Posts Tagged ‘Schutzrecht’

Coffee To Go mit individuellen Druck

Posted in Allgemeines on Mai 2nd, 2016 by Imke – Be the first to comment

Nach einer kurzen Nacht ist er der Retter am Morgen: ein Kaffee auf dem Weg. So manch einen hat der Muntermacher schon den Morgen gerettet.

Bei dem Kaffeegenuss unterwegs hat man vor allem auf den Deckel einen optimalen Blick. Grundsätzlich könnte sich hier doch auch der eine oder andere Druck platzieren lassen, um das beliebte Getränk mit einem schönen Bild zu unterstreichen. Dies hat sich auch der Erfinder Herr Ganslmaier gedacht und hat eine neuartige Deckelform konzipiert, die es ermöglicht den Deckel auch digital zu bedrucken.
neuartiger Kaffeebecherdeckel
Bisher war dies aufgrund der Konstruktion nicht möglich. Die bestehenden Einwegbecherdeckel hatten keine ideale Formgebung und Beschaffenheit. Beim Bedrucken sind Schlieren durch die Unebenheiten entstanden.

Dank der innovativen Form entsteht ab sofort eine neue Möglichkeit, sein Firmenlogo geschickt zu platzieren.

Post to Twitter Tweet This Post

Sicher Fahrspaß mit dem SPIDER…Kite-Buggy

Posted in Geschichte einer Erfindung on Februar 17th, 2016 by Imke – Be the first to comment

Ob Kitesurfen oder das Kiten in einem Buggy, echte Adrenalinjunkies suchen immer wieder nach dem neuesten Kick. Mit dem erhöhten Spaß bei den Extremsportarten steigt jedoch auch das Verletzungsrisiko.

SPIDER...Kite-Buggy fahren ist faszinierend. Es vereint rasanten Fahrspaß mit dem uralten Traum vom Fliegen in der freien Natur. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Anhängerschaft der Kite- Buggy-Fahrer jedes Jahr steigt. Die Buggys schaffen es auf weiter Flur auf über 100 km/h. Durch die hohe Geschwindigkeit und die meist ungeschützten Körper kommt es beim Sturz jedoch oftmals zu Knochenbrüchen, Bänderrissen oder Gehirnerschütterungen.

Der begeisterte Kite-Buggy Fahrer, Herr Rombey geht gerne an Grenzen. Allerdings sollte das Risiko dabei so minimal wie möglich gehalten werden. Dieser Wunsch hat den Extremsportler zum Erfinder gemacht. In langwieriger Arbeit hat er das Kite-Buggy- Fahren sicherer gemacht.

In einem Interview hat uns der Erfinder seine Geschichte zu seiner Innovation erzählt.

Was genau ist der SPIDER…Kite-Buggy?

Er ist ein Sportgerät, das man immer und überall einsetzen kann, Wind und eine Fläche vorausgesetzt. Dem Fahrer soll ein Maximum an Komfort und Freude vermittelt werden, beginnend beim Transport bis hin zum Fahren. Die gefühlten Naturelemente werden weder durch Klappern ausgeschlagener Schrauben noch durch unnötige Sicherheitsängste während der Fahrt beeinträchtigt. Konzentration auf das Wesentliche: das empfinden und spielen mit den Kräften der Elemente.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen?

Keine andere Sportart hat mich bisher mehr bewegt, als das Kiten. In meiner Jugend bin ich ausgiebig Wildwasserkajak gefahren und habe es in der Wildwasserabfahrt bis zum deutschen Meister gebracht. Aber das Spiel mit dem Wind hat sehr viel mehr Facetten und spricht deutlich mehr Gefühle an. Im Kitebuggy erlebt man viele dieser Facetten sehr gut, wäre da nicht die Gefahr der gebrochenen Füße oder der mühsame Transport, die einem den Spaß vermiesen.
Kitebuggys gibt es in unglaublich vielen Varianten, jedoch ist der Unterschied zwischen ihnen sehr gering. An jedem mir bekannten Buggy hatte ich etwas auszusetzen.
Mein erster selbstgebauter Buggy in Edelstahl gefertigt hatte auch schon Einzelradfederung und eine hydraulische Bremse aber er orientierte sich an der klassischen Bauart: Somit war er schwer, eckig, gefährlich und schlecht zu transportieren. Ich begann also die Dinge anders zu betrachten. Man könnte auch sagen ich habe den Ursprung der Funktion gesucht. Worum geht es, es geht mal wieder um Gefühle. Für gute Gefühle im Buggy braucht es einen bequemen Sitz, eine stabile aber bequeme Seitenführung usw. Von diesem Punkt aus kommt man sehr schnell zu einer bionischen Lösung, der Sitz muss sich mir anpassen, ohne Vierkantrohr und Schrauben. Hier kommt die Bionik ins Spiel. Das war der Start und von da an habe ich jeden weiteren Gedanken/Schritt aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet. Den Stand der Technik habe ich hierbei vernachlässigt.

