen-Team wünscht ein frohes neues und erfindungsreiches Jahr und wendet sich mit der ersten Erfindung der Woche im Jahre 2013 an alle Rätselfreaks unter Euch.
Das Milkpuzzle aus der hauseigenen Ideenschmiede ist DIE Vorbereitung auf die jährlich stattfindenden World Puzzle Championships und eine echte Herausforderung!
Das Milkpuzzle besticht nicht nur durch seine hinreißende Verpackung, auch das puristisch-minimalistische Design sorgt für vollendeten Puzzlespass.

Milkpuzzle

Puzzlen steigert übrigens auch das Glücksgefühl und sorgt für mehr Konzentration und Aufmerksamkeit! Ob alleine oder mit Freunden, die 266 Teile müssen
erstmal in die richtige Reihenfolge gebracht werden. Also, wer traut sich und stellt sich der Herausforderung?

Das Milkpuzzle gibt´s für 14,95 € im erfinderladen oder im online Shop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: EASIBACK – der Flaschenhalter

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Dezember 10th, 2012 by madlen – Be the first to comment

Es gibt Erfindungen, die würden wir eher den kreativen Hausfrauen unter uns zutrauen, aber auch wir lassen uns immer wieder gerne überraschen. EASIBACK, die Erfindung der Woche, beweist uns mal wieder das Gegenteil und lehrt uns, dass auch Männer sich durchaus ihre Gedanken zum Thema “sinnvolle Haushaltshilfen” machen. Danke dafür an dieser Stelle!

308.004_Easiback_Uebersicht_01-300x300 Aber wie kamen die Erfinder Michael Joos und Aleks Schneider eigentlich auf diese Idee?

Ein Büro voller Männer und immer wieder das gleiche Problem – viele leere PET Flaschen, die zum Pfandautomaten zurückgebracht werden müssen. Dabei endet der Transport großer Mengen Plastikflaschen im Karton oder Müllsack oft mit auslaufenden und herumkullernden Flaschen. Das muss doch stilvoller gehen und ohne dreckige Hände. So wurde getüftelt bis schließlich EASIBACK (easy simple back) der Flaschensammler entstand.

Die Form von EASIBACK erinnert an ein Hexagon, bzw. an ein gleichseitiges Sechseck. Damit wird die optimale Platzausnutzung gewährleistet und gibt gleichzeitig die Möglichkeit mehrere EASIBACKs aneinander zu reihen, in dem über eine Flasche einfach zwei EASIBACKs gestülpt werden. Sie können somit mehrere Sechserpacks mit einem Finger tragen.

Kein Zerknicken, kein Zerdrücken, kein Umherkullern von leeren Flaschen, ergo keine Frustration am Leergutautomat.

Easiback gibt’s für 3,90 € in verschiedenen Farben im erfinderladen oder im online Shop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: schwebender WC-Bürstenhalter

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on November 19th, 2012 by madlen – Be the first to comment

Es ist mal wieder so weit – es ist Produktideen-Zeit. Auch diese Woche haben wir für euch eine Erfindung der Woche ausgewählt und einen Erfinder danach befragt, was eigentlich hinter seinem Produkt steckt und wie er auf diese Idee gekommen ist. Denn hinter jedem guten Produkt liegt ein langer Weg, von der Idee bis zum Verkauf im Laden – aber der ist nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich. Diese Woche haben wir den schwebenden WC-Bürstenhalter für euch ausgewählt: eine Design-Erfindung, die zur Hygiene in eurem Badezimmer beiträgt.

wc-buerstenhalter_02-300x300

Martin-Schneider Erfinder Martin Schneider hat uns erzählt, wie sein Produkt zustande gekommen ist: Ein Geistesblitz auf dem stillen Örtchen war der Anfang dieser Produktidee. Die WC-Bürste sollte nicht mehr auf dem Boden stehen, wo sie ständig umfallen kann. Gleichzeitig sollte sie ein unauffälliges Design haben und leicht zu montieren sein. Dazu gefiel mir die Idee, sie direkt am WC anzubringen und schweben zu lassen. Nach einigem Tüfteln gibt es das Produkt nun fertig im erfinderladen zu kaufen.

Den schwebenden WC-Bürstenhalter gibt’s für 19,95€ im erfinderladen oder im online-shop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Easycram

Posted in Allgemeines, Erfinderladen, Erfindung der Woche on November 5th, 2012 by madlen – Be the first to comment

Jetzt ist Schluss mit Kabelsalat – wir haben für euch eine neue Erfindung der Woche! Jedes Produkt beginnt ja mit einer winzig kleinen Idee und hinter jeder Erfindung steckt eine tolle Geschichte. Wir haben wie jede Woche bei den Erfindern nachgefragt und erzählen sie euch. Diesmal haben wir den Erfinder der Design-Erfindung Easycram interviewt. Easycram ist eine stylishe Variante, das gesamte Kabelgewirr an eurem Schreibtisch zu ordnen bzw. zu verstecken.

easycram

Andreas_Schmidt Andreas Schmidt hat uns erzählt, wie die Idee zum Produkt entstand: Als Ingenieur für Windenergie war ich oft mit Laptop, Handy, zwei Digitalkameras und GPS-Gerät unterwegs. Zu jedem Gerät gehören Netzkabel und das Gewirr von Kabeln in meinem Koffer hat mich immer genervt. Dann habe ich die Kabel aufgewickelt, aber das kostet erstens Zeit und zweitens führt es nach kurzer Zeit zu bleibenden “lockenartigen” Verdrillungen im Kabel, durch die die Adern im Inneren brechen und das Kabel geht schließlich kaputt. Easycram ist die Lösung für ein Problem, das alle haben, die Nutzer mobiler elektronischer Geräte sind: Einfach an das Netzkabel geknipst und zum Verpacken das Kabel in Easycram gestopft – fertig!

Die Lösung für dein Kabelproblem heißt Easycram – gibt’s im erfinderladen und im online-shop, für 12,90€.

Post to Twitter Tweet This Post


Get Adobe Flash player