Posts Tagged ‘Erfinderladen’

Erfindung der Woche – Heilsame Hilfe

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on September 15th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Mittlerweile ist bekannt, dass der eigene Haushalt statistisch gesehen größere Gefahren bietet als der Straßenverkehr. Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ereignet sich in Deutschland alle 6 Sekunden ein Heim- und Freizeitunfall.
Autsch_schneidebrett_erfinderladen
Gerade die Küche ist ein Ort der große Gefahren birgt. Bei der Zubereitung der täglichen Mahlzeiten verletzen sich jährlich 220.000 Menschen. Das erfinderladen-Team wollte sich diese Zustände nicht länger mit anschauen und hat nach praktischen Helfern gesucht, die einen davor schützen Rot zu sehen.

Wie wir alle wissen, ist Vorbeugen besser als heilen. Diese Weisheit hat sich auch das Schneidebrett „Autsch“ zu eigen gemacht. Der schmerzhafte Ausdruck erinnert einen beim Schneiden ständig daran Acht zu geben.
Jesus Pflaster_erfinderladen
Doch auch für den Notfall gibt es nun einen heilsamen Helfer. Die Jesus Pflaster Bandage vollführt kleine Wunder und heilt im Nu kleine Schnittverletzungen. Jede Metalldose enthält 15 Pflaster und eine kleine Überraschung, um von den quälenden Schmerzen abzulenken.

Die heilsamen Helfer für die Küche oder Hausapotheke sind im Erfinderladen in Berlin und in unserem Onlineshop erhältlich.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – M-Table-Clip

Posted in Erfindung der Woche on August 25th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Warme Sommerwinde sind angenehm, haben allerdings die schlechte Angewohnheit, die Tischdecken auf Terrasse und Balkon zu heben. Abhilfe schafft für gewöhnlich ein Tischtuchhalter. Allerdings sind die gängigen Tischtuchhalter mit Spangen oder Klemmen versehen, die die hübsche sommerliche Atmosphäre stören können oder gar nicht erst an den Tisch fixierbar sind.
M Table Clip Erfinderladen1
Dies hat auch der Erfinder Herr Prunbauer immer gestört und sich daher gleich eine Erfindung einfallen lassen, die eine attraktive Lösung darstellt.

Herr Prunbauer hat uns einmal erzählt, wie er auf die elegante Idee gekommen ist:

Prunbauer„Die derzeit im Handel erhältlichen Tischtuchhalter sind meistens von der Plattenstärke abhängig, nicht dekorativ, zerknittern das Tischtuch, sind störend auf der Tischoberfläche und keines der erhältlichen Produkte fixiert bei stärkerem Wind das Tischtuch. Da ich beruflich mit sehr starken, nicht handelsüblichen Magneten zu tun hatte, kam ich auf die Idee, diese Magnete auch für Tischtuchhalter zu verwenden und zusätzlich mit einem Dekorteil (z. B.: Blume) zu kombinieren. Das Magnetmaterial ist Neodym Eisen und gehört zu den seltenen Erden, das stärkste Magnetmaterial das es derzeit gibt.“

M-Table-Clips können an jeder Tischunterseite befestigt werden. Ob geschraubt, geklemmt oder geklebt, das Anbringen ist kinderleicht. Die Halterungen werden mit dem Tischtuch komplett abgedeckt und halten mittels einer magnetischen und zugleich dekorativen Blüte das Tischtuch.
Setzt man die Dekorblume auf den gegenpoligen Magneten erfolgt keine Magnetstrahlung nach außen mehr, auch wenn die Blüte nicht befestigt ist, wird der Magnet automatisch ausgeschaltet. Magnetisch codierte Bankkarten oder auch Herzschrittmacher werden somit nicht mehr gestört.
M Table Clip Erfinderladen
Durch ein Verschieben des Dekorhalters kann dieser leicht entfernt oder auch ausgetauscht werden. Zu kaufen gibt es die M-Table-Clips im Erfinderladen in Berlin und wie immer auch in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Steinzeit Kaffee- und Eierbecher

Posted in Erfindung der Woche on Juli 28th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Die Steinzeit hat ihren Namen unter anderem bekommen, weil der Mensch hier sein Steinwerkzeug erfunden hat.
Erfinderladen_Steinzeit Tasse
Neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Erfinderladen zufolge handelt es sich bei dem Steinwerkzeug aus der frühesten Epoche der Menschengeschichte nicht ausschließlich um Faustkeile und Hackwerkzeuge. Bereits vor einigen Millionen Jahren wurde auf die Manieren am Tisch sehr geachtet. Sein morgendlichen Durst direkt aus der Quelle stillen galt damals schon als verpönt und so schlug man sich aus der feinsten Keramik die ersten Becher.