Wie lange hat es gedauert von der Idee bis hin zum fertigen Prototyp?

Geringes TransportvolumenVor etwa 4 Jahren begann ich also meine Gedanken in einem kleinen maßstabsgetreuen Modell zu visualisieren. Irgendwann war klar, dass ich wegweisende Lösungen erarbeitet hatte und diese Ideen galt es zu schützen.
Die Bauzeit des Prototypens SPIDER… Betrug im Kern 13 Monate, immer wieder musste ich neue Wege suchen, meine Visionen zu materialisieren, habe Spezialkurse belegt, Fachmessen besucht und immer wieder experimentiert. Eine weitere Herausforderung war die stete Anpassung meiner doch recht einfachen Werkstatt. Faserverbundwerkstoffe erfordern ein gänzlich anderes Umfeld, als der Metallbau. Z. B. musste ein Temper-Ofen, Vakuumpumpen für die Harzinfusionen angeschafft oder gebaut werden. Und das Ganze war immer eine one-man Show, wenn man von einigen Fachberatern absieht. Einer geregelten Arbeit zum Brötchen verdienen, bin ich natürlich auch nachgegangen.

Wie sind die ersten Reaktionen auf die Erfindung?

Durch die Reihe positiv, die einen besticht das Aussehen, andere sind von der Professionalität angetan. Alle würden gerne Probe fahren. Manche überlegen das Kiten zu erlernen, wenn es so ein tolles und sicheres Sportgerät gibt. Die Menschen fühlen sich sicher oder geborgen im SPIDER…

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Zerlegung KiteIch wünsche mir Produzenten für den SPIDER… Für die ich die Prototypen Entwicklung der Modellpalette weiter betreiben kann. Ich möchte den Spider auf Land, Schnee, Eis und Wasser sehen und ich weiß wie. Und es gibt noch einen speziellen Bereich, der mich tief berührt hat: Menschen mit schwerer Körperbehinderung können diesen Sport ausüben, wenn man die Technik sicher anpasst. Mit dem Spider geht das.
Es ist das Leuchten in den Augen der Menschen, dass ich so gerne sehe.

Der Erfinder ist nun auf der Suche nach einem Unternehmen, dass seine Innovation umsetzen möchte. Wir drücken die Daumen.

Post to Twitter Tweet This Post

Innovative Outdoorkleidung für die Beine

Posted in Aktuelle Erfindungen on Dezember 9th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Vor zwanzig Jahren bestand Outdoorkleidung noch aus einer Regenjacke und einer Regenhose. Heutzutage hat sich auf dem Markt für funktionelle Kleidung eine Menge getan.

Kleidung ist nicht mehr nur Kleidung

Die Bekleidungsindustrie wartet jährlich mit Innovationen auf. Vor allem neuartige Fasern sind hierbei hoch im Kurs. Sie sind nicht nur Wind abweisend und trotzdem atmungsaktiv, sondern halten Schmutz und Wasser von unseren Körpern fern und reflektieren Wärme gleichzeitig, sodass uns warm bleibt. Ab sofort muss niemand mehr in einer Regenjacke schwitzen, denn auch hierfür wurde in den Innovationsschmieden der Bekleidungshersteller gesorgt.

Die Forschung nach innovativen, technischen Textilien ist auf dem Vormarsch und sicher haben sich auch Schnitt und Farben in positive Richtung verändert. Vor allem Jacken haben heute funktionalere Kapuzen, integrierte Handschuhe und sehen immer noch modisch aus. Ist uns im Winter kalt, so sind wir, was den Oberkörper angeht gut versorgt, praktikable Hosen findet man hingegen selten und so bleibt der Beinbereich im Winter meist ungeschützt.

