Posts Tagged ‘Deutsche Erfindungen’

Tech-Startup COMECO kündigt digitale Ökosystem-Plattform für Lifestyle-Banking an

Posted in Allgemeines on August 8th, 2019 by jordan – Be the first to comment

Die Szene der deutschen Startups darf sich über Nachwuchs freuen. Knapp ein Jahr lang hat das Team von COMECO in Stuttgart geplant, getüftelt und entwickelt. Jetzt wird der Vorhang gelüftet: COMECO steht für COMmunity ECOsystem. Das Startup hat das Ziel bis 2025 mit seinem Portfolio ein führendes Ökosystem im europäischen Raum aufzubauen, das auf Online-Banking basiert. Nun kündigt das Unternehmen den Start seiner digitalen Plattform an, die Online-Banking und Commerce zum Lifestyle-Banking verbindet. Dabei werden Finanzdienstleister mit Produkt- und Dienstleistungsanbietern sowie mit Endkunden vernetzt.

Mit diesem Ansatz unterscheidet sich COMECO von den aktuell am Markt aktiven Fintech-Unternehmen und Startups. Diese sind überwiegend Softwareunternehmen in Gestalt digitaler Finanzmanager, Banken mit Multibanking-Services sowie Payment- und Mehrwert-Plattformen als auch klassische E-Commerce-Unternehmen.

„Viele der Unternehmen in unserer Branche sind hochspezialisiert und bilden einzelne Elemente des gesamten Spektrums oft hochprofessionell ab. Wir hingegen entwickeln eine Plattform und eine Community, die Online-Banking und Commerce zu einem umfassenden Alltagsbegleiter miteinander verbinden. Das Ergebnis dieses Ansatzes ist weitaus mehr als die Summe der einzelnen Bestandteile. Wir nennen dies Lifestyle-Banking, da es die Flexibilität bietet den individuellen Lebensstil eines jeden einzelnen Kunden zu unterstützen“, erklärt Stefan Bisterfeld, Geschäftsführer der COMECO GmbH & Co. KG. „Wir möchten als Technologieunternehmen mit unserem ganzheitlichen Ansatz zahlreiche Mehrwerte für alle Beteiligten schaffen und zugleich das Wachstum unserer Finanzdienstleistungs- und Commerce-Partner fördern.“

Ziel des Unternehmens ist es bereits vor dem faktischen Markteintritt weitere Partner zu gewinnen, die ein Teil des Ökosystems werden wollen. Standardisierte Schnittstellen ermöglichen es hierbei, die Produkte und Dienstleistungen schnell zu integrieren und den Kunden rasch anzubieten.

COMECO ist offen, seine Lösung weiteren Banken und Finanzdienstleistern im europäischen Raum anzubieten. Die Unternehmen der Branche sind auf neue Technologien und innovative Konzepte angewiesen, um in Zukunft ihre Kundenbeziehungen zu intensivieren und neue Kunden sowie neue Ertragsquellen zu gewinnen.

Seine Anschubfinanzierung erhielt COMECO von den Sparda-Banken Augsburg, Baden-Württemberg, Hessen, München, Nürnberg, Ostbayern und West. Neben langjährigem Know-How im Privatkundengeschäft lassen diese auch ihre Erfahrungen aus der genossenschaftlichen Bildung von Communitys in die Entwicklung des Unternehmens einfließen.

„Wir werden nun alle Energie in einen erfolgreichen Start investieren. Als Tech-Unternehmen, das mithilfe eines Plattformansatzes eine Ökosystem-Community aufbauen will, ist Wachstum dank einfacher Skalierbarkeit für uns ein vorrangiges Ziel“, so Claus Till, Geschäftsführer der COMECO GmbH & Co. KG.

Noch im Herbst des Jahres plant die COMECO eine App-Version des neuen Lifestyle-Bankings an den Markt zu bringen.

Über die COMECO GmbH & Co. KG
COMECO (COMmunity ECOsystem) ist ein Technologie- und Softwareunternehmen , dessen Grundlagen 2018 von einem Projektteam um Stefan Bisterfeld gelegt wurden. Das Startup entwickelt und betreibt digitale Plattformen, die Online-Banking und Commerce zum Lifestyle-Banking verbinden. Dabei werden Finanzdienstleister mit Produkt- und Dienstleistungsanbietern sowie mit Endkunden vernetzt. Für den Herbst 2019 ist der Start der ersten App für Lifestyle-Banking geplant. Das Ziel von COMECO ist es bis 2025 mit seinem Portfolio ein führendes Ökosystem im europäischen Raum aufzubauen.

