Posts Tagged ‘Kühlung’

Eine neumodische Kühlungsmethode

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Oktober 23rd, 2012 by madlen – Be the first to comment

patentierte Trinkhalmkühlung

patentierte Trinkhalmkühlung

Wenn das Thermometer in den Sommertagen wieder über 30°C anzeigt, wird die Hitze für viele Menschen unangenehm, wenn nicht sogar unerträglich. Hier sorgen neben Eis und Badespaß maßgeblich kalte Getränke für die nötige Abkühlung. Zwar werden diese nach Lagerung im Kühlschrank bzw. Kühltruhe kalt ausgeschenkt, aber schon nach kurzer Zeit haben sie sich erwärmt.
Üblicherweise gibt man Eiswürfel zum Getränk dazu, wodurch es länger kühl bleibt. Mit der Zeit verwässern die Getränke durch die beigefügten Eiswürfel. Das ist besonders ärgerlich, wenn man ein edles und wohlschmeckendes Getränk, wie zum Beispiel Cocktails oder bestimmte Fruchtsäfte genießen möchte, ohne den Geschmack negativ zu verändern.


Hier haben sich zwei findige Tüftler aus Deutschland zusammengetan und eine bereits patentierte Trinkhalmkühlung erfunden.
Die Trinkhalmkühlung ermöglicht das Kühlen von Getränken mit Hilfe einer Kühleinheit, in dem ein ungiftiges Kühlmittel enthalten ist. In die Trinkhalmkühlung wird ein handelsüblicher Trinkhalm eingeführt.
Der Einsatz von Eiswürfeln zur Getränkekühlung, der zu einer den Geschmack des Getränkes schädigenden Verwässerung führen kann, gehört der Vergangenheit an.
Gerade die Integration eines ungiftigen Kühlmittels und die Kombination eines Strohhalmes mit der Option für die Werbung von neuen Produkten zur Erschließung von Neukunden zeichnet die Innovation aus und begründen sein Marktpotential.

Post to Twitter Tweet This Post

Getränke kühl – Gäste glücklich

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Juni 14th, 2012 by madlen – Be the first to comment

Quelle: t3-infos.de

Quelle: t3-infos.de

Schon in der Antike wurden Lebensmittel gekühlt. Hierfür wurden große Mengen Eis aus den Bergen in die Städte transportiert und zur Lagerung von Lebensmitteln in tiefen Kellern eingesetzt. Der moderne Kühlschrank wurde bereits 1834 kommerziell vermarktet.

Bis etwa 1950 wurden auch hölzerne Eisschränke, gespeist mit Eis aus Fabrik oder Teich, verwendet.

Die ersten Kühlschränke wurden mit Methylchlorid, Ammoniak oder Schwefeldioxid betrieben, was jedoch Probleme für die Lagerung der beweglichen Teile im Kompressor und bei Undichtigkeiten den Austritt giftiger Gase oder Verpuffungen mit sich brachte. Mit der Entdeckung und dem Einsatz der Fluorchlorkohlenwasserstoffe, deren ozonzersetzende und klimaverändernde Wirkung damals noch nicht bekannt war, konnten diese Probleme behoben werden.
In den 1930er Jahren wurde er in den USA und Kuba zur Standardausstattung privater Haushalte; bereits 1937 hatte jeder zweite amerikanische Haushalt einen Kühlschrank.

Der erste FCKW-freie Kühlschrank der Welt in neuerer Zeit wurde 1992 produziert.

Zur Kühlung von Kisten hat sich Herr Reith einen Kühlschrank für Getränkekisten überlegt. Die Erfindung bietet den Vorteil, dass Getränkekisten direkt in den Kühlschrank gepackt werden können. Dadurch entfällt das lästige und zeitraubende einräumen individueller Flaschen. Der Kühlschrank soll drei Getränkekisten fassen können. Der neuartige Getränkekisten Kühlschrank findet dabei sowohl in der Gastronomie als auch im privaten Bereich Anwendung.

Kühlschrank für Getränkekisten

Kühlschrank für Getränkekisten

Post to Twitter Tweet This Post

Gegen den Wegwerfwahnsinn

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on März 29th, 2012 by madlen – Be the first to comment

Laut einer Studie der FAO, der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (UN), werfen wir Deutschen pro Jahr bis zu 20 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Müll. Der einzelne Durchschnittsverbraucher kommt damit auf 95 bis 115 Kilogramm entsorgter Lebensmittel jährlich. Nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums wirft jeder Deutsche pro Jahr Lebensmittel im Wert von rund 330 Euro weg. Damit ist Deutschland führend beim wegwerfen von Lebensmitteln. Erschreckende Zahlen, wenn einem bewusst wird, dass es viele Länder auf der Welt gibt in denen Menschen und insbesondere Kinder am Hungertod sterben.

Karte des Welthunger / Quelle: FAO

Karte des Welthunger / Quelle: FAO

Damit nicht mehr so viele Lebensmittel weggeworfen werden müssen, hat Frau Bunge ein optisches Mindesthaltbarkeitsdatum erfunden. Dieses macht einige Tage vor dem Ablauf des MHD per Leuchtsignal darauf aufmerksam. Die Lebensmittel werden mit einem kleinen Chip versehen. Der Chip ist so programmiert, dass zwei bis drei Tage vor dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums das Licht aufleuchtet. Dadurch können Lebensmittel zu einem günstigeren Preis noch verkauft werden und müssen nicht zwingend weggeworfen werden. Weiterhin gewährleistet das optische Mindesthaltbarkeitsdatum Sicherheit beim Endverbraucher bis in den heimischen Kühlschrank und kann vor Lebensmittelvergiftungen schützen.

Wir hoffen inständig, dass diese Erfindung dazu beiträgt den Wegwerfwahsinn einzudämmen.

Post to Twitter Tweet This Post


Get Adobe Flash player