Eine Lösung für kalte Beine im Winter

Das Problem hat auch der Erfinder Herr Mormann erkannt. Mit einer herkömmlichen Regenhose wollte er sich nicht abspeisen lassen, da diese zu viele Nachteile hat. Zieht man sie beispielsweise umständlich an, so passiert es oft, dass die Feuchtigkeit oder der Schmutz der Schuhe an Regenhose und darunter getragener Hose, z.B. einer Jeans übertragen wird. Eine Unterhose dagegen erfüllt zwar den gewünschten Effekt, dass einem warm bleibt aber angekommen im beheizten Büro, möchte man sich ihr lieber wieder entledigen, wird einem doch schnell zu heiß.

Herr Mormann hat das Problem gelöst, indem er eine Überhose erfunden hat, in die man nicht schlüpfen muss. Seine innovative Überhose lässt sich einfach um die Hüfte legen und mittels eines Knopfes schließen. Die Beine werden hiernach durch Reißverschlüsse umkleidet.

Das Video zeigt, wie genau die Überhose funktioniert:

Praktisch, innovativ und vor allem warm! So kann der nächste Winter kommen.

Post to Twitter Tweet This Post

Nichts vergessen beim Einkauf

Posted in Aktuelle Erfindungen on Oktober 14th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Samstag, Zeit um einzukaufen. Angekommen beim Lebensmittelhändler seines Vertrauens bemerkt man vor der Einkaufswagenausgabe, dass man wieder einmal kein passendes Geldstück für den Wagen bereits hat. Hat man seinen Geldschein schnell im Laden umgetauscht, kann der Einkauf beginnen. Links und rechts stehen mehrere Meter bunt verpackter Ware in den Regalen. Blöd ist, dass einem nun auffällt, dass man den Einkaufzettel zuhause vergessen hat, also kramt man notdürftig in seinem Gedächtnis, was zurückbleibt, ist das Gefühl etwas vergessen zu haben. Spätestens an der Kasse merkt man dann, dass man wirklich was vergessen hat, nicht nur den Einkaufszettel, sondern auch eine Tragetasche, die die Umwelt schont.

36,08 Millionen Personen in Deutschland gehen mehrmals pro Woche Lebensmittel oder Getränke kaufen. Das eine oder andere Mal passiert es fast jedem ein wichtiges Einkaufsutensil vergessen zu haben, was den Einkauf unnötig stressig macht.

Alles vereint in der Einkaufshilfe
Einkaufhilfe Erfindung
Auch der Erfinder Herr Petermaier hat diese Erfahrungen gemacht, wollte sich damit aber nicht abfinden. Somit hat er sich eine Einkaufshilfe einfallen lassen, die das Einkaufen erleichtert.
Die Einkaufshilfe versammelt all das, was zum Einkaufen benötigt wird. Tasche, Geld, Chip wie auch Einkaufszettel sind in der handlichen Erfindung praktisch vereint und zu Hause schnell griffbereit. So muss man nicht an alle Utensilien vor dem Einkauf denken, sondern lediglich an eins.
Darüber hinaus stellt die Einkaufshilfe eine umweltfreundliche Lösung dar, da stets eine Tasche griffbereit ist und somit der Kauf von Plastiktüte reduziert wird.

Post to Twitter Tweet This Post

FreeShower – der Duschvorhang-Fernhalter

Posted in Aktuelle Erfindungen on September 24th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Fast jedem ist dieses unangenehme Phänomen schon einmal geschehen. Man entspannt sich gerade unter der wohltuend warmen Dusche und schon klebt der Duschvorhang an der eingeseiften Haut. Das ist nicht nur unangenehm, sondern wird von den meisten auch als unhygienisch empfunden.

Warum klebt der Duschvorhang an der Haut?

UnbenanntAufgrund der Luftströmung, die durch den Duschstrahl entsteht und dem Temperaturunterschied zwischen der Luft vor und hinter dem Duschvorhang fängt dieser an, sich zu bewegen. Beim Duschen bleibt der Vorhang somit nicht an seinem Platz und bewegt sich auf den Duschenden zu und klebt an seinem Körper.

Damit wir dieses ungewollte Erlebnis bald nicht mehr erleben müssen, gibt es nun eine praktische Erfindung gegen dieses unbeliebte Phänomen. Ein Erfinder aus Ostfriesland hat nun eine geeignete Waffe gefunden: Den Duschvorhang-Fernhalter. Der Duschvorhang-Fernhalter kann mittels der Saugnäpfe an den Fliesen oder der Duschkabine befestigt werden. In der richtigen Höhe angebracht, hält er den Duschvorhang an seinem Platz und eine Berührung wird vermieden. Da es hinderlich wäre, die Vorrichtung fest zu installieren, da man beim Eintreten in die Duschkabine über dieselbe steigen müsste, ist diese reversibel. Der spiralförmige Halter ist aus Silikon und damit kann man ihn bei Bedarf hervorragend reinigen.
3
Eine praktische Erfindung, die die Dusche wieder zur Entspannungsoase macht.

