Posts Tagged ‘Tag der Erfinder’

Erfinderworkshops und Mitmach – Ausstellung

Posted in Allgemeines, Gastbeitrag on November 6th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Am 9. November ist „Tag der Erfinder“. Die Gründer des Erfinderhauses Marijan Jordan und Gerhard Muthenthaler, haben diesen Tag ins Leben gerufen, um Erfindern europaweit Mut zuzusprechen und Ansporn zu geben, ihre Ideen auch wirklich in die Tat umzusetzen. Der Tag der Erfinder wird dieses Jahr bereits zum neunten Mal gefeiert.

index

In diesem Rahmen möchten wir Ihnen den MINT-Mitmach-Tag 2013 vorstellen, der dieses Jahr zum vierten Mal im Kreis Gütersloh stattfindet.

Auf Schüler, Eltern, Lehrer, Unternehmensvertreter und alle anderen MINT-Interessierten wartet wieder ein spannendes Programm zum Staunen, Experimentieren und Mitmachen! Interessante Workshops!

index_1 In diesem Jahr findet der MINT-Mitmach-Tag zum vierten Mal statt. Auf Kindergartenkinder, Schüler, Eltern, Lehrer, Unternehmensvertreter und alle anderen MINT-Interessierten wartet wieder ein spannendes Programm zum Staunen, Experimentieren und Mitmachen!


Technik hautnah
Das Carl-Miele-Berufskolleg öffnet die Türen und Tore seiner Labore und Werkstätten. Schüler und Lehrer des Berufskollegs zeigen Projekte und offenen Unterricht.

- CNC-Fertigung
- Welt der Werkstoffprüfung
- Automatisierungstechnik
- Programmierung einer Bonbonverpackungsanlage
- Ein Roboter als Verkaufsautomat
- Kft-Technik: Diagnose und Instandsetzung
- Probierwerkstatt Elektrotechnik
- Probierwerkstatt Digitalfotografie

Außerdem bietet das Carl-Miele-Berufskolleg an diesem Tag Informationsveranstaltungen zum Beruflichen Gymnasium, zur Berufsfachschule sowie eine Laufbahnberatung an.

Post to Twitter Tweet This Post

>>Heute ist Tag der Erfinder<<

Posted in Allgemeines, Veranstaltungen on November 9th, 2012 by madlen – 1 Comment

Du hast eine Idee für eine Erfindung, die die Welt braucht? Schon lange spukt Dir etwas im Kopf herum und Du hast noch nirgends etwas in der Art entdeckt? Hast Du vielleicht Deiner Familie von Deiner Idee erzählt und die halten Dich für verrückt? Du bist nicht alleine!

tag_der_erfinder_banner-klein3

Jeder kann Erfinder sein – ob groß ob klein, egal welchen Alters und woher man kommt. Stellen sie sich vor wie die Welt wäre, wenn Erfinder wie Edison, Guttenberg oder Benz nicht an ihren Ideen festgehalten hätten. Erfinder wurden früher wie heute leider oft als Spinner bezeichnet und müssen manchmal auch darum kämpfen, dass ihre Idee akzeptiert wird. Um diesen Kraftakt zu würdigen, den schon viele auf sich genommen haben und auch um anderen Mut zu machen, ihre Erfindung nicht zu verstecken, gibt es seit 2005 den Tag der Erfinder, der übrigens von uns mitinitiiert wurde. Mittlerweile wird dieser Tag europaweit gefeiert, mit vielen Veranstaltungen in diversen Institutionen und Unternehmen.


