Archive for Juni, 2011

Auf die Plätze, fertig, los!

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juni 27th, 2011 by Birte – Be the first to comment

Welcher Bus- oder Bahnfahrer kennt nicht die leidige Situation, trotz nicht voll besetzter Sitzplätze stehen zu müssen?

Ob im Zug, in der Tram oder im Bus, immer wieder kommt es vor, dass nicht sofort zu überschauen ist, wo noch ein Platz frei ist. Das Blickfeld wird durch Gegenstände, freiwillig stehende Personen, Trennwände oder andere Waggons oftmals so stark eingeschränkt, dass nur die Möglichkeit bleibt, einmal komplett das öffentliche Transportmittel abzulaufen, um im Anschluss eventuell einen Sitzplatz zu ergattern. Ist jemand aber schlecht zu Fuß und kann folglich nicht erst durch alle Abteile oder Wagen laufen, um zu erfahren, wo noch ein Platz verfügbar sein könnte, sieht es für die erwähnte Person bisher sehr schlecht aus. Denn diese musste dann meist wohl oder übel stehen bleiben oder auf die Güte eines anderen Mitfahrers hoffen, der dem Besagten seinen Sitzplatz überlassen wollte.

Selten sind so viele leere Sitzplätze vorhanden.

Selten sind so viele leere Sitzplätze vorhanden.

Wie könnte man diese Unannehmlichkeiten in Zukunft umgehen? Gibt es eine Lösung, um dennoch auf unkomplizierte Art und Weise einen Sitzplatz zu entdecken, der sich möglichst in der Nähe des Platzsuchenden befindet?

Mit den eben angeführten Fragen beschäftigten sich ausführlich Michael Weidenauer und Marion Mantel, die Erfinder des Platzfindersystems.Dieses bietet einen hohen Komfort und ist sehr einfach in der Handhabung und überdies in jedem Personentransportmittel einsetzbar. Das System gibt schon vor dem Betreten des Verkehrsmittels unmittelbar Einblick in die Platzbelegung, wodurch Reisende bis zu 75 Prozent schneller ihre Sitzplätze erreichen können. Weitere Informationen zu dieser Erfindung finden Sie auf www.patent-net.de

Auf dem LCD-Monitor, der sich an jeder Eingangstür befindet, wird das Signal bildlich dargestellt.

Auf dem LCD-Monitor, der sich an jeder Eingangstür befindet, wird das Signal bildlich dargestellt.

Wie funktioniert das zukunftsorientierte Produkt?

Die Umsetzung erfolgt über einen Druck- oder Kraftsensor, der unter jedem Sitz montiert ist und dessen eingehende Daten per Funk oder Kabel an ein Steuerungsmodul weitergeleitet werden. Dazu wird ein LCD-Monitor benötigt, der in der Nähe der Eingangstür (an der Außenseite des Verkehrsmittels) in Sichthöhe installiert wird. Durch die Benutzung unterschiedlicher Farben wird schnell deutlich wo noch Plätze frei sind. Wie im Straßenverkehr werden Gelb, Rot und Grün verwendet. Des Weiteren bedeutet wie bei normalen Verkehrsampeln die rote Farbe: „Halt, der Platz ist schon vergeben“, Grün heißt „frei“ und Gelb dient der Anzeige aller reservierten Plätze.
Also: Auf die Plätze, fertig, los!

Post to Twitter Tweet This Post

Sehen, essen, genießen: Das „Spieße-Buffet“ – ein Erlebnis für die Sinne

Posted in Aktuelle Erfindungen on Juni 23rd, 2011 by Birte – Be the first to comment

Die folgende Situation hat bestimmt jeder schon einmal erlebt: Ein Blick auf den Kalender verrät, dass bald eine große Geburtstagsparty mit Freunden oder ein wichtiges Abendessen mit Geschäftspartnern ansteht und es bei dieser Gelegenheit wieder an der Zeit ist, seine Koch- und Backkünste unter Beweis zu stellen. So denkt man besonders an die Zubereitung leckerer Antipasti, bunter Früchte- und Käsespieße sowie eines schmackhaften Hauptgerichts mit vielen verschiedenen Soßen. Jedoch vergisst man dabei nur allzu oft, dass das Essen auch optisch wirkungsvoll in Szene gesetzt werden könnte und sollte. Da werden Hauptgänge und Desserts plump auf den Tisch gestellt oder so dicht aneinandergereiht, dass die süßen Crêpes mit dunkler Schokoladenfüllung teilweise direkt neben den geräucherten Bratwurstspießen oder den würzigen Oliven landen. Das hinterlässt bei den Gästen in der Regel keinen positiven Eindruck, zumal noch immer gilt: Das Auge isst mit.

Wie aber lassen sich die kulinarischen Köstlichkeiten eindrucksvoll präsentieren, und zwar auch dann, wenn man kein Spezialist für originelle Tischdekorationen ist oder schlicht weg zu wenig Zeit zur Verfügung hat, um sich ernsthaft Gedanken über eine clevere sowie visuell ansprechende Anordnung der Speisen zu machen?

Spieß-Buffet

Spieß-Buffet

Die Lösung ist jetzt ganz simpel: Man nehme eine Halbkugel aus Buchenholz mit zahlreichen kleinen Öffnungen, etwa dreißig Schaschlikspieße, sechs Schälchen sowie einen Edelstahl-Drehteller mit Sockel und erhalte das vielfältig einsetzbare „Spieße-Buffet“, dessen Funktionsweise ebenfalls unkompliziert ist. Nach dem Eindecken des Tisches für die Gäste und der Vorbereitung der Spieße werden diese gegart und – um Qualitätsverluste zu vermeiden – nicht länger als 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 80°C warm gehalten. Kurz vor dem Verzehr wird das pfiffige „Spieße-Buffet“ mit den Stäbchen bestückt und in der Mitte des Tisches platziert.

Ein Buffet für die Sinne

Ein Buffet für die Sinne

Diese so einfache und zugleich geniale Erfindung, die das Anrichten von Speisen nun kinderleicht werden lässt und garantiert zum absoluten Hingucker wird, stammt von Wolfgang Link. Mit dem „Spieße-Buffet“ hat er als erfahrener Küchenmeister, Diätkoch und Kochbuchautor nicht nur für sich selbst, sondern auch für zahlreiche Profi-, Hobby- und Gelegenheitsköche ein äußerst intelligentes Utensil entwickelt, das beim Verzehr der liebevoll zubereiteten Speisen für ein einzigartiges Geschmackserlebnis und ein intensives Wahrnehmen mit allen Sinnen sorgt.

Das Rezeptebuch „Alles am Spieß“ von Wolfgang Link – für alle Freunde von Schaschlik-, Früchte- oder anderen Fleisch- und Gemüsespießen – gibt es übrigens für 5€ im Onlineshop des erfinderladens!

Post to Twitter Tweet This Post

Land der Erfinder?

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juni 1st, 2011 by land-der-erfinder.de – Be the first to comment

Jeder ist ein Erfinder! Zumindest behaupte ich das immer gerne. Um hersuzufinden ob das wirklich so ist und wie kreativ wir tatsächlich sind, haben wir eine Umfrage gestartet die in einer Minute ausgefüllt ist. Das einzige was man dazu benötigt ist ein Benutzerkonto auf Facebook.

Folge diesem Link zur Umfrage.

Wenn Ihr übrigens schon auf Facebook seid, schließt euch doch unseren 2000 Fans auf www.facebook.com/erfinderladen an. Ihr bleibt damit nicht nur immer am Laufenden über originelle Geschenkideen für Weihnachten, Geburtstage und andere Anlässe, sondern helft damit auch Patenkindern in der dritten Welt die wir je 1000 Fans unterstützen.

Danke!

Erfinderladen originelle Geschenke

Post to Twitter Tweet This Post