Mit der Erfindung des Feuers war der Mensch dann auch soweit sein Frühstücksei auf der Feuerstelle zu kochen. Auch hierfür wurde schnell das richtige Besteck und Eiergefäß geformt.
Erfinderladen_Steinzeit Eierbecher
Diese Woche kann man zwei der frühesten Erfindungen der Menschheit als Replika im Erfinerladen kaufen. Die hübschen Überreste aus dieser Zeit gibt es zudem in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Von der Salzach bis an die Elbe- Neues Erfinderglück in Hamburg

Posted in Erfindung der Woche on Juni 16th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Der Berliner Erfinderladen ist schon seit fast 4 Jahren bis über beide Ohren in den Erfinderladen in Salzburg verknallt. Das schöne Paar hat nun einen hübschen Spross bekommen und diesen an die Waterkant gepflanzt. Es hat etwas gebraucht, aber mittlerweile ist der Jungspund gereift und kann das Einmaleins der Erfindungen.
Erfinderladen Hamburg1
In der Gärtnerstraße 16 im schönen Eimsbüttel kann man das hübsche Kind ab dem 17. Juni 2014 genauer unter die Lupe nehmen. Der Laden hat bereits ein ganzes Potpourri an Kuriositäten, Nützlichen wie Praktischen, in sich vereint und bietet seine außergewöhnlichen Waren nun den Hamburgern an!
Erfinderladen Hamburg
Ob die Steife Brise (Luft in Dosen), Badesalz gegen den Weltschmerz oder auch einen Schutz gegen Frust; im Erfinderladen gibt es ausgefallene Geschenke aber auch praktische Alltagshelfer für die eigenen vier Wände.

Familie Gossmann hat sich dem Nachkommen der Erfinderläden angenommen und mit vereinter Kraft dafür gesorgt, dass alle Hamburger nun direkten Zugang zu den neusten Innovationen auf dem Markt haben.

Das Erfinderladen Team freut sich über den Zuwachs und lädt alle herzlich zur Eröffnung ein, um sich die Quelle der Inspiration und Kreativität anzuschauen!

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Schlapp alla Papp

Posted in Erfindung der Woche on Juni 10th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Sommerzeit heißt Flip Flop-, Sandalen- und Schlappenzeit. Was gibt es Schöneres, als sich bei den warmen Temperaturen ein sanftes Lüftchen um die Füße wehen zu lassen. Leider haben Sommerschuhe gerade im Sommer die Angewohnheit in kürzester Zeit den Geruch von Käsefüßen anzunehmen. Die Lösung für dieses Problem gibt es nun im Erfinderladen: Schlapp alla Papp- die Schlappen aus Pappe!
Erfinderladen Papp alla Schlapp_
Nachdem die Einweglatschen aus Wellpappe ihr zeitliches gesegnet haben, ist es durch das umweltfreundliche Material möglich, die Schlappen einfach in der Grünen Tonne zu recyceln. Von welchem anderen Schuh kann man das sonst schon behaupten?

Der Schuh ist von einer praktisch handlichen Verpackung umschlossen und kann bei Bedarf schnell herausgetrennt und zusammengefaltet werden. Nicht nur ein schickes Design, sondern auch Spaß und kreative Eigenleistung sind somit garantiert.

Der Clou, die Wellpappe ist einerseits warm andererseits dämpfend und bietet somit einen ungewöhnlich angenehmen Tragekomfort. Schlapp alla Papp ist sowohl für starke große Männer als auch zierlich, sanfte Frauenfüße gemacht.
Erfinderladen Papp alla Schlapp
Falls auch Du Deine Füße mit den lustigen Schlappen to go kleiden möchtest, dann findest Du diese im Erfinderladen für 3,95 Euro. Im Onlineshop kannst Du einfach auswählen, ob es sich um Herren oder Damenfüße handelt und der Spaziergang kann beginnen.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Easterbunny Poop

Posted in Erfindung der Woche on April 14th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Über den Osterhasen kursieren die unterschiedlichsten Geschichten und Gerüchte. Eine der Entstehungsmythen beschreibt, dass der plüschige Vierbeiner eigentlich ein verformtes Osterlamm ist, welches traditionell in Brot- und Kuchenformen zur Osterzeit gebacken wird. Nicht immer ist absehbar, welche Form die quellende Hefe gerade bevorzugt und aus dem beabsichtigten Lämmchen kann mitunter auch ein Häschen werden. So wird gesagt, könnte es vom Lamm zum Hasen gekommen sein.
2
Die Idee, dass der Osterhase die Eier bunt färbt und dadurch seine flauschigen Pfoten in alle Regenbogenfarben taucht, ist eher der katholischen Kirche erwachsen, dessen Osterbrauch es einst noch war, die farbigen Eier zu weihen.