Die goldene Regel bei Erfindungen ist: Schweigen ist Gold! Am besten gehen sie mit ihrer Idee zu einem professionellen Partner in der Erfinderberatung. Bei uns bekommen Erfinder zuerst einmal eine Geheimhaltungsvereinbarung, damit sie sicher sein können, dass wir über die Erfindung schweigen und sie nicht selbst nachmachen. So vermeidet man übrigens auch, vom Umfeld als verrückt bezeichnet zu werden. Bei einem kostenlosen Beratungsgespräch mit einem Erfinderberater lassen sich dann alle Fragen, Wünsche und Sorgen klären. Für den weiteren Weg bieten wir eine umfassende Recherche an und unterstützen den Erfinder auch bei der Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Tag der Erfinder am 09. November

Posted in Allgemeines, Erfinderladen, Veranstaltungen on November 7th, 2012 by madlen – Be the first to comment

Es gibt ja für alles mögliche einen Feiertag – aber war auch bekannt, dass es einen europaweiten Tag der Erfinder gibt? Der findet jährlich am 09. November statt und ist allen vergangenen und zukünftigen Erfindern gewidmet, die mit ihren Ideen unsere Welt ein bisschen verbessern.

09. November - Tag der Erfinder

09. November - Tag der Erfinder

2005 wurde dieser Tag festgesetzt und die Erfinderhaus Gründer Gerhard Muthenthaler und Marijan Jordan waren daran wesentlich beteiligt. Seitdem wird dieser Feiertag immer bedeutender und viele Institutionen, Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen bieten an diesem Tag Veranstaltungen, Vorträge und Informationen zum Erfinderwesen.

Aber warum eigentlich der 09. November? Das ist der Geburtstag von Hedy Lamarr – einer genialen Erfinderin und Hollywood-Diva, die neben ihrer Schauspielkarriere auch das Frequenzsprungverfahren erfand, welches heute noch Bedeutung trägt, wenn wir beispielsweise ein Handy in Betrieb nehmen. Hedy Lamarr hat durchaus nicht den typischen Erfinder-Charakter, wie man ihn beispielsweise einem Thomas Alva Edison oder einem Isaac Newton zuschreiben würde. Und genau aus diesem Grund wurde der 09. November, als Tag der Erfinder gewählt: denn Lemarr soll stellvertretend für alle kleinen, untypischen und/oder (noch) unbekannten (Nebenbei-)Erfinder gesehen werden.


Denn was wäre unsere Welt heute, wenn alle, die früher mal als Spinner oder Wichtigtuer bezeichnet worden sind, nicht an ihren Erfindungen festgehalten hätten! Also liebe Erfinder, habt den Mut eure Ideen zu verfolgen! Wer Lust hat kann ja an diesem Tag einfach mal im erfinderladen Berlin, in der Lychener Straße 8, vorbeischauen – ist ja die optimale Gelegenheit! Viel Spaß beim Feiern!

Post to Twitter Tweet This Post

9. November ist Tag der Erfinder

Posted in Allgemeines on November 9th, 2011 by madlen – Be the first to comment

tag_der_erfinder_banner-klein3
Erfindungen müssen zwangsläufig etwas Großes bewirken? Es ist doch eh schon alles erfunden? Stimmt nicht. Patente sind teuer und wer weiß ob’s die Erfindung nicht schon irgendwo gibt? Hier hilft das Berliner Unternehmen Erfinderhaus Patentvermarktungs GmbH. Von der Idee zur Vermarktung unterstützen kompetente Erfinderberater und kreative Köpfe Erfinder und ihre Ideen und bilden ein hochmotiviertes Team, rund um Geschäftsführer Sven Achter. Jede Erfindung wird ernst genommen und auf Herz und Nieren geprüft. Der 09. November wurde zum alljährlichen Tag der Erfinder deklariert.

Was machen eigentlich Erfinderberater und was ist eine Patentvermarktung?

„Ich hab da eine Idee und was jetzt?“ Diese Frage hören die Erfinderberater fast täglich. Zuerst wird in einem entspannten Erstgespräch geprüft, ob der Einfall überhaupt umsetzbar ist, bevor die umfassende Recherche startet. Dabei werden die in- und ausländischen Märkte und Patentdatenbanken auf den Kopf gestellt und jeder kleinste Winkel nach gleichen oder ähnlichen Erfindungen abgesucht sowie mögliche Zielgruppen analysiert. Im besten Fall ist die Erfindung neu, technisch, sinnvoll und es besteht Potenzial. Erfinderhaus begleitet den Erfinder dann nach Wunsch über verschiedene Vermarktungsstrategien und aktive Pressearbeit bis hin zur Markteinführung. Die gemeinsamen Ziele sind dabei recht unterschiedlich – der eine möchte sein Patent verkaufen, der andere eine Lizenzierung und der nächste macht sich gleich selbstständig. Natürlich gibt’s aber vor lauter Arbeit erst mal eine rechtlich abgesicherte Geheimhaltungsvereinbarung – damit der innovative Erfinder auch sicher sein kann, dass die geniale Idee nicht weitergegeben wird.