Geschäftsführer der COMECO GmbH & Co. KG sind Stefan Bisterfeld und Claus Till. Die operative Zentrale von COMECO ist in Stuttgart, die COMECO Verwaltungs-GmbH hat ihren Sitz in Nürnberg. Aufsichtsratsvorsitzender ist Markus Lehnemann, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender ist Prof. Dr. Tobias Kollmann. Seine Startfinanzierung erhielt COMECO von den Sparda-Banken Augsburg, Baden-Württemberg, Hessen, München, Nürnberg, Ostbayern und West.

Post to Twitter Tweet This Post

Deutscher Innovationspreis 2019

Posted in Allgemeines, Innovation, Veranstaltungen on Mai 29th, 2019 by jordan – Be the first to comment

Das Münchner LiDAR-Unternehmen Blickfeld wurde mit dem Deutschen Innovationspreis 2019 in der Kategorie Startup ausgezeichnet. Als große Pluspunkte bewertete die Jury den Innovationsgrad und die Marktchancen der neuen Technologie.

Blickfeld hat eine neuartige Laserscanner Technologie (LiDAR) und Software entwickelt. LiDAR erzeugen hochaufgelöste Tiefenkarten, die sich hervorragend für die Umgebungswahrnehmung eignen. Anders als bei herkömmlichen Sensoren hat Blickfeld die Laserstrahl-Ablenkeinheit neu erfunden, sodass dieser Scanner skalierbar produzierbar, wartungs- und verschleißfrei ist sowie es ermöglicht, eine hohe Reichweite, Auflösung und ein großes Sichtfeld zu scannen. Die Lösung ermöglicht unzählige Szenarien wie autonome Mobilität, Mapping, Robotik und Smart Cities.


Als Laudator der Kategorie Start-ups zeichnet Wirtschaftswoche Chefredakteur Beat Balzli (rechts) die Blickfeld Gründer aus, Florian Petit (links) und Mathias Müller (Mitte). Bild: Blickfeld

Der Deutsche Innovationspreis ist eine Initiative von Accenture, EnBW, Wirtschaftswoche und ada. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Der Preis, der 2009 ins Leben gerufen und in diesem Jahr zum zehnten Mal vergeben wurde, würdigt herausragende, zukunftsweisende Innovationen deutscher Unternehmen, die mit ihrer Innovationskraft Geschäft und Märkte verändern. Der Preis wird in den Kategorien Großunternehmen, Mittelständische Unternehmen und Start-ups vergeben. Hierbei werden neben Produktneuheiten auch innovative Geschäftsmodelle, Prozesse und Services sowie Organisations- und Marketinginnovationen berücksichtigt. Alle Einreichungen werden von einer Experten-Jury anhand ihrer Konzeption, Innovationshöhe, Marktchancen, Markterfolg und ihrem Bezug zum Standort Deutschland bewertet.

Preisträger in der Kategorie Start-ups ist die Münchner Ideenschmiede Blickfeld, die eine neuartige Laserscanner-Technologie (LiDAR) entwickelt hat. LiDAR erzeugen hochaufgelöste Tiefenkarten, die sich hervorragend für die Umgebungswahrnehmung eignen. Anders als bei herkömmlichen Sensoren hat Blickfeld die Laserstrahl-Ablenkeinheit neu erfunden. Scanner sind damit skalierbar produzierbar, wartungs- und verschleißfrei und ermöglichen es, eine hohe Reichweite, Auflösung und ein großes Sichtfeld zu scannen. Sie sind damit unter anderem in der autonomen Mobilität einsetzbar, aber beispielsweise auch in der Robotik. Als große Pluspunkte bewertete die Jury Innovationshöhe und Marktchancen der neuen Technologie. Vor rund 250 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik, Forschung und Gesellschaft wurde Blickfeld neben Airbus und Celonis im festlichen Ambiente des Münchner Kesselhauses die begehrte Trophäe verliehen.

ÜBER BLICKFELD
Blickfeld, 2017 in München gegründet, ist ein Anbieter von 3D-LiDARProdukten für autonome Fahrzeuge und IoT-Anwendungen. Das Unternehmen hat eine eigene LiDAR-Technologie entwickelt, die auf patentierten Silizium-MEMS-Spiegeln sowie auf handelsüblichen Komponenten basiert. Die Blickfeld-LiDAR-Produktfamilie erfüllt höchste Leistungsanforderungen im Hinblick auf Kosten und Größe, die für den Massenmarkt erforderlich sind.
Das Team von Blickfeld besteht aus erfahrenen Fachleuten mit ausgewiesener Expertise in den Bereichen Elektronik, Optik, MEMS und Software. Das Unternehmen wird von den Venture-Capital-Investoren Fluxunit – OSRAM Ventures, High-Tech Gründerfonds, Tengelmann Ventures und Unternehmertum Venture Capital Partners finanziell unterstützt.

