Archive for Dezember, 2013

Erfindung der Woche-Silvester- Notfallpartyset

Posted in Erfindung der Woche on Dezember 27th, 2013 by Imke – Be the first to comment

Wer kennt das nicht? Bereits Anfang Oktober wird man von seinen Lieben gefragt, was für Pläne man sich für den letzten Tag im Jahr ausgedacht hat. Anfangs stehen einem viele Möglichkeiten ins Haus: Gehe ich auf eine öffentliche Party, feier ich Silvester lieber im kleinen Kreis oder amüsier ich mich auf der Fete bei Freunden. Auch die Clubs, Bars und Restaurants lassen sich für die Silvesternacht immer etwas Besonderes einfallen, um die Feier für die Gäste zu einem echten Erlebnis werden zu lassen. Bei so vielen Optionen fällt es schwer sich zu entscheiden und am liebsten hätte man doch all seine Lieben um sich versammelt, um das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen.
LuftballonsFalls Ihr auch zu den Unentschiedenen gehört und noch in letzter Minute alles für einen fulminanten Silvesterabend braucht, so hätten wir ein kleines Silvester-Notfallpaket anzubieten. Für eine stimmungsvolle Beleuchtung sorgen an dem Altjahresabend die leuchtenden LED Ballons. Zieht man einen kleinen Stift aus dem Mundstück des Ballons und pustet ihn auf, so leuchtet dieser farbig und hell auf. Die Ballons sind bunte Highlights, die die eigenen vier Wände in das richtige Party-Licht tauchen.
Wer nicht nur seine Umgebung verschönern will, sondern sich selbst durch ein paar lustige Gadjets schmücken möchte, kann dies mit der Pappfliege oder Pappbrille tun.
Brille und Fliege
Auch für die Unterhaltung ist gesorgt: Mit dem Trinkspiel Schere, Stein paar Bier, das ähnlich wie “Schnick, Schnack Schnuck“ funktioniert, ist gute Laune bei den Gästen vorprogrammiert. Da es sich um ein Trinkspiel handelt, muss für den Nachschub selbstverständlich immer gesorgt sein. Der Twistick, der praktische Korkenzieher fürs Schlüsselbund, darf daher nicht fehlen.
Schere und Twistick
Das Silvester-Notfallpaket gibt es im Erfinderladen in Berlin zu kaufen oder selbstverständlich auch im Onlineshop.

Das Erfinderladen Team wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Aktuelle Erfindungen, patent-net.de on Dezember 20th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.Stehhilfe für Krücken
Im Alltag brauchen Sie für die einfachsten Dinge oft freie Hände. Nutzer von Unterarm-Gehstützen (Krücken) haben deshalb oft Probleme.
Die Stehhilfe ermöglicht, innerhalb einer Sekunde, das abstellen auf allen Flächen, damit man die Hände frei hat – z.B. im Supermarkt beim bezahlen.

2.Bindemaschine
Die Erfindung betrifft eine portable und kompakte Bindemaschine zum automatisierten und zeitsparenden Umwinden, Binden und Verknoten von Bindegütern. Die Konzeption der Bindemaschine ermöglicht zusätzlich zu den herkömmlichen Bindematerialien wie beispielsweise Draht und PVC, erstmals den Einsatz 100% natürlicher und umweltschonender Bindematerialien.

3.Neuartiges Saiteninstrument
Dieses Musikinstrument ist ein Saiteninstrument mit oben geführtem Steg. Dies ermöglicht eine besondere Spielweise, wodurch das Instrument nach Hawaiisound klingt.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Mehr Komfort für Haustiere

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Dezember 18th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Das Futter von Katzen trocknet schnell aus und zieht Maden und Bakterien an und das besonders schnell im Sommer. Die Haltbar- und Schmackhaftigkeit des Futters ist bereits nach kurzer dahin und im schlimmsten Fall wird die Katze vom verdorbenen Futter krank. Bekanntlich fressen Katzen nicht immer alles auf einmal, sondern häppchenweise und sparen sich eine kleine Portion auf.

5

Um die Haltbarkeit des Tierfutters zu verlängern, hat Herr Drescher einen neuartigen Schutz-Fressnapf erfunden.
Der Schutz-Fressnapf eignet sich für Katzen und kleine Hunde und funktioniert auf rein mechanischer Basis. Betritt das Tier die Auftrittsfläche, so öffnet sich der Deckel durch das Eigengewicht des Tieres. Bei Verlassen der Auftrittsfläche schließt sich der Deckel automatisch.
Der Fressnapf bietet optimalen Schutz vor Fliegen, bzw. Insekten, die sich gerne auf dem Nassfutter der Tiere niederlassen. Diese sind nachweislich potentielle Krankheitsüberträger.
Gerade in der warmen Sommerzeit können sich innerhalb kürzester Zeit Maden im Nassfutter bilden. Um dies nicht nur durch die Abdeckung zu verhindern, ist eine Kühleinheit in den Schutz-Fressnapf integriert. Unter das Futter können Gel-Kühlakkus in eine kleine Schublade gelegt werdenund halten das Nassfutter über einen längeren Zeitraum kühl.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Weihnachten

Posted in Erfindung der Woche on Dezember 16th, 2013 by Imke – Be the first to comment

Es könnte eigentlich so schön sein: Plätzchen backen, Geschenke kaufen und einpacken, die vielen Weihnachtslichter bestaunen, im Schnee spazieren gehen. All die Dinge die uns in diese innerliche Weihnachtsstimmung bringen. Nur leider ist das Gegenteil gerne der Fall.
1
Ein ganz normaler Vorweihnachtstag sieht dann gerne mal so aus: Man wird zu früh von den Kindern geweckt, da man ihnen versprochen hat, Plätzchen zu backen. Die kleinen Racker lenken dann bei der Erstellung des Teiges mit Fangfragen über den Weihnachtsmann so ab, dass man sich nicht sicher ist, ob man nun die richtige Menge an Mehl abgewogen hat. Egal, nur irgendwie fühlt sich der Teig nicht ganz fest an. Was soll´s, nach zwei Stunden ausrollen und die Kinder ausstechen lassen, ist der Teig endlich verarbeitet und man selber könnte glatt wieder ins Bett. Nur eine Viertelstunde schlummern…dann wird man jedoch von einem leicht verbrannten Geruch geweckt und bemerkt sehr schnell, dass die Plätzchen nun sehr viel Verzierung brauchen, um die dunkelbraunen Leckereien noch köstlich aussehen zu lassen. Man muss allerdings los, nicht nur für die Kinder, sondern auch für die angekündigten und verehrten Schwiegereltern müssen noch Geschenke her. Nach einer Dreiviertelstunde Parkplatzsuche erreicht man das brechend volle Kaufhaus, dessen Heizung mal wieder viel zu hoch eingestellt ist. Die Kinder quengeln und lechzen nach dem nächsten Schokoriegel, weil der Höchststand an Zucker in ihren kleinen Körpern wohl noch nicht erreicht ist. Nachdem man dann eine halbe Stunde an der Information stand, um sich zu erkundigen, wo man auf den 56.200 m² einen Entsafter für die Schwiegereltern findet, wird einem gesagt, das das Kaufhaus, die Haushaltswaren momentan leider umstrukturiert und man zieht unverrichteter Dinge wieder ab. Der Schneeregen tut das Übrige, um den Tag abzurunden und es entsteht das Gefühl, dass die funkelnden Weihnachtslichterketten höhnisch auf einen herab leuchten.

3Damit Weihnachten nicht zum Debakel wird, hat sich das Erfinderwichtel Team diese Woche ein Rettungspacket für die letzte Minute ausgedacht: Wer seine Kinder schon am Frühstückstisch weihnachtlich verzaubern möchte, kann dies mit dem Weihnachst-Piepei, einer Eieruhr zum Mitkochen, tun. 2Das Frühstücksei gelingt garantiert und man wird nebenbei musikalisch mit Weihnachtsliedern versorgt. Mit einer Tasse von dem
Das Erfinderladen-Team wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Allgemeines, patent-net.de on Dezember 13th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.Drulli – der drehbare Schnulli
Ein Nuckel mit zwei Saugstücken. Die Saugstücke haben unterschiedliche Größen. Eine Nuckelseite hat die Größe 1 für Säuglinge von 0-6 Monaten und die zweite Seite hat die Größe 2 für Babys und Kleinkinder von 6-18 Monaten.

2.elektrischer Nussknacker
Ein Nussknacker der mit Hilfe eines Akkus angetrieben wird. Dadurch wird das Trennen von Nuss und Schale leicht und Frauen sowie Kinder können Nüsse ganz einfach knacken.

3.Pfotolino- Das Hundeklavier
Das neuartige Klavier ist ein Intelligenzspielzeug für Tiere, insbesondere für Hunde. Bedient der Hund eine Taste der Tastatur, so wird ein Ton einer Tonleiter erzeugt. Tastenform, -abstand, -farbe, -material, -höhe und -oberflächenbeschaffenheit der Tastatur sind dabei auf die motorischen und sensorischen Fähigkeiten des Tieres ausgerichtet.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Milchbad

Posted in Erfinderladen, Erfindung der Woche on Dezember 10th, 2013 by Imke – Be the first to comment

Wer sich nicht nur durch weiße Weihnachten, sondern auch in der kalten Jahreszeit in den eigenen 4-Wänden in Weiß hüllen möchte, hat nun endlich die Gelegenheit. Das Wellnesswunder „Milchbad“, eine edle Kombination aus Milchmolke und Honig, verwöhnt nun die zarte Haut in der frostigen Winterzeit, wie schon zu Kleopatra Zeiten. Gerade durch die Heizungsluft neigt die Haut in den Wintermonaten zum Austrocknen. Da Milchzucker und Milchsäure die tolle Eigenschaft haben feuchtigkeitsbindend zu sein und zudem noch leicht aufpolsternd, ist das Q-Produkt ein echter Schönheitsgarant.
milchbad_beide_big
Die Erfinderin Frau Tanja Jetzinger-Kössler haben wir einmal gefragt, wie Sie Ihre Liebe zur Produzenten der Milch, die “Q“, entdeckt hat:

Jetzinger-Kössler„Alles begann mit meiner Liebe zu Kühen. Es entstand eine Grafik von der Kuh – die „Q“. In einer Einladung zu einem Sommerfest ersetzte ich in allen Wörter die mit „ku“ begannen die beiden Buchstaben mit der „Q“. Ein paar Jahre später – ich schnappte mir ein Wörterbuch und suchte mir Wörter mit „ku“. Ich adaptierte meine Grafik dass sie zum Wort passte. So entstand die Serie Wortstamm „ku“ mit 60 Grafiken – und es werden laufend mehr. Jetzt bin ich die Mutter meiner „Q“´s. Ich bin die Mutter “Q“.

1
Inspiriert durch „Mutter Qs“ Zeichnungen hat das Erfinder-Duo Jordan Muthenthaler eine ganze Reihe an Q-Produkten ins Leben gerufen. Die Q ist zu Ihrem Lieblingstier geworden und daher wollten sie der Welt ein Weihnachtsgeschenk machen und ab sofort allen die Möglichkeit geben in dem weißen Gold baden zu können.

Wer es den Erfindern nachmachen will und sich wie Kleopatra entspannen möchte, kann das Milchbad für 14,95 Euro im Erfinderladen in Berlin und Salzburg oder im Onlineshop des Erfinderladens kaufen. Für 9,95 Euro gibt es auch eine kleine Version des Milchbades.

Post to Twitter Tweet This Post

Der Weg zum europäischen Patent

Posted in Aktuelle Erfindungen, Schutzrechte on Dezember 8th, 2013 by jordan – Be the first to comment

Im Februar 2013 haben 24 Mitgliedstaaten der Europäischen Union feierlich das Übereinkommen über ein einheitliches Patentgericht in Brüssel unterzeichnet. Mit den Unterschriften wird die Grundlage für ein europäisches Großprojekt geschaffen um die Wettbewerbsfähigkeit innerhalb der Europäischen Union zu fördern. Es ist zugleich ein weiterer Schritt zur Vollendung des europäischen Binnenmarktes. Ab ersten Quartal des Jahres 2014 sollen Erfindungen in der EU einheitlich und vor allem kostengünstiger geschützt werden.

Europäisches Gemeinschaftspatents

Kernziele des einheitlichen EU-Patentrechts
– Kostenreduzierung
– Bürokratieabbau
– Vereinfachung für Unternehmen
– Patent mit einheitlicher europaweiter Wirkung
– Einheitlicher Schutz einer Erfindung in über 24 Mitgliedsstaaten
– Schaffung einer einzigen und spezialisierten Patentgerichtsbarkeit

Europäisches Gemeinschaftspatent

Das Europäische Gemeinschaftspatent, offizieller Sprachgebrauch “Europäisches Patent mit einheitlicher Wirkung”, wird wie ein zusammenhängender Staat der oben genannten EPO behandelt. Durch die Wahl der gesamten EU wird das Europäische Gemeinschaftspatent in 25 von 27 Mitgliedsstaaten der EU als ein einziges Patent validiert. Ausnahmen bilden Spanien und Italien. Das bedeutet auch nur eine Jahresgebühr, aber auch der Verzicht von Übersetzungskosten bei der Validierung.

Erhebliche Kostenreduktion

Ziel des Einheitspatents ist es, Patentanmeldern in Europa einen vergleichbar starken Patentschutz zu bieten in 25 Ländern, wie ihn etwa die USA, Japan und China bereits kennen. Gegenüber dem klassischen Europäischen Patent sollen die Anmeldekosten nach Angaben der EU-Kommission um bis zu 80 Prozent reduziert werden. Zusätzlich sollen die Kosten für die Rechtsdurchsetzung des Einheitspatents deutlich sinken.

patent anmeldung

Über Erfindungen und Patente
Gibt es eine offizielle Definition von „Erfindung“?
Im Patentrecht ist die Definition, neu, erfinderisch, und gewerblich anwendbar. Darüber hinaus werden oft alle möglichen Innovationen als Erfindung bezeichnet auch wenn eine der Anforderungen für einen Patentschutz nicht gegeben sind. Von Erfindungen wird besonders oft im Zusammenhang mit technischen Problemlösungen gesprochen, etwa von der Erfindung des Motors oder des Dynamits. Solche Erfindungen können unter Umständen durch ein Patent oder als Gebrauchsmuster geschützt werden.

Eine Patentanmeldung ist auch eine Risikoinvestition, weil womöglich druckschriftlicher Stand der Technik zeigt, dass eine Erfindung nicht mehr neu ist. Ein Patentanwalt hilft Ihnen, den Antrag auf ein Schutzrecht vom Stand der Technik abzugrenzen oder den zeitlichen Ablauf der Anmeldung so zu steuern, dass Sie unnötige Kosten vermeiden können.
Unter einer Patentrecherche versteht man die Suche nach ähnlichen Erfindungen in der Patentliteratur die in Form von Patentschriften, Offenlegungsschriften, Gebrauchsmusterschriften vorliegen kann. Das ist notwendig, um festzustellen, ob eine bestimmte Innovation patentiert ist oder nicht. So eine Patentrecherche, welche den Stand der Technik kennzeichnet ist auch hilfreich bei der Beurteilung der Erfolgsaussichten einer Patentanmeldung.

Post to Twitter Tweet This Post

Vorstellungsrunde: die neuesten Erfindungen

Posted in Aktuelle Erfindungen, patent-net.de on Dezember 6th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Heute ist es wieder soweit. Eine Woche ist bereits erneut ins Land gegangen und wir stellen heute wieder Erfindungen externer Tüftler und Denker vor.

patent-net

Auf unserer hauseigenen Internetplattform patent-net.de haben Erfinder die Möglichkeit ihre Ideen einzustellen und so darauf aufmerksam zu machen. Wir wollen den Neuzugängen etwas unter die Arme greifen und werden deshalb wöchentlich über die neuesten Erfindungen schreiben.


Hier ist auch schon eine Auswahl interessanter, spannender und neuer Erfindungen auf Patent-net.de:

1.Rotationslader für mobile Kleingeräte
Die hier geschilderte Technik beschreibt ein Verfahren zum Laden von Akkumulatoren in mobilen elektronischen Kleingeräten mittels eines kleinen Rotationelementes und eines kleines Generators, welche in das Gerät oder den Akkumulator eines Gerätes selbst integriert sind.

2.Tragbarer hygienischer hygiene Türöffner
Es handelt sich hier um eine technische Erfindung welche zur Verhinderung einer Kontamination der Hände mit z. B. Viren, Bakterien, Pilzen, bei Betätigung von Türklinken oder ähnlichen Türbedienungen, dient.

3.Keedy – DAS Tuch für den Fahrradhelm
Keedy – DAS Helmtuch für das Styling des Fahrradhelmes (keine Rundhelme). Das Tuch ist in diversen Formen über den Helm zu binden.

Fragen Sie sich gerade was patent-net.de eigentlich sein soll? Wir klären Sie kurz auf:

Als Marktplatz für Erfindungen und deren Schutzrechte ist patent-net.de eine ideale Plattform für Menschen mit Ideen sowie Querdenkern. Gleichzeitig bietet die Plattform, insbesondere Unternehmen, einen großen Pool an Lizenzen für Neuheiten und Innovationen. Mit mehr als 1000 neuartigen und geschützten Erfindungen, Marken und Designs, offeriert das Portal ungeahnte Möglichkeiten der Online-Vermarktung.

Post to Twitter Tweet This Post

Gießkanne – praktisch im Garten und Haus

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Dezember 5th, 2013 by madlen – Be the first to comment

1 Beim Pflanzen gießen im eigenen Garten oder auf dem Friedhof füllt man die Gießkanne meist mit einem Schlauch auf oder taucht sie in einen Bottich, um so Wasser aufnehmen zu können. Die eine Möglichkeit ist zeitaufwändig, die andere führt oft dazu, dass man mit Wasser vollgespritzt wird. Besonders für ältere Menschen bedeutet es auch einen großen Kraftakt, eine Gießkanne in einen Bottich hineinzudrücken und mit Wasser gefüllt wieder herauszuziehen.

Die Gießkanne von Herrn Eckelt ist in erster Linie dafür gedacht in eine Wassertonne getaucht zu werden – ohne nasse Hände zu bekommen. Durch dass Ventil am Boden ist es möglich eine handelsübliche Regenwassertonne fast bis auf den Grund leer zu entleeren. Damit man die Kanne ohne Behinderung in eine Regentonne eintauchen kann, liegt der Gießarm an der Kanne an.
Erst beim gießen schwenkt der Arm, durch das Gewicht des Wassers im Gießarm, aus. Ist die Kanne leer zieht ein im Griff vorhandenes Gegengewicht den Gießarm wieder an den Kannenkörper.

2a

Mit Hilfe der Erfindung kann das Wasser von unten in die Gießkanne eingelassen werden. Dadurch ist weniger Kraft notwendig und es wird kein Wasser mehr verspritzt. Durch den integrierten Fülladapter
lässt sich die Gießkanne zusätzlich automatisch auffüllen. Besonders für ältere Menschen stellt dies eine Erleichterung bei der Gartenarbeit dar, weil der Rücken geschont wird. Das Gießen der Pflanzen wird damit kinderleicht.

Post to Twitter Tweet This Post

Tyme Out – der Relaxation Drink

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfinderladen, Geschichte einer Erfindung on Dezember 2nd, 2013 by jordan – Be the first to comment

Tyme Out ist ein Neuartiges Getränken als Gegenpol zu Koffein, Energydrinks und anderen künstlichen Push-Getränken. Tyme Out wirkt beruhigend, reduziert das Stressempfinden und hat einen unverfälschten, natürlichen Geschmack.

tyme out drink

In dem heutigen Zeitalter des „Burnouts“, kann uns Arbeit schwer zu schaffen machen: Zeitdruck, Konkurrenz und die Angst um den eigenen Arbeitsplatz sorgen für reichlich viel Stress. Daneben überfluten E-Mails, WhatsApp, Facebook, Twitter, Skype uns regelrecht mit Informationen. Viele Berufstätige reagieren mit typischen Stresssymptomen. Mehr als die Hälfte kann selbst nachts nicht abschalten und wälzt sich schlaflos im Bett. Rund ein Drittel leidet an Konzentrationsstörungen, Unruhe und depressiv Beruflichen Anstrengungen kann sich kaum jemand entziehen. Wenn die Belastung allerdings zur dauerhaften Überlastung wird, wird es gesundheitsschädlich.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig mal eine Pause zu machen und sich auf das Wesentliche zu Konzentrieren.

Christian Tews ist der Erfinder und Gründer von Tyme Out.

Für alle Menschen die mal abschalten wollen und Ihre Batterien aufladen wollen haben die Tyme Out Macher diesen gesunden Lifestyle-Drink erfunden.
Dieser Moment, der uns dabei hilft, die wahnsinnigen Herausforderungen in unserem Leben meistern zu können.
Einfach mal einen Moment für sich haben. Zeit für die Familie, für Freunde.

„Wir haben in Deutschland eine zunehmende Sehnsucht nach Entschleunigung beobachtet. Es ist auf Dauer ungesund und ineffektiv sich bei abnehmender Leistung künstlich weiter zu pushen. Die Menschen erkennen, dass man für eine echte Work-Life-Balance genügend Ruhephasen braucht. Aus diesem Grund haben wir Tyme Out entwickelt“, berichtet Christian Tews, Geschäftsführer von Tyme Out GmbH.

Tyme Out  Erfinderladen

Das Getränk besteht aus rein natürlichen Inhaltsstoffen. In der Rezeptur griff man auf verschiedene pflanzliche Inhaltsstoffe und Vitamine zurück, um eine beruhigende Wirkung zu erzielen. Während das Segment der Relaxation Drinks in Deutschland und Schweiz noch recht neu ist, kann in den USA bereits von einem dynamischen Wachstumsmarkt gesprochen werden.

Wenn Du dir auch ein Time Out nehmen magst, kannst Du das Relaxation Drink ab sofort im erfinderladen kaufen.

Take a Tyme Out.

Der Erfinder Christian Tews und sein Kollege Oliver Rohm haben auch eine andere Neue Erfindung gemacht welche wir gemeinsam versuchen auf dem Markt zu bringen – bei dem Patent geht es um ein Helmschloss.

Post to Twitter Tweet This Post