Der 09. November ist der Tag der Erfinder

Am 09. November ist in Europa der offizielle Tag der Erfinder und das schon seit 2005. Anlass für den Erfinder-Tag gibt der Geburtstag der im Jahre 2000 verstorbenen, österreichischen Schauspielerin Hedy Lamarr, die zusammen mit George Antheil das Frequenzsprungverfahren entdeckte. Auch hier stand am Anfang die Idee, die sich dann allmählich zu einem ausgewachsenen Patent entwickelte und heute aus dem Mobilfunkbereich nicht mehr wegzudenken ist.

Lamarr & Antheil

Lamarr & Antheil

Die Initiatoren des Tags der Erfinder finden sich selbst in den Reihen von Erfinderhaus und erfinder.at. Marijan Jordan und Gerhard Muthenthaler haben diesen Tag ins Leben gerufen. An diesem Tag soll einem bewusst werden, dass alles was uns umgibt, jeder Gegenstand und jedes Produkt ihren Ursprung mit einer Idee hatte. Erfinder haben unserer Welt zu mehr Positivem verholfen, als Politiker oder Feldherren.
Ein Tag an dem wir großtartigen Erfindern wie Gutenberg, Benz und Co erinnern und uns fragen, ob der eine oder andere “Spinner” unserer Zeit nicht doch weit mehr zu unserem Leben beiträgt als wir im Vorbeigehen sehen.

Gewürdigt wird der innovative und zukunftsträchtige Tag mittlerweile mit zahlreichen Veranstaltungen und Projekten an diversen Universitäten, Museen, Patentämtern und anderen Institutionen. Auch das Österreichische Patentamt beteiligt sich mit einer Erfinderveranstaltung.

Erfinderhaus gibt’s in Salzburg, Berlin und in Miami

Gegründet wurde das Unternehmen vor über 13 Jahren in Österreich. Mittlerweile bestehen ein Standort in der deutschen Bundeshauptstadt Berlin, ein weiterer in Salzburg und seit Sommer diesen Jahres auch in Miami, USA. Durch diese weltweite Vernetzung kann Erfinderhaus für seine Kunden einzigartige Möglichkeiten anbieten und auch die Trends in Übersee verfolgen.

In Berlin seit 2010 und in Salzburg seit April 2011, gibt’s einen ganz speziellen Erfinderladen, in dem Prototypen ausgestellt und Test-Marktsituationen hergestellt werden. So können Erfinder herausfinden, wie ihre Ideen beim Konsumenten ankommen. Die Teams in Salzburg, Miami und Berlin arbeiten eng zusammen, um Erfindern eine möglichst breite Plattform zu bieten und gemeinsam die Markteinführung zu meistern.

In diesem Sinne: Habt Mut zur Erfindung und versteckt euch nicht hinter euren Ideen!

Post to Twitter Tweet This Post

FALTEN – VERWENDEN – WIEDERVERWERTEN

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 19th, 2011 by Birte – Be the first to comment
Der Papierkorb. Quelle: http://www.mc-ascheberg.de/

Der Papierkorb. Quelle: http://www.mc-ascheberg.de/

Unscheinbar, unahnsehnlich und unfreiwillig in der Ecke stehend. Bei dieser Aneinanderreihung negativer Charakteristika handelt es sich nicht etwa um die Beschreibung eines unbeliebten Schülers im Klassenraum, sondern um die des wohl am häufigsten genutzten Gegenstandes im Büro. Bislang schenkte man dem Objekt kaum Aufmerksamkeit, und das, obwohl es alles andere als unbedeutend ist. Tag für Tag schluckt es alles, was man ihm zum Verschlingen gibt: zerknüllte Zettelchen, alte Rechnungen, Zeitungspapier, etc. Die Rede ist vom oftmals untergebutterten und doch so unverzichtbaren Papierkorb.