Post to Twitter Tweet This Post

Zeltöffner per Funk für Nachtfischerei

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines, Erfindung der Woche on August 29th, 2018 by jordan – Be the first to comment

In der Fischerei kommt es auf das Timing an – sobald ein Fisch beißt reagiert der erfahrene Fischer schnell und lässt das Tier freiwillig nicht mehr vom Hacken.
Besonders in der Nachtfischerei ist die Zeit ein wesentlicher Faktor. Zumeist werden die Angeln bereitgestellt und der Fischer legt sich anschließend im Zelt nebenan schlafen. Sobald der Angler vom Bissanzeiger geweckt wird, versucht er so schnell es geht die Schuhe anzuziehen, den Reißverschluss des Zeltes zu öffnen und schnellstmöglich zur Angel zu gelangen! Natürlich ein schwieriges Unterfangen in der Dunkelheit und wenn rasches Handeln gefragt ist.
Gibt es da denn keine Hilfestellung für Angler?

Die Lösung – der Funköffner für Zelteingänge
Durch die Erfindung des Funkzeltöffners wird der Reißverschluss des Zeltes bei einem Biss automatisch geöffnet, und eine LED-Leiste beleuchtet den Innenraum des Zeltes, ohne ein Bücken oder hantieren im Dunkeln notwendig zu machen.
Sobald das akustische Signal des Bissanzeigers ertönt, kann der Fischer somit einfach durch den bereits offenen Eingang nach draußen laufen!
Sportangler werden sich über diese Erfindung insbesondere in den Nachtstunden freuen, wenn umständliches suchen im Dunkeln überflüssig wird!

Ein Prototyp der Erfindung ist bereits hergestellt worden und kann gerne getestet werden.

Kooperationen gesucht
Für diese innovative Lösung werden aktuell Lizenznehmer und Käufer des Schutzrechtes gesucht, insbesondere im Bereich Fischereibedarf und Zelte.

Informationen zur Idee
Weitere Infos finden Sie auf der Innovationsseite unter https://www.patent-net.de/go/2229
Gerne können Sie uns kontaktieren!

Post to Twitter Tweet This Post

Innovative Kombitasche mit Zusatzfunktionen

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on August 13th, 2018 by jordan – Be the first to comment

Welche Frau kennt das nicht: man möchte eine Handtasche passend zum Outfit tragen, doch durch das notwendige Umräumen stets alle wichtigen Utensilien mitzuhaben und nichts zu vergessen ist eine andere Geschichte!
Gibt es denn keine praktische und schöne Lösung zur sicheren Mitnahmen aller Notwendigkeiten, die Frau so über den Tag verteilt braucht?
Bei der Erledigung von Einkäufen, falls es mal ein wenig mehr wird, wäre die Mitnahme einer Reservetasche wünschenswert – allerdings passiert es leicht, dass man diese zuhause vergisst…

Tasche mit Kombi- und Umwandlungsfunktion durch Reißverschlüsse
Mit der erfinderischen Kombihandtasche werden viele Fliegen mit einer Klappe geschlagen: durch das innovative Design aus zwei miteinander verbundenen Taschen bieten sich viele Nutzungsmöglichkeiten und eine große Praktikabilität für den Nutzer.
Alle notwendigen Utensilien können in der Innentasche verstaut werden, die auch als Handtasche allein verwendet oder auch mittels unterschiedlicher Cover farblich verändert werden – je nach Lust und Laune und immer passend zum Outfit!
Das lästige umräumen aller in der Tasche enthaltener Dinge kann man sich einfach ersparen und kann auch nichts mehr in einer anderen Tasche vergessen!

Innovatives Taschendesign
Durch die verschiedenen Cover-Ups erhält die Tasche stets einen neuen Charakter – je nach Form, Größe und gewählter Art des Stoffes – ohne dabei auf das gewohnte Innenleben zu verzichten und hat somit immer alles Griffbereit.
Zusätzlich bietet die Covertasche eine separate Verwendungsmöglichkeit als Einkaufstasche oder Rucksack und verdoppelt so das mögliche Transportvolumen. Ohne großen Aufwand kann das Cover abgenommen und verwendet werden und ist stets griffbereit!

Partner für innovatives Taschendesign gesucht

Die mit einem Gebrauchsmuster geschützte Erfindung sucht derzeit Kooperationspartner zur Umsetzung, als auch Lizenznehmer zur Abgabe des Schutzrechtes.

Zusätzliche Informationen
Diese finden Sie auf der Innovationsseite der Idee unter: https://www.patent-net.de/go/2222

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter office@erfinderberatung.com .

Post to Twitter Tweet This Post