Nun hat das Erfinderladen-Team weitere Gerüchte über den Osterhasen gehört und nach diesen ist er noch für viel mehr Überraschungen, als bunte Eier gut. Zu dieser Erkenntnis ist auch die Erfinderin Frau Dr. Jutta Reckschmidt gekommen, bzw. viel mehr Ihr Sohn. Sie war so gut und hat uns das neueste Gerücht zu den Produktionsmechanismen des Osterhasen einmal beschrieben:

1„Easterbunny Poop ist garantiert das witzigste Geschenk im Osternest. Gedacht, für Erwachsene, die nicht mehr an den Osterhasen glauben und Kinder, die nicht ganz artig waren. Natürlich sind die Bunny Poops, wie alle Produkte von liebeskummerpillen mit einem Augenzwinkern zu genießen, denn in Wahrheit handelt es sich um zwei große leckere rosafarbene Marshmellows.
Die Quelle der Inspiration ist mein kleiner Sohn, der darüber sinnierte, wie der Osterhase die ganzen Süßigkeiten und Eier fabriziert. POOP – nur eine logische Erklärung der Herstellung…“

Wer auch das Osternest seiner Lieben mit dem neuesten Produkt des Osterhasen bestücken möchte, findet die außergewöhnlichen Leckerbissen im Erfinderladen oder auch in unserem Onlineshop.
Auch unser Eierstempel OVO, der jedem Ei eine Stimmung aussetzt ist ein schönes Ostergeschenk. Und am Ende haben wir selbstverständlich auch noch eine Erfindung für den Verzehr der bunten Eier: Cregg, der Eierschalenschneider.

Das Erfinderladen-Team wünscht frohe Ostern!

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Drain Spot

Posted in Allgemeines, Erfindung der Woche on April 7th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Der Erfinder des Drain Spots und Gründer des Designstudios Labyrinth in Barcelona hat für sein Design ein Konzept. Er macht die großen Dinge aus unserer Umgebung klein und gibt Ihnen eine neue Funktion.
2

1Der gebürtige Israeli Doron André Hadar hat sein inneres Kind nicht verloren und hat sich den verspielten Blick auf die Welt bewahrt. So sagt er selbst von sich:
“Play endlessly in order to figure out much! I often invite my inner child to create my designs.“ Die Inspiration zum Drain Spot ist ihm in den Straßen seiner Wahlheimat Barcelona gekommen in der er seit 2009 lebt. Als er eine Zigarette rauchte und diese dann in den Gullideckel rollte, kam ihm die Idee auch diesen zu verkleinern.

Das Resultat ist der Drain Spot, der nicht nur als Aschenbecher verwendet werden kann, da sein Boden aus feuerfestem Beton besteht, sondern auch als Schlüsselablage, als Sammelbecken für das Kleingeld oder aber auch als Seifenschale.
3

Falls auch Du den sehr hochwertig gearbeiteten Drain Spot Dein Eigen nennen möchtest, dann kannst Du ihn im Erfinderladen in Berlin und Salzburg erwerben und selbstverständlich wie immer auch in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Burger-Designlampe

Posted in Erfindung der Woche on Februar 10th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Neben den großen Erfindungen wie dem Automobil, der Glühbirne oder Penicillin, umgeben uns im Alltag viele kleine Erfindungen, die das Leben erleichtern und verschönern.

All die kleinen Alltagshelfer und Verschönerungen des Wohnambientes fußen jedoch auf vorangegangenen Erfindungen. Bevor Kühlschränke kühlen und Heizdecken heizen konnten, musste vorher noch dem Griechen Thales von Milet das Naturphänomen Strom auffallen. Auch der Herr Volta und der Herr Ampere, sowie der Herr Edinson taten dann erst einmal Ihr Übriges bis wir uns den Strom zunutze machen konnten.
1
Ohne die Erfindung der Stromerzeugung wäre es auch nicht zu der Burger-Designlampe von Herrn Taffut gekommen. Der Elektroniker verbindet Murmeln und LEDs in verschiedenen Schichten miteinander und versetzt so Lichtakzente in jeden Raum. Die stromsparende LED-Beleuchtung sorgt für einen Farbwechsel und spannende Farb- und Lichteffekte. Sie brechen das Licht und sorgen für interessante Reflexionen und Lichteffekte. Die Lampe ist ideal als Stimmungslicht geeignet.

Christophe Taffut, der Erfinder des Glanzstückes, hat uns einmal erzählt wie er auf die Erfindung gekommen ist.

christophe TaffutMeine frühere Ausbildung als Elektroniker ermöglicht es mir LED und Netzteile zu löten. Ich baue Lampen aus verschiedenen Teilen, die ich gefunden oder gekauft habe, es sind Einzelstücke oder kleine Serien. Dank bestimmter LEDs erzeugen manche meiner Lampen Farbvariationen und an den Wänden Lichtprojektionen. Das Ziel meiner Arbeit ist es die erste Funktion einer Lampe umzugestalten, um daraus ein dekoratives Objekt, mit einer besonderen Atmosphäre zu produzieren.