Den Papierkorb gibt es heutzutage in ganz unterschiedlichen Ausführungen: Formen, Farben und Materialien variieren dabei stark. Gefertigt wird er nämlich längst nicht mehr nur aus Korbweide, sondern auch aus Kunststoff, Metall, Leder, Holz, Filz und neuerdings sogar aus Pappkarton. Pappkarton? Bei diesem Wort denken einige von Ihnen wahrscheinlich an ihre ersten künstlerischen Gehversuche zurück. Dass dieser Werkstoff aber nicht nur lustige Häuschen und Schachteln entstehen lässt, sondern auch einen echten Verwandlungskünstler hervorbringen kann, beweist Matt Druyen mit seinem „faltbaren Papierkorb“.

Kaum zu glauben, aber wahr: Hierbei handelt es sich um einen Papierkorb.

Kaum zu glauben, aber wahr: Hierbei handelt es sich um einen Papierkorb.

Die Erfindung hat es wirklich in sich. Leicht gefaltet, kurz am Zuggummi gezogen und schon wechselt das normal anmutende Material vollkommen sein Gesicht. In Sekundenschnelle entspringt aus der zweidimensionalen Form ein praktischer Papierkorb im 3D-Format. Dieser ist handlich, innovativ, schick und überdies hochmodern, da biologisch abbaubar. Auf intelligente Weise lässt er sich also transportieren, verstauen, entfalten, verwenden sowie wiederverwerten.

Faltbarer Papierkorb

Faltbarer Papierkorb

Kurzum, der faltbare Papierkorb von Herrn Druyen ist umweltfreundlich, Platz sparend, originell und auch für Werbezwecke ein ideales Geschenk, das mit Sicherheit nicht gleich im nächsten Papierkorb landet.

Post to Twitter Tweet This Post

Großes Datum: 9.11.2010

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on November 9th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Dieses Datum hat es doppelt in sich. Der Fall der Berliner Mauer und der Europäischer Tag der Erfinder. Beides hat mit Mauern durchbrechen zu tun. Mentalen und physischen. An diesem Tag soll den Menschen bewusst werden, dass jeder alltägliche Gegenstand seinen Ursprung in der entsprechenden Idee hatte. Erfinder haben für das Allgemeinwohl eine Menge Positives bewirkt. Dabei wurden sie anfangs für ihre Ideen eher belächelt und als Spinner betrachtet, aber viele der guten Entdeckungen wie Autos oder Computer haben sich mit der Zeit durchgesetzt.
Den heutigen Erfindern geht es da nicht anders. Vielleicht kann dieser eine Tag im Jahr dazu beitragen, Menschen wie z.B. Karl Friedrich Benz und Johannes Gutenberg zu gedenken und den ein oder anderen verkannten Erfinder entsprechend zu würdigen.
tag_der_erfinder_banner-klein1
Initiiert wurde dieser Tag von Gerhard Muthenthaler und Marijan Jordan, welche als Erfinderberater seit 13 Jahren mit Erfindern zusammenarbeiten. Viele Ideen und Geschichten um Erfindungen sind ihnen dabei begegnet. Den Menschen dahinter und generell Erfindungen zu würdigen gaben Ihnen den Anlaß, diesen Tag ins Leben zu rufen.
hedy-lamarr-erfinderin
Hedy Lamarr zu Ehren, eine Holywooddiva und Erfinderin,(sie erfand das Frequenzsprungverfahren das heute noch immer genutzt wird, wenn wir z.B.ein Handy in Betrieb nehmen)
wurde ihr Geburtstag, der 9. November, zum Tag der Erfinder.
Die Idee des “Tag der Erfinder” wurde von Universitäten, Instituten und Erfinderverbänden aufgegriffen, die um diesen Tag verschiedenste Veranstaltungen gestalten, um Mut zu eigenen Ideen zu machen und heutige Erfinder und Visionäre mit anderen Augen zu sehen. Denn: Gute Ideen setzen sich durch!
Weitere Veranstaltungen zum Tag der Erfinder finden Sie hier.
Hinweise zu weiteren Veranstaltungen nehmen wir auf und verkünden sie gerne!