Post to Twitter Tweet This Post

Bakterien und Keime in Putzlappen

Posted in Aktuelle Erfindungen on August 20th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Geschirrtücher, Schwämme, Putzlappen und Co. sind ein Schlaraffenland für Bakterien und Keime. Bakterien lieben es feucht und warm, kein Wunder, dass sie paradiesische Verhältnisse in den Küchenspülen vorfinden.
Lappenhalter Reingungsutensilien
Verschiedene Studien haben ergeben, dass sich auf Putzutensilien gerne und schnell mehr als 7 Milliarden Erreger tummeln. Erschreckender Weise sind dies deutlich mehr als auf einer herkömmlichen Toilettenbrille. Der Grund hierfür liegt am feucht-warmen Klima, das in den Spülen herrscht. Die meisten Keime können sich nur auf feuchten Nährboden explosionsartig vermehren. Trockene Toilettenbrillen bieten hierfür hingegen keine geeignete Grundlage.

Den Keimen den Garaus machen

Möchte man seine Putzutensilien von Keimen befreien, gibt es hierfür verschiedene Möglichkeiten. Die Reinigungsschwämme und Lappen können z. B. auf höchster Stufe in der Mikrowelle bestrahlt werden und werden so im Nu keimfrei. Auch das Waschen bei 60 Grad in der Waschmaschine ist hilfreich.
untitled.215 klein
Lappentrockner und Schwammhalter schafft Ordnung und Hygiene

Eine Erfindung, die den Keimen entgegenwirkt, bevor sie entstehen, hat sich der Erfinder Herr Merz einfallen lassen. Da das Problem vor allem durch die stehende Feuchtigkeit in den Schwämmen entsteht, wollte der Erfinder diese beseitigen und gleichzeitig für Ordnung in der Küche sorgen. Auf seinen Lappentrockner und Reinigungsutensilienhalter finden Putzlappen, Schwämme und Geschirrtücher Platz zum Trocknen. Auch an die hierfür vorgesehenden Klemmen kann man sie einhängen, damit sie an der Luft trocknen. Eine gelungene Küchenhilfe, die das Problem da beseitigt, wo es entsteht.

lappenbaum

Post to Twitter Tweet This Post

Gut verpackt – sicher ankommen

Posted in Allgemeines on Juli 4th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Wertvolle Waren benötigen eine ausgeklügelte Verpackung. Auf der Reise von A nach B sollten sie gut geschützt sein, um nicht für eine böse Überraschung zu sorgen. Stöße, Vibrationen und im schlimmsten Fall ein Aufprall sind beim Transport nicht immer vermeidbar. Durch die richtige Verpackung bleibt die Ware jedoch vom Bruch verschont.
Transport
Bei der Verpackung kommt es nicht nur auf die inneren Werte, sondern auch auf die Äußeren an. Bei der Versandschachtel sollte auf eine angemessene Größe geachtet werden. Für eine Polsterung lässt man dabei gerne etwas Platz und achtet darauf, dass ausreichend Stabilität gesetzt ist, damit das zerbrechliche Gut risikolos ankommt.

Vor allem Keramik, wertvolle Kunstgegenstände, wie Skulpturen oder Elektronik aber auch CFK-Bauteile sowie GFK-Bauteile können leicht beschädigt werden. Der Erfinder Herr Wiedholz hat diese Erfahrung selbst gemacht. Die teuer bestellten Keramikwaren kamen nicht im Ganzen bei ihm an. Kurzerhand hat er die Sache selbst in die Hand genommen und ist auf eine neuartige Verpackungsidee gekommen und hat sich diese daraufhin schützen lassen.
Transportsicherung Modell
Seine Erfindung ist ein zweiteiliges, wiederverwendbares Luftkissen, welches wannenförmig das Transportgut umgibt und somit vor Beschädigungen durch Stöße und andere Bewegungen schützt. Die beiden Wannen können mittels eines Scharniers verbunden werden, das Objekt ist somit komplett umgeben und geschützt. Die Transportsicherung ist mit einem GPS-Sender versehen, dadurch kann man jederzeit nachverfolgen, wo sich die Ware befindet. Die Luftkammern lassen sich mittels eines handelsüblichen Kompressors oder einer Pumpe befüllen. Durch diese Funktion wird es auch zur umweltgerechten, wiederverwendbaren Verpackung. Durch die stattliche Größe, die Verpackung ist in etwa so groß wie eine Europalette, können auch größere wertvolle Gegenstände transportiert werden.

Noch gibt es die neuartige Verpackung nicht zu kaufen. Das sollte sich allerdings sicher bald ändern.

Post to Twitter Tweet This Post

Kabel aufrollen mit Köpfchen

Posted in Aktuelle Erfindungen on Juli 2nd, 2015 by Imke – Be the first to comment

Mit einer typischen Kabelrolle lassen sich Stromkabel wunderbar verlegen. Kabeltrommeln bringen Strom an den Ort des Geschehens und gewähren im aufgerollten Zustand Sicherheit. Allerdings beherbergen die praktischen Helfer auch ein paar Gefahren.

Kabelaufroller Funktionsmodell

Kabelaufroller Funktionsmodell


Nichts ist so nutzlos wie eine Steckdose am falschen Platz. Die Kabellänge von Elektrogeräten ist oft nicht so gewählt, wie man sie für den Gebrauch gerne hätte. Glücklicherweise gibt es Verlängerungskabel. Vor allem aber Kabeltrommel sind hilfreich, da sie einige Meter des edlen Stromverlängerers zu bieten haben.

Kabeltrommeln haben allerdings auch Nachteile, nicht nur die Wärmeentwicklung bei einer großen Packungsdichte kann zu Problemen führen, auch das Aufrollen an sich, ist eine heikle Angelegenheit. Oft rollen sich die Kabel ungleichmäßig auf und führen so zu einem Stau. Bei einer Kabelrolle sieht man dies noch während des Aufrollens. Im Alltag umgeben uns allerdings viele Kabelrollen, in denen dasselbe Problem stattfindet. In Rasenmähern, Staubsaugern oder auch Elektroautos sind Kabeltrommeln integriert, bei denen es problematisch wird, wenn ein Kabelstau oder eine zu hohe Hitzeentwicklung entsteht.

Der intelligente und patentierte Kabelaufroller schafft nun Ordnung. Das clevere Kabelführungssystem ordnet die Kabel beim Aufrollen in Kanäle ein, die durch thermisch isolierende Trennwände voneinander getrennt sind. Auf diese Weise wird ein Wärmestau bei längeren Betriebszeiten verhindert. Eine Weiterentwicklung besteht zudem im System mit gekühlten Trennwänden, sodass die Kabeltrommel auch bei heißen Arbeiten einen kühlen Kopf bewahrt.

Kabelsalat gehört durch diese patentierte Erfindung nun endlich der Vergangenheit an.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in patent-net.de on April 1st, 2015 by Imke – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.Steck- oder Schraubsystem für Gelpinsel
Der erfindungsgemäße Designschutz betrifft einen Gelpinsel, wie er in Nagelstudios verwendet wird. Nach dem Gebrauch landete bisher der komplette Pinsel im Müll, obwohl nur die Pinselspitze ausgedient hat. Ressourcenschonend ist daher eine austauschbare Spitze vorgesehen, die sich auf einen leichten Metallschaft schrauben lässt.

2. Universell einstellbarer Dachrinnenhaken
Dieser Dachrinnenhaken besteht aus mehreren Einzelteilen. Er lässt sich dadurch in allen Ebenen und Richtungen einstellen und verstellen.
Es ist also möglich die Dachschräge-Dachneigung einzustellen. Es kann auch der Abstand von der Dachrinne zur Traufkannte eingestellt werden.Und das Gefälle der Dachrinne lässt sich ebenfalls genau einstellen

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Januar 23rd, 2015 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.revoloop – ein neuartiges kinematisches System.
revoloop ist ein kinematisches System – es wandelt Drehbewegung in Linearbewegung und umgekehrt.

2.Medizinisches Instrument zur operativen Gelenkversteifung (Arthrodese) des unteren Sprunggelenks
Medizinisches Instrument, dass die operative Gelenkversteifung (Arthrodese) des unteren Sprunggelenks beschleunigt bzw. vereinfacht

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post


Get Adobe Flash player