Archive for Juli, 2013

Stufenloser Antrieb im Fahrzeugbau

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juli 31st, 2013 by madlen – Be the first to comment

Wenn man heute Fachliteratur bezüglich zukünftiger Mobilität zur Hand nimmt, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Entwicklung im Automobilbau einzig und allein auf elektrische Antriebe hinaus läuft. Da die Speicherkapazität der Batterien doch sehr begrenzt ist und bis heute nicht gesagt werden kann, ob sich dieses in Zukunft grundlegend ändert, hat sich Herr Denteler Gedanken gemacht, wie man eventuell Energie sparen kann, wenn man weiterhin mit Benzin, Diesel oder Wasserstoff fährt. Unser Ansatz geht dahin, dass ein Verbrennungsmotor mit ca. 1000 – 5000 U/ Min betrieben wird, wobei aber nur ein relativ kleiner Bereich die optimale Energieausnutzung gewährleistet.


Wesentlich effektiver wäre es, den Motor in dem kleineren Bereich, der die optimale Energieausnützung gewährleistet, zu betreiben und die übrigen Bedürfnisse (Geschwindigkeit, Drehmoment) über ein stufenloses Getriebe zu steuern. Beim Diesel ist oftmals nur der Bereich von ca. 1800 U/ Min – 2200 U/ Min ideal. Im restlichen Bereich haben wir sehr schnell einen Drehmomentabfall von 35 % und mehr.

Deshalb hat sich aus obigen Gründen der Erfinder Gedanken gemacht und ein elektromechanisches Getriebe zum Patent angemeldet. Ein Gebrauchsmuster wurde bereits erteilt.

Das Getriebe setzt sich aus einem einstufigen Planetengetriebe und einem rotativen Linearmotor (Torque) zusammen. Falls das Getriebe von einer Verbrennungsmaschine angetrieben wird, ist zum Betrieb des Torque ein Generator notwendig – bei elektrischen Antrieben entfällt dieser. Der Antrieb des Planetengetriebes erfolgt über das Sonnenrad und die Kraftentnahme über den Steg.
Die Drehzahlsteuerung am Steg erfolgt über das Hohlrad, das formschlüssig mit dem Torque verbunden ist. Sonnenrad und Torque laufen in einem festen Verhältnis, der Steg steht still. Reduziert man nun die Drehzahl des Torque, so beginnt sich der Steg zu drehen und zwar in dem Verhältnis, in dem die Drehzahl des Torque reduziert wird, nimmt die Drehzahl am Steg zu. Es ist somit ein stufenloser Fahrantrieb bei gleichbleibender bzw. optimaler Drehzahl der Antriebsmaschine.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Fliegenwunder

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Juli 29th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Sommerzeit ist leider auch Insektenzeit. Immer wieder landen einige von ihnen als unschöne Flecken auf dem Auto. Als wäre das nicht schon schlimm genug, werden die Tierchen von der Sonne auch noch tief in den Lack eingebrutzelt. Mit der neuen Erfindung der Woche dem Fliegenwunder, kann man die Insekten von Autos und Motorrädern schnell und schonend ohne jegliche Reinigungsmittel entfernen.

fliegenwunder_1-300x300 Durch eine neuartige Oberflächenstruktur und spezieller Mikrofaser ist es gelungen einen Stoff auf den Markt zu bringen, der es ermöglicht Fliegen von Lacken, Scheiben und Kfz.-Teilen mühelos und ohne scharfe Reiniger zu entfernen. Eiweislösende, teure Insektenreiniger sind somit nicht mehr erforderlich. Das Fliegenwunder ist also umweltschonend und kostensparen. Der Handschuh hat eine harte und eine weiche Seite und seine spezielle Oberfläche schont den Lack Ihres Fahrzeugs, im Gegensatz zu handelsüblichen, kratzenden Fliegenschwämmen.

Berghold-215x300 Wir haben uns mit dem Erfinder Thomas Berghold getroffen und ihn gefragt wie er auf diese Idee gekommen ist.

“Rein zufällig bin ich darauf gestoßen, dass der Spezialstoff zum Fliegenentfernen an Scheiben und Lacken so gut geeignet ist. Um das “Fliegenwunder” zu verwenden, benötigt man lediglich Wasser und somit wird auch die Umwelt geschont. Gleitet man mit dem Handschuh über die zu reinigende Fläche, so lösen sich die Insekten und der Schmutz im Nu ab und bleiben am Stoff haften. Der Stoff kann dann im Wasser wieder gereinigt werden.“

Wer also die Umwelt schonen und Zeit sparen will, kann sich das Fliegenwunder direkt im erfinderladen abholen oder aber auch problemlos im Onlineshop bestellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Juli 26th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. ball rider, einspuriges Kugelrad-Fahrzeug/Roller
Der ball rider hat zwei große hochelastische und platzsichere Kugelräder, wobei mindestens eines lenkbar ist. Antriebslos wird er in einer Variante im Sitzen gefahren (SommerRodel) und in einer zweiten Variante im Stehen (SommerSnowboard).

2. Scroover – BMX-Scooter
Das Bindeglied zwischen BMX und Skateboard.

Die Besonderheiten des Scroovers liegen in der speziellen Form des Decks (Standbretts) und dem Hinterreifen, welcher durch ein Loch zu etwa einem drittel nach oben heraussteht und somit für die Füße erreichbar wird.
Durch diesen Schritt ergeben sich völlig neue fahrtechnische Möglichkeiten!

3. Einpackdaumen
Mit dem innovativen „Einpackdaumen“ ist es möglich, schnell und unkompliziert schön verpackte Geschenke zu zaubern. Der erste, lose Geschenkband-Knoten wird so lange fixiert, bis ein zweiter gebunden wurde. Es lassen sich Kunststoffbänder bis ca. 10 mm Breite problemlos verarbeiten.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Die Schnupfkugel für unterwegs

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juli 25th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Taschentücher gibt es als waschbare Stofftaschentücher oder als Papiertaschentücher, die nach dem Gebrauch entsorgt werden. Nicht in jeder Kultur wird zum Naseputzen ein Taschentuch benutzt.

In der römischen Antike gab es Schweiß- und Mundtücher. Etwa um 1447 wurde das Taschentuch allmählich zum Luxusartikel.
Mit dem Aufkommen des Schnupftabaks und der Verwendung der Ziertücher zur Säuberung der Nase verloren die Tücher ihren Charakter als Luxusartikel. So wurde das Taschentuch im 18. Jahrhundert in der Oberschicht für Männer allmählich zum Gebrauchsgegenstand.
Das 20. Jahrhundert veränderte die Benutzung des Taschentuchs auf vielfältige Art und Weise. Ausschlaggebend war das kaiserliche Patent in Deutschland über ein glyceringetränktes Papiertaschentuch aus dem Jahre 1894. Etwa 35 Jahre später meldeten die Vereinigten Papierwerke Nürnberg ein Warenzeichen für das erste Papiertaschentuch aus reinem Zellstoff beim Reichspatentamt ein.

Aus unserer heutigen Gesellschaft sind Taschentücher nicht wegzudenken. Taschentuchpackungen finden sich in fast jeder Handtasche. Doch auch benutzte Tücher sind jeder Jacken-, Hosen- oder Manteltasche zu finden. Wie schön wär eine adequate Aufbewahrung von benutzten Taschentüchern.

Frau Schulze hat hierfür eine tolle Lösung: die Schnupfkugel. Hierbei handelt es sich um einen Mülleimer für Taschentücher mit einer integrierten Taschentuchaufbewahrungsmöglichkeit. Der Mülleimer hat die Form einer Kugel und ist in zwei Hälften geteilt. Die Linke Hälfte dient als Spender für Papiertücher und ist offen. Die rechte Seite dient als Mülleimer und ist mit einem Deckel verschlossen. Zusätzliche Gummizähne gewährleisten, dass die gebrauchten Taschentücher auch wirklich im Mülleimer bleiben. Der kleine Mülleimer in Kugelform ist in verschiedenen Größen, auch zur Mitnahme für unterwegs geeignet.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Parkplatzmerkassistent

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Juli 22nd, 2013 by madlen – Be the first to comment

Wir sind die Coolsten, wenn wir cruisen, wenn wir durch die City düsen…

parmer_berlin-300x300 Doch beim Parken sieht es jetzt in der Urlaubszeit schon etwas anders aus. Die Städte sind so zu sagen mit Autos vollgestopft und den Überblick zu bewahren, wo das Auto abgestellt wurde, ist eine große Herausforderung. Mit unserem parmer+ (Parkplatzmerkassisten) ist die Autosuche definitiv Geschichte.

Der eigens für den jeweiligen Arbeits- oder Wohnort angefertigte farbige Plan ist auf eine Metallkiste aufgebracht und bildet dank einer Kooperation mit Falk exakt die Straßen der näheren Umgebung ab. Ein Magnetauto und ein Magnethaken sind im Set enthalten.

Wie funktioniert nun der tapfere Helfer? Im Flur in der Nähe der Wohnungseingangstür aufgehängt, erinnert er den Nach-Hause-Kommenden daran, den aktuellen Parkplatz mit dem Magnetauto zu markieren, denn der Autoschlüssel hat seinen Platz am Magnethaken unten an der Kiste. Je nach Belieben können hier noch viele andere Schlüssel an Magnethaken ihren Platz finden und oben bietet die Kiste noch Ablagefläche für den üblichen Flur- Krimskrams, der kein richtiges Zuhause in der Wohnung hat.

Aber Vorsicht – die Kiste sollte außer Reichweite von Kindern montiert werden, das Magnetauto bietet sich nämlich auch hervorragend zum Herumschieben auf der Metallkiste an und so kann die wertvolle Parkplatzmerk-Funktion schnell unterlaufen werden.

Nölken-Jennifer-+-Melanie-300x169 Die Geschichte des parmers ist schnell erzählt.

Die Erfinderin Melanie Nölken hatte vor 6 Jahren die Nase voll vom Auto Suchen im Prenzlauer Berg. Ihr kleiner alter Mini neigt nun auch noch dazu sich besonders gut zu verstecken. So zeichnete sie sich einfach einen Plan des Bötzowviertels und markierte sich mit einem selbst gebastelten Auto ihre ausgewählte Parklücke. Dank Falk können sie ihn nun für ganz Deutschland anbieten.

Wer also die Schnauze voll hat vom Auto suchen, kann sich den Assistenten direkt im erfinderladen oder auch im Onlineshop bestellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Flash Star Brille

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Juli 16th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Flash-Star-Brille-300x300 Die Welt einmal mit anderen Augen sehen, dass ermöglicht unsere Erfindung der Woche. Die Flash Star Brille mit integriertem Licht-Spektralfilter. Bei Discolicht, auf Live-Konzerten, bei Feuerwerken und allen anderen Licht-Shows bietet die Brille ein verrücktes und spektakuläres Seh-Vergnügen. Entdecke ein crazy neues Seh-Abenteuer. Jedes SpectraSkop ist ein echtes, originales Kunst-Einzelstück, denn die farbliche Handbemalung ist bei jedem Modell individuell und einzigartig.

Wir haben uns mit Parzival dem Erfinder der Flash Star Brille getroffen und ihn gefrage wie er auf die Idee gekommen ist.

Die Flash-Star “Geschichte” beginnt 1994. Als Künstler suchte ich eine Möglichkeit, Kunst nicht mehr als eine an der Wand aufgehängte Sache zu vermitteln, sondern als Teil des Menschen. So entwickelte ich die erste Prismen-Brille. Ich taufte sie “CyberView” – als Alternative zum damals sehr populären Begriff “Cyberspace”. Denn meine Kunstbrille funktioniert autonom, benötigt weder Strom noch Computer. Sie ist sehr “spacig” und bietet einen facettierten oder licht-spektralen Blick auf die Welt, ist interaktiv, kontaktfördernd und funktioniert bei allen Menschen. Sprach- oder Bedienungsprobleme gibt es keine.

FrankPoerschParzival1-276x300 1995 stellte der TV-Moderator Stefan Raab sie in seiner ersten Rolle bei “Vivasion” vor und 1998 kaufte der WDR ganze Serien als Preistrophäen eines großen Medienwettbewerbs. Im Jahr 2000 erfolgte ein großer Eintrag im Guinness Buch der Rekorde – Millenium Edition. Denn weltweit gibt es keine andere Brille, mit der sich mehr individuelle Bildzustände herstellen lassen: über 46 Milliarden Perspektiven sind möglich. Führungen durch Museen, die Innenstadt, in Galerien etc. wurden von 1995 bis 2010 realisiert, 2013 gab es eine spezielle Lichtshow dafür. Allerdings kosten diese Seh-Apparate ab € 1.200.–

Um eine einfache, quasi “leichte” und preiswerte Variante “produktreif” zu fertigen, wurden die Flash-Star Brillen entwickelt. Das “Spektraskop für die Nacht” richtet sich vor allem an die jüngere Generation – die Nacht soll neu und perspektiv-verrückt erlebt werden, mit Licht-Flashs wie sie im Farbspektrum der Lichtstrahlen ganz natürlich vorkommen – aber für das normale menschliche Augen unsichtbar. Das Spektraskop macht das Farbspektrum sichtbar; alle Lichtquellen erstrahlen neu, heller, bunt – ein spannender Begleiter bei Disco- oder Partybesuchen ; der Knaller beim Feuerwerk betrachten. Aber generell entfalten damit alle Lichtquellen neue Reize, sogar Kerzenlicht.

Die Licht-Spektralfilter sind in Fassungen, die farbig in Neon-Lack individuell und dauerhaft lackiert sind. Jedes Flash-Star Spektraskop ist somit auch ein handgefertigtes, künstlerisches Unikat mit Expertise, fortlaufender Nummerierung – und Sammlerwert inclusive! Locker um den Hals getragen erzeugt es Neugier und ist sehr kontaktfördernd.

Wer die nächste Party also nicht ohne das SpectraSkop für die Nacht erleben möchte, kann sie gleich im OnlineShop bestellen oder sie direkt im erfinderladen für 39,95 € abholen.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Aktuelle Erfindungen, patent-net.de on Juli 12th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Rückseitiges Control / Bedienungselement – Backcontrol
Mit dieser Erfindung wird erreicht, dass die bei einer Touchscreenberührung übliche Ganz oder Teilverdeckung des Screens durch die Hand des Nutzers vermieden wird indem dieser stattdessen das Rückseitiges Control / Bedienungselement bedient.

2. Tisch mit eingelassener Alu-Felge
Der Tisch besteht aus der mittig angeordneten Alufelge die gleichzeitig als Standfuß dient. Als Tischplatte dient eine wunderschöne Natursteinplatte.

3. Multi-Spar-Würfel
Der Multi-Spar-Würfel ist ein kompakt gebauter Aufnahmeträger für Körperpflegemittelverpackungen oder Behältnisse aus dem Haushaltsbereich. Die Erfindung ermöglicht es Verpackungen bei denen eine Kopfüberstellung auf Grund des Designs nicht möglich ist restlos zu leeren. Gleichzeitig ist der Würfel für Küche und Bad ein Designobjekt.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Rock me 1×1 CD

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on Juli 8th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Es ist so weit die Sommerferien haben bereits begonnen. Die meisten haben die Bücher bereits verstaut, die Schultasche in die Ecke geschmissen und die Badesachen heraus geholt. Doch leider gibt es auch Kids die ihr Ferien nicht so entspannt genießen können. Einige müssen auch in den Ferien lernen und den Stoff aufholen, weil sie vielleicht nicht so gut in Lesen sind oder sogar eine Mathe-Schwäche haben. Mit unserer Erfindung der Woche, macht das Lernen definitiv Sinn und noch dazu riesen Spaß. Denn mit der Rock me 1×1 Lern-CD geht das Lernen ganz wie von selbst.

1x1_rock_me_lern_cd_02 Auf der CD sind Lieder die spannende Geschichten erzählen und in den Texten sind die 25 kniffligsten Rechnungen aus dem Einmaleins geschickt verpackt. Die Rechnung mit Ergebnis werden mindestens 3x im Lied wiederholt. So merkt es sich jedes Kind! Und ob Mama oder Papa oder der Rest der Familie – alle singen lauthals mit.

Die Lieder gibt es auf der CD dann noch einmal als Karaoke Version. Das heißt ohne Ergebnisse, das ist aber kein Problem denn man singt sie dann einfach selbst dazu.

Als weiteres Plus enthält die CD Lieder in denen man albanische und türkische Wörter lernen kann. Also Achtung, Ohrwurm Alarm!

Wir haben mit der Erfinderin Frau Mag. Andrea Klein (Gehirntrainerin, Zauberin und CD-Produzentin) gesprochen und sie gefragt wie sie auf die hippe Idee gekommen ist.

Klein-Andrea-fritz_langmann “Lernen mit allen Sinnen ist deutlich lustvoller als stumpfsinniges Auswendiglernen. Als mein Sohn vor einigen Jahren beim Einmaleins in der Volksschule jede Motivation verlor, suchte ich nach einer musikalischen Variante – und fand keine, die uns gefiel.

Alle CDS hatten monotone Malreihen und keine fetzige Musik. Also trommelte ich kurzerhand ein Projektteam zusammen, mit dem ich Rock me 1×1 aufgenommen habe – eine ganz andere 1×1-CD, bei der großer Wert auf hörbare Musik und witzige Texte gelegt wurde.”

Für nur 14,95 € kann man die CD mit den coolen Liedern im erfinderladen kaufen oder aber auch im Onlineshop direkt bestellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Frankreich, Belgien, Luxemburg- drei Tage, drei Länder

Posted in Allgemeines, Gastbeitrag on Juli 5th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Brüssel, Frankreich Luxemburg und das alles in drei Tagen. Erschöpft vom vielen Reisen, sind Tomas und Simonas in dem kleinen Staat in Westeuropa angekommen.

Inzwischen zeigt sich der erste Kräfteverfall dieser wirklich anstrengend Reise. Unglaublich, dass sie bisher so viel Glück hatten und immer noch haben. Beide sind mehr als erstaunt über die Gastfreundlichkeit in den einzelnen Ländern – wenn das ihr einziges Ziel wäre, dann hätten sie es mehr als erfüllt. Es gibt sie also noch, die Solidarität, die keine Grenzen kennt. Doch dafür hängt es an anderer Stelle: Wenn sie denn mal die eigenen Besitzer der Läden antreffen und versuchen ihr Projekt zu erklären, scheitert es oft an der Sprache. Doch entmutigen lassen sich die beiden davon nicht – es gibt immer noch den kleinen Bauchladen.

Jauku_bauchladen-253x300

tomas_brüssel Und während Simonas weiter auf die Suche nach geeigneten Läden geht, versucht Tomas die Produkte an die interessierte Laufkundschaft zu verkaufen. Immerhin bekommen sie so genug Geld zusammen, dass die Reise weitergehen und sie ihre Bäuche füllen können. Ein kleiner Erfolg. Bald werden die beiden nach Deutschland (München) und Österreich (Wien und Salzburg) zurückkommen – und natürlich werden sie weiterhin auf ihre Gastfreundschaft angewiesen sein. Also wer jemanden kennt, der jemanden kennt, der die beiden für eine Nacht auf seiner Couch schlafen lassen würde, darf sich gerne an uns wenden oder den Jungs bei Facebook schreiben.
Wir sagen, weiter so und Daumen hoch für Alles, was ihr bisher geschafft habt!!!!

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Juli 5th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Brezelschneider Mastercut
Ein völlig neuartiger Brezelschneider!
Unkompilziert: Im Umgang!
Neu: In seiner Art!
Schell und Effectiv: Beim Schneiden!
Einzigartig: Im Design!
Ungefährlich: In der Handhabung!

2. Fliegenwunder
Beseitigt Insekten von Autos und Motorrädern schnell und schonend ohne jegliche Reinigungsmittel! Durch eine neuartige Oberflächenstruktur und spezieller Mikrofaser ist es gelungen einen Stoff auf den Markt zu bringen, der es ermöglicht Fliegen von Lacken, Scheiben und Kfz.-Teilen mühelos und ohne scharfe Reiniger zu entfernen.

3. Regalsystem/ Möbelsystem
Das Verbindungssystem Gamper setzt sich aus drei unterschiedlich langen Regalböden und den entsprechenden Rückwänden zusammen. Die Böden sind in den Längen 350 mm, 725 mm und 1100 mm mit einer Tiefe von 350mm und in der Stärke von 25mm verfügbar. Die Regalböden werden mit dem Verbibdungssystem Gamper verbunden.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post