Post to Twitter Tweet This Post

Medienrummel um den Erfinderladen geht weiter…

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on November 3rd, 2010 by land-der-erfinder.de – 2 Comments

Ich habe schon 2 mal hier und hier über die großartige Resonanz unserer Arbeit und vor allem des Ladens geschrieben.
Heute, anlässlich eines schönen Artikels in der Financial Times Deutschland möchte ich eine Zusammenfassung der letzten Wochen abgeben.

Also da war mal die Stuttgarter Zeitung mit einem großen Beitrag gefolg von einem Radiobericht auf Radio Berlin (Stream).
Gleich darauf war die Märkische Oderzeitung zu Gast und hat meinen Kollegen mit unserer genialen Zitiq-Tasche abgelichtet.
Für ein Radioniterview von rbb und einen Liveeinstieg von Radio Fritz liegten mir keine Audiodateien vor, dafür diese Bild.

radio fritz im erfinderladen

Radio Fritz im Erfinderladen

Nach einem weiteren Radiointerview unserer fleißigen Shop Managerin Brit, diesmal auf Radio NRJ (Stream) kam der bisher exotischste Artikel über uns:

auch in taiwan kennt man nun den erfinderladen

Auch in Taiwan kennt man nun den Erfinderladen

Gleichzeitig berichtete zuhause in Deutschland die Münsterische Zeitung und einige Contentpartner mit einem in unserem Erfinderladen gedrehten Video.

In der Zeitschrift Die Geschäftsidee haben wir dann noch Gründern tiefe Einblicke in unsere tägliche Arbeit und die Schwierigkeiten unseres Jobs gegeben.

Wir bedanken uns im Namen unserer Erfinder, deren Produkte durch diese Medienaufmerksamkeit die große Chance bekommen einem breiten Publikum vorgestellt zu werden.
Und damit es so bleibt wieder mein Aufruf an alle Blogger und Journalisten. Helft unsere Erfindungen bekannt zu machen. Ein guter Aufhänger dafür könnte der Tag der Erfinder sein, welcher am 9. November gefeiert wird.

Für alle die über uns auf dem Laufenden bleiben wollen lege ich unsere Facebookgruppe ans Herz. Immer wenn wir runde Mitgliederzahlen feiern können, verschenken wir ein paar Produkte aus dem Laden.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfinderladen im Deutschen Patentamt

Posted in Allgemeines on Juni 10th, 2010 by land-der-erfinder.de – Be the first to comment

Auf Einladung des Deutschen Patentamts in Berlin haben wir unsere Erfindungen eingepackt und sind für eine Nacht mit unserem Erfinderladen umgezogen nach Kreuzberg. Dort durften dann die Chefs mal selbst sehen wie es ist wenn man an einem Tag 50 mal erklärt was ein Schlafphasenwecker ist, wie es zu der Erfindung der LomLoms kam und wozu man einen Wazzo verwendet. (Wer durch die Seite des Erfinderladens stöbert findet die Antworten)

Marijan Jordan, Kerstin Piratzky (Deutsches Patent- und Markenamt), Gerhard Muthenthaler

Marijan Jordan, Kerstin Piratzky (Deutsches Patent- und Markenamt), Gerhard Muthenthaler

Wie man auf dem Bild sehen kann, hat es uns das mächtig Spaß gemacht und auch die Verantwortlichen des Patentamtes haben uns versichert, dass unsere Anwesenheit und vor allem die unserer Erfindungen die Nacht bereichert hat. Es war ein ausgefüllter Abend mit vielen netten Kontakten zu Mitarbeitern des Patentamtes und sogar eine neue Mitarbeiterin für unseren Laden konnten wir vor Ort verpflichten. Wir haben nämlich neuerdings bis 20 Uhr und auch Samstags geöffnet.

Leider gibt es noch keine lange Nacht der Erfinder, aber die Lange Nacht der Wissenschaften im Patentamt war für uns eine kleine Kostprobe wie eine solche aussehen könnte.
Und vielleicht gibt es ja am Tag der Erfinder eine Lange Nacht der Erfindungen?

Post to Twitter Tweet This Post

Tag der Erfinder

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on November 9th, 2009 by land-der-erfinder.de – Be the first to comment

Anmerkung: Dieser Artikel sollte heute als Gastartikel auf Olivers Blog geschaltet werden, aber da ich auf der Messe ein Hardware Problem hatte, konnte ich ihn nicht schicken. Ich möchte ihn euch aber nicht vorenthalten.

So, Oliver hat sich in den wohlverdienten Ruhestand Urlaub verabschiedet und überlässt uns das Schreiben.
Heute ist der Tag der Erfinder und ich komme gerade von der größten Erfindermesse in unseren Bereiten, der IENA in Nürnberg. Also worüber sonst könnte ich schreiben als über Erfindungen. Auf der Messe konnte ich wieder etliche spannende Erfindungen sehen.
Da war zum Beispiel DioVision, simpel ausgedrückt ein Rahmen, welcher das Auge hinter Licht führt und es dazu veranlasst zweidimensionale Bilder in 3D zu sehen. Hier ein 2D Bild davon wiederzugeben macht vermutlich wenig Sinn, drum nur der Link zu www.diovision.de wenn es wen genauer interessiert.
Da war dann noch ein 13jähriger Schüler, der ein Bügeleisen erfunden, welches sich von selbst abschaltet, wenn es nicht mehr bewegt wird. Ich bin jetzt kein Profi was Bügeleisen betrifft und möglicherweise haben das Top Geräte heute schon serienmäßig, aber der Gedanke ist sehr gut. Und der junge Erfinder hat das Teil dann auch wirklich gebaut. Also da müsste ich passen.

Gehen und trotzem fahren mit dem Gehrad

Gehen und trotzem fahren mit dem Gehrad

Es gibt natürlich auch die Erfindungen, wo der Sinn vielleicht auf den ersten Blick nicht klar wird, wie die Mischung aus Stepper und Fahrrad, mit der man fährt indem man geht. Ja, darüber muss ich auch noch nachdenken wie ich das jetzt finde. Weitere Leckerbissen werde ich dann in den nächsten Tagen bei mir auf der Seite bloggen.
Es werden übrigens jährlich ca. 5000 Erfindungen von privaten Tüftlern angemeldet. Wenn man das dann noch mit der Zahl derer ergänzt, denen ein Patent zu teuer ist, oder die einfach nur zum Spaß erfinden, dann kommt man auf eine beachtliche Zahl an Hobbyerfindern. Trotzdem war ein Großteil der 800 Aussteller aus Asien und Russland.
Ein Tag der Erfinder ist also auf jeden Fall berechtigt, wenn man bedenkt, dass alles was uns so umgibt (Es sei denn es ist Natur) von irgendwem erfunden wurde. Als Aushängeschild für den Tag der Erfinder hält übrigens ein sehr untypischer Erfinder her, (falls es überhaupt einen typischen gibt) nämlich eine Frau und nicht irgendeine sondern die Hollywooddiva Hedy Lamarr. Heute ist Ihr Geburtstag.
Ach und ganz nebenbei ist heute auch noch der 20. Jahrestag von Ereignissen die es möglich machten, dass ich als gebürtiger Ösi hier aus dem Prenzlauerberg für euch blogge.
Wenn ihr Ideen habt, was man jemandem am Tag der Erfinder wünschen könnte „Happy Inventors Day“… und/oder was man sich schenkt oder mit welcher Geste man ihn feiern könnte (Eier verschenken um an das Ei des Columbus,… ach nein, das ist auch schon vergeben) Na wie auch immer, ich freue mich auf kreative Vorschläge in den Kommentaren.
Falls es interessiert: Ich heiße Gerhard, wohne in Berlin, wo ich als Erfinderberater (ja mit .at) arbeite, Einen Onlinemarktplatz für Erfindungen betreibe und über Erfindung blogge. Seid gnädig es ist mein erster Gastartikel. ;-)

Post to Twitter Tweet This Post

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes