Archive for August, 2013

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in patent-net.de on August 30th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Popcornloop
Perfektes Popcorn gibt es nur in Handarbeit – Mit dem Popcornloop wird Ihr Heimkinoerlebnis perfektioniert!

2. SNAXCUP
We produce trays for cups to transport your meals with just one hand! Bento Cup by Snaxcup is an allrounder, with it you can transport any kinds of foods.

3. Bandage für Epicondylitis mit Fernsteuerung
Bei der Erfindung handelt es sich um eine speziell modifizierte Bandage, die sich für die Behandlung des “Tennisarms“ (Epicondylitis) eignet. Es wird ein Set aus Bandagen zur Elektrotherapie und Wärmetherapie von Muskel- und Sehnenerkrankungen inklusive einer Fernbedienung erdacht.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Kühlung für Hochleistungsleuchtdioden in Kleinlampenfassungen

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 29th, 2013 by madlen – Be the first to comment

8 Leuchtdioden können in ihrer Lichtleistung wesentlich gesteigert werden, wenn es gelingt, Ihre Anode und Kathode möglichst unmittelbar zu kühlen. Es ist bekannt, dass die thermische Belastung, insbesondere der Anode und insbesondere die Abfuhr der Eigenwärme das entscheidende Kriterium der Lebensdauer von Leuchtdioden ist, nachdem die thermische Resistenz der Halbleitersubstrate durch Anwendung von Gallium-Nitrid-Verbindungen, im MOCVD-Verfahren auf Saphir, Spinell, SIC, Sl ZnO und ähnlichen Trägermaterialien aufgebracht, ebenso ausgereizt erscheint, wie die – für gleichmäßige Lichtfarbe entscheidende
– Resistenz von floreszierenden Leuchtmitteln gegen Emissionseinbußen durch die Kombination von Materialien mit gezielt unterschiedlicher Bandlücken, oder die Absperrung der für manche Materialien aggressiven Luftfeuchtigkeit.


Obwohl LEDs deutlich energiesparender als Glühbirnen sind, setzen sie immer noch rund 70% der eingesetzten Energie in Wärme um. Daher ist die Kühlung der LED entscheidend für die Leistungsfähigkeit
und Langlebigkeit einer LED. Am Markt befindliche Kühlkörper haben zumeist jedoch einen hohen Wärmewiederstand und besitzen verschiedene Leiterschichten, die allerdings eine optimale Wärmeabfuhr behindern.

5 Die Erfindung von Herr Orban ermöglicht die Lichtleistung von LEDs durch eine verbesserte Kühlung weiter zu steigern. Weiterhin soll dies sowohl mit den konventionellen Herstellmethoden für LEDs, wie auch mit den gängigen Bauformen von Miniatur-Lampen und -Leuchten kompatibel sein, so dass diese problemlos durch die neuen, effizienteren Lämpchen ersetzt werden können und große Leuchteneinheiten zur Erzielung hoher Lichtleistung obsolet sind.
Dies erfolgt erfindungsgemäß dadurch, dass die Kühlung möglichst nahe und mit niedrigem Wärme-Übergangswert am Ursprung der Hitzeentwicklung ansetzt. Der erfinderische Schritt hierzu ist, die gängigen LED-Chips so umzugestalten, dass die üblichen Anschlussflächen von Anode und Kathode auf der Rückseite der Chips poliert, von daran ansetzenden Kühlkörpern weit überdeckt und löttechnisch verbunden sind. Das bedeutet zwangsläufig, dass der üblicherweise zur Lötmontage auf Leiterbahnen von Trägerplatinen vorgesehene metallene Mittelstreifen entfällt und die aufgalvanisierten (bzw. nicht weggeätzten) Kupferflächen auf der Chip-Rückseite so groß wie auf dem Chip möglich ausgeführt sind, solange sie sich nicht berühren. Ferner sind auf diese Kontaktflächen wiederum polierte Kühlstäbe – vorzugsweise aus Elektrokupfer – aufgepresst und mit sie umlaufenden Klebeharzen befestigt, wodurch die für thermische Belastung kritischere Kathode mit geringstmöglichen thermischem Widerstand mit dem Kühlkörper verbunden ist – der erfindungsgemäß gleichzeitig das Lampengewinde oder einen der Steckstifte für Lampensockel darstellt.

Herr Orbans neuester Prototyp, in der Größe eines E10-Lämpchens mit 15W, hat eine Leistung von ca.1600 lm. Dies entspricht einer siebenfachen Steigerung der Leistungsdichte.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: SOI – Handtaschenlicht

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on August 26th, 2013 by madlen – Be the first to comment

310.015_handtaschenlicht_01-300x300 Egal ob Handtaschen, Badetaschen, Sporttaschen oder Laptoptaschen unsere Erfindung der Woche bringt Licht ins Dunkel. SOI das erste automatische Handtaschenlicht der Welt ist nicht nur hilfreich sondern auch zeitsparend.

Jede Frau sucht durchschnittlich 76 Tage ihres Lebens nach Dingen in ihrer Tasche. Da dieses Problem ja schon allseits bekannt ist, gibt es auch schon ein paar Lösungsansätze. Taschenbeleuchtungen mit Schaltern oder kleine Lämpchen am Schlüsselbund helfen aber leider auch nicht viel, denn bist man diese gefunden hat und händisch betätigt hat, ist der gesuchte Gegenstand längst aufgetaucht.

Mit seinen 7 cm Durchmesser und den 41 Gramm, passt SOI perfekt in jede Handtasche. Die geschützte Produktinnovation basiert auf einer speziellen Sensorik, bei der bewusst auf aktiv zu betätigende Schalter verzichtet wurde. Durch bloße Annäherung der Hand oder leichte Berührung leuchtet SOI auf. Ganz automatisch und stromsparend schaltet sie sich nach einiger Zeit wieder ab. Befindet sich keine Hand in der Nähe, leuchtet SOI auch nicht auf.

Die Erfinder Christian Schech & Bastian Wetzel erzählten uns die Geschicht zum SOI – Handtaschenlicht:

Erfinder des Handtaschenlichts

Erfinder des Handtaschenlichts

“Auch wir wunderten uns, warum Frauen ständig so viel Zeit damit verschwenden, alles Mögliche in ihren Handtaschen zu suchen. Als auf einem Volksfest der Strom ausfiel und Frauan spontan Feuerzeuge und Handys zur Notbeleuchtung einsetzten, kam die zündende Idee: Eine professionelle Lösung muss her, die dem leidvollen Suchen ein Ende bereitet.

Der Bedarf war einleuchtend. Alle Taschenlampen die es gab, waren kompliziert zu bedienen. Es sollte also ein leichtes, handliches und mobil einsetzbares Handtaschenlicht werden. Gleichzeitig sollte es aber ein schönes Produkt werden, das Frauen gerne benutzen. Neben Selbstversuchen und Beobachtungen haben die Ergebnisse der „Bag Stories“ maßgeblich dazu beigetragen, aus einer zündenden Idee ein einleuchtendes Produkt zu machen.”

Wer also auch Licht in seine Handtasche bringen will, kann sich SOI direkt im erfinderladen abholen oder ganz einfach im Onlineshop bestellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in patent-net.de on August 23rd, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Beli-Luu Lackierhilfe French Nails mit herkömmlichen Nagellacken
Lackierhilfe zum Lackieren der Nägel im French Look mit herkömmlichen Nagellacken.

2. Messhilfe für einen Gliedermaßstab
Die Messhilfe für Gliedermaßstäbe ist eine Entwicklung aus Hartplastik in Form eines Aufsatzes, welcher auf jeden handelsüblichen Zollstock aufgesteckt werden kann, damit Höhe, Breite und Tiefe mittels des aufgesetzten Profils messbar werden, ohne Zuhilfenahme einer zweiten Hand.

3. PlantDOCK- Bewässerungssystem
Das PlantDOCK Bewässerungssystem ermöglicht es, dass sich jede Pflanze, welche sich in einem Pflanzgefäß mit handelsüblichen Wasseraustrittsöffnungen befindet, zuverlässig über längere Zeit unbeaufsichtigt selbst mit Wasser versorgen kann.

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Nassrasierer mit stufenlos verstellbarer Schnittkantenhöhe

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 22nd, 2013 by madlen – Be the first to comment

bild Für ein gepflegtes Äußeres ist eine regelmäßige Rasur notwendig. Soll jedoch nicht das gesamte Barthaar entfernt sondern lediglich gekürzt oder begradigt werden, ist ein herkömmlicher Rasierer nicht mehr zweckmäßig. Elektronische Geräte können diesen Komfort zwar bieten, besitzen jedoch nicht die Hautfreundlichkeit, die Hygiene und den Komfort eines üblichen Nassrasierers.

Die Erfindung von Herrn Mieth ermöglicht das Rasieren und Trimmen von Haaren im Millimeterbereich. Die wie bei herkömmlichen Nassrasierern auswechselbaren Klingen können in ihrer Höhe verstellt werden, gleichzeitig bleibt das Klingenbett jedoch auf der Haut liegen, um optimalen Rasierkomfort zu gewährleisten. Der Rasierer bietet so die optimale Flexibilität, um sowohl den Bart zu trimmen, als auch eine Glattrasur durchführen zu können.
Aufgrund der Höhenverstellbarkeit der Rasierklinge bietet sich der Nassrasierer auch gerade für Männer an, die ein pathologisches Hautbild aufweisen, wie z. B. Akne oder Psoriasis. Gerade bei stark ausgeprägter Pathologie stellt sich für sie die Frage, wie sie sich rasieren sollen, ohne sich dabei jeden Morgen zu verletzen.
Bei minimaler Akne beispielsweise kann man sich evtl. noch mit einem herkömmlichen Nassrasierer rasieren, indem man versucht, um die einzelnen Pickel drum herum zu rasieren. Bei einem stark ausgeprägtem pathologischem Erscheinungsbild der Haut, also wenn das Gesicht mit Pickel quasie übersäht ist, der Mann auf der Brust viele Pickel hat und sich dort gerne raiseren möchte, unter einem starken Hautekzem leidet etc., ist es wichtig, die Haut nicht noch zusätzlich zu reizen oder gar Pickel zu kappen. Dadurch entstehen Eintrittspforten für Erreger, die widerum einen entzündlichen Prozeß in Gang setzen können.
Ein Trockenrasierer reizt allein aufgrund der Vibrationen die sowieso schon empfindliche und gereizte Gesichtshaut zusätzlich und kommt bei starker Akne oder Schuppenflechte nicht in Frage. Herkömmliche Nassrasierer kappen bei jeder Nassrasur die Pickel und reizen zusätzlich die angegriffene Haut.

Der Nassrasierer von Herrn Mieth vermeidet dies aufgrund der Höhenververstellbarkeit der Klinge im Klingenbett und minimiert die Hautreizung, da Pickelkappen und Verkrustungen unberührt bleiben!

Post to Twitter Tweet This Post

Weniger Schadstoffe in der Raumluft

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 21st, 2013 by madlen – Be the first to comment

Herr Knickmeier litt schon als Kind an Heuschnupfen und anderen Allergien. Deshalb war er fasziniert von einer Studie der Nasa, die 1989 veröffentlicht worden war. Darin ging es um die natürliche Aufnahme von Schadstoffen in Raumstationen durch Pflanzen. Knickmeier und seine Partner entwickelten schließlich basierend auf der Studie „PolluSan“ – einen speziellen Blumentopf. Dieser neuartige und patentrechtliche geschützte Blumentopf ermöglicht es Zimmerpflanzen, Raumluft in hohem Maße zu entgiften.

dassystem

Die Erfindung ist weltweit patentieren. Giftstoffe wie Toluol, Formaldehyd oder Benzol sind etwa in Farben, Bodenbelägen, Computerbildschirmen, Papier, Kleidung, Tabakrauch oder Polstermöbeln enthalten. Die Schadstoffe dünsten aus, gelangen in die Luft der Räume, in denen sich ihre „Wirte“ befinden. Herkömmliche Zimmerpflanzen wie Birkenfeigen (Ficus benjamina) und Drachenbäume (Dracaena) nehmen die Schadstoffe auf – größtenteils über ihr Wurzelwerk. Doch dies steckt meist schwer erreichbar in herkömmlichen Blumentöpfen.


Die „PolluSan“-Töpfe bestehen aus drei Kunststoffteilen, die einen sogenannten „Kamin-Effekt“ erzeugen: Die Raumluft wird auf der unteren Seite in den Topf gezogen und strömt – nach der natürlichen Filterung – nach oben wieder hinaus. Eine spezielle Erdmischung, die dem Betriebsgeheimnis unterliegt, speichert die Schadstoffe, bereitet sie durch Mikroorganismen auf und stellt sie der Pflanze zur Verfügung.
Die Mikroorganismen haben einen wesentlichen Anteil am Erfolg dieses Prozesses.

Die Wirksamkeit des Blumentopfes wurde mehrfach zertifiziert, unter anderem vom TÜV Nord. Bei der „Freiwilligen umwelttechnischen Prüfung“ stellten die Experten bei einem mit einem Gerandeten Drachenbaum (Dracaena marginata) bepflanzten Spezialtopf eine Reduzierung des Gefahrstoffes Toluol um 78 Prozent fest.

Pol_ATR01_kleiner

Post to Twitter Tweet This Post

Hundebox vornehm integriert

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 20th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Bei der Erziehung eines Welpen ist eine Hundebox, auch als Kennel bezeichnet, sehr hilfreich: Die Box unterstützt bei der Sauberkeitserziehung und ist eine praktische und sichere Hilfe, wenn der Welpe eine Zeit alleine bleiben muss. Sie dient dem Hund als Rückzugsmöglichkeit und Schlafplatz, als seine „Höhle“. Auf dem Markt verfügbar waren bisher Indoor Hundeboxen als Kunststoffbox oder -käfig – s.g. Kennel – oder als Drahtkäfig. Insbesondere bei großen Hunden wirkt diese herkömmliche Box als Störfaktor in der Wohnung

banner_331-179

Was ist das Einzigartige an unseren exklusiven Hundeboxen?
Mit unseren Modellen bieten wir Hundeboxen, die praktisch und komfortabel sowie absolut „hundgerecht“ konzipiert sind und sich harmonisch in Ihre Wohnungseinrichtung integrieren lassen.

Was bedeutet die Hundebox für Sie als Hundebesitzer?
Für Sie als Hundebesitzer bedeutet die Box eine Erleichterung bei der Erziehung Ihres Hundes, bietet zusätzlich Stauraum und wertet gleichzeitig Ihre Inneneinrichtung auf durch ästhetisches Design.

Was bedeutet die Hundebox für Ihren Hund?
Ihr Hund bekommt einen festen Platz innerhalb der Wohnung und kann „seine“ Box als Rückzugsmöglichkeit und Schlafplatz nutzen. Durch den Einsatz einer Hundebox wird der Welpe schneller zur Sauberkeit
erzogen (richtige Handhabung vorausgesetzt und Ausnahmen bestätigen die Regel) und wird folglich von einer entspannteren Atmosphäre profitieren. Muss Ihr Hund alleine zu Hause bleiben, wird er in der Box besser damit zurecht kommen als stünde ihm eine grosse Wohnung zur Verfügung. Insbesondere für Welpen bedeutet viel Raum gleichzeitig viel Verantwortung, was den Welpen leicht überfordern kann
(dto: richtige Handhabung vorausgesetzt und Ausnahmen bestätigen die Regel)


Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Sprech Stunde

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on August 19th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Sie plagen sich mit einer schier unlösbaren Frage herum? Sie zermartern sich seit einer kleinen Ewigkeit den Kopf? Schluss damit! Es ist schon wieder Zeit für die Erfindung der Woche. Wir haben uns für den Sprech-Stunden-Koffer entschieden, denn der zeigt in wenigen Sekunden die Antwort auf all Fragen.

426.002_Sprechstunde_02-300x267 Das Leben ist nicht immer fair. Gerade verlassen worden, der Kühlschrank leer und im Job hat’s auch schon bessere Tage gegeben? Gut, wenn man da Freunde hat! Aber auch die wissen manchmal nicht weiter oder sind einfach nicht in der Nähe.

In solchen Fällen kann ab jetzt einfach die sofort Lebenshilfe aus der Tasche geholt werden. Die Karten werden kurz gemischt und der Stapel mit der Rückseite nach oben hingelegt. Wenn dann die oberste Karte umgedreht wird hat man die Antwort auf seine Frage. Voraussetzung ist allerdings, dass die Fragen mit JA oder NEIN zu beantworten sind.

Der Erfinder Thorsten Rheindorf hat uns erzählt wie er auf die Soforthilfe für Unterwegs gekommen ist:

Rheindorf-Thorsten-241x300 Den meisten meiner Produkte liegen persönlichen Erfahrungen zugrunde. Und ich habe ganz besonders Erfahrungen gemacht mit Frauen, denen Entscheidungen nicht gerade in den Schoß fallen. Im Alltag nicht, und im Leben allgemein ebenfalls nicht. Da ist man als Mann ja quasi rund um die Uhr Therapeut. “Soll ich das wirklich anziehen?” “Gehe ich da heute hin oder besser nicht?” “Trinken oder fahren?”

Also musste ein Hilfsmittel her, das hilft, sofort und ohne langes Grübeln Entscheidungen zu treffen. Am besten etwas zum Mitnehmen.

Glücklicherweise ist die Resonanz bislang sehr positiv ausgefallen – in einfachen Dingen und vor allem abends in geselliger Runde hat die SPRECHSTUNDE ihren Zweck bereits mehr als einmal erfüllt.

Wer also Beziehungsstress und jegliche Diskussionen vermeiden will, kann sich den Sprech-Stunden-Koffer direkt im Erfinderladen abholen oder im Onlineshop bestellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in patent-net.de on August 16th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1. Toilettenpapier Wächter
Der Toilettenpapier Wächter ist ein gutes Hilfsmittel um dem ständigen Ärger auf der Toilette mit leeren Toilettenpapierrollen zu entgehen. Er signalisiert durch einen Ton dass, das Toilettenpapier leer ist und kann auch nur ausgeschaltet werden wenn eine neue Rolle aufgehangen wird.

2. FLYPCAP
Flypcap ist eine Micro Flying Disc oder auch die kleinste Flugscheibe der Welt! Der Flypcap wird in der Schweiz mit höchster Sorgfalt aus einer speziellen Aluminium-Legierung hergestellt.

3. Bistrofix – Bistrotisch mit integriertem Stoffdach
Der BistroFix® ist ein patentierter Tisch mit integrierten Schirm. Das einfache Steck- und Verspannungssystem, mit dem er werkzeuglos sehr schnell auf- und abgebaut werden kann, zeichnet ihn aus!

Gefällt Ihnen eine der Erfindungen oder Sie kennen einen Hersteller der sie umsetzen könnte? Immer her mit Ihren Kontakten! Die Erfinder freuen sich über jeden Kontakt, Vertrieb, Hersteller, Partner, Lizenznehmer usw.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Schlauchboot mit Dach

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 15th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Sommerurlaub am See. Die Sonne scheint, gemütlich paddelt man mit dem Schlauchboot am Wasser entlang, findet den Weg zu einem kleinen Fluss, und genießt die angenehme Ruhe. Die Stunden vergehen, und wie schön wäre es, wenn man nun direkt am Wasser oder am Wegesrand übernachten könnte. Doch wo ist das Zelt?
Ein Angelausflug, das Wetter ist gut, gemütlich genießt man die Ruhe am Boot, doch plötzlich ziehen böse Wolken auf, ein kurzer Regenguss ergibt sich, bevor die Sonne wieder hervortritt, doch vollkommen durchnässt macht das Angeln nun keinen Spaß mehr.


Unterschiedliche Situationen, eine Problemlösung:Zelt für Schlauchboot von Herrn Lüdtke.
Es handelt sich bei der Idee um eine Überdachung für ein Schlauchboot, bei der mittels Stäben ein Dach oder eine Zeltplane so an das Schlauchboot angebracht werden kann, dass man vor Regen sicher ist und auch im Boot übernachtet werden kann.

Mit dem neuartigen Zeltaufbau ist man spontan, unabhängig und auf der trockenen Seite. Sei es zum übernachten auf dem Wasser, beim spontanen Wildcampen am Flussufer oder zum Schutz vor Wind und Wetter beim Angeln.

Post to Twitter Tweet This Post