2

Falls auch Du Dein Zuhause mit angenehmen Lichtakzenten verschönern möchtest, dann findest Du die Lampe ab 24,95 Euro in unserem Erfinderladen in Berlin und selbstverständlich auch in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Gürtel-Clou

Posted in Erfindung der Woche on Februar 3rd, 2014 by Imke – Be the first to comment

Der Erfinder des Bügel-Clous, Herr Christian Peitzner-Lloret wurde mal wieder inspiriert und hat unserem Erfinderladen eine kleine Innovation beschert: Den Gürtel-Clou.
1
Wenn man dieses Sweetheart in seinem Schrank erblickt wird einem das Herz gewärmt. Anders als andere Gürtelhalter besticht das Produkt durch das herzallerliebste Design.
Der wohl schönste Gürtelhalter auf dem Markt wird in Deutschland produziert und kommt in knallrot mit einem grünen Loveletter ins Haus. Der Clou an dem Halter ist der Verschlussmechanismus. Die Drahtenden, lassen sich im Nu mit nur einem Handgriff öffnen und schließen. Die stabile und platzsparende Lösung ermöglicht ein leichtes Einlegen und Entnehmen von dem jeweiligen Gürtel. Man schiebt hierfür die jeweilige Schnalle ans Verschlussende und entnimmt lediglich den gewünschten Gürtel.
2
Dadurch, dass der Gürtel-Clou mit einem Anti-Rutsch-Silicon ummantelt ist, bleiben beim Entnehmen des gewünschten Gürtels alle anderen an ihrem Platz. Möchte man das Herzstück mit Taschen, Ketten oder anderen Accessoires bestücken, so gilt dies selbstverständlich auch für diese.

Der Erfinder Herr Christian Peitzner-Lloret des Gürtelhalters hat uns erzählt, wie er auf den neuen Clou gekommen ist:

3Durch die Anregung eines Freundes entstand die Idee beim gemeinsamen Blick auf die am Markt befindlichen Gürtelhalter. Das Herz war schnell geboren, da alle gesehenen Produkte weitgehend gleich und unemotional gestaltet sind. Wir finden: function meets design ist die Aufgabe, die es zu lösen galt, denn nicht nur in der Mode- und digitalen Lifestyle-Welt wird gutes Design eingefordert. Speziell auch Alltagsgegenstände bedürfen einer Designästhetik, die eine dauerhafte Zufriedenheit und Produktidentifikation schafft, damit ein Produkt benutzt wird.

Falls auch Du Deinen Kleiderschrank mit diesem Sweetheart verschönern möchtest, so findest du das Prachtstück für 11,95 in unserem Erfinderladen in Berlin und selbstverständlich auch in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Weihnachten

Posted in Erfindung der Woche on Dezember 16th, 2013 by Imke – Be the first to comment

Es könnte eigentlich so schön sein: Plätzchen backen, Geschenke kaufen und einpacken, die vielen Weihnachtslichter bestaunen, im Schnee spazieren gehen. All die Dinge die uns in diese innerliche Weihnachtsstimmung bringen. Nur leider ist das Gegenteil gerne der Fall.
1
Ein ganz normaler Vorweihnachtstag sieht dann gerne mal so aus: Man wird zu früh von den Kindern geweckt, da man ihnen versprochen hat, Plätzchen zu backen. Die kleinen Racker lenken dann bei der Erstellung des Teiges mit Fangfragen über den Weihnachtsmann so ab, dass man sich nicht sicher ist, ob man nun die richtige Menge an Mehl abgewogen hat. Egal, nur irgendwie fühlt sich der Teig nicht ganz fest an. Was soll´s, nach zwei Stunden ausrollen und die Kinder ausstechen lassen, ist der Teig endlich verarbeitet und man selber könnte glatt wieder ins Bett. Nur eine Viertelstunde schlummern…dann wird man jedoch von einem leicht verbrannten Geruch geweckt und bemerkt sehr schnell, dass die Plätzchen nun sehr viel Verzierung brauchen, um die dunkelbraunen Leckereien noch köstlich aussehen zu lassen. Man muss allerdings los, nicht nur für die Kinder, sondern auch für die angekündigten und verehrten Schwiegereltern müssen noch Geschenke her. Nach einer Dreiviertelstunde Parkplatzsuche erreicht man das brechend volle Kaufhaus, dessen Heizung mal wieder viel zu hoch eingestellt ist. Die Kinder quengeln und lechzen nach dem nächsten Schokoriegel, weil der Höchststand an Zucker in ihren kleinen Körpern wohl noch nicht erreicht ist. Nachdem man dann eine halbe Stunde an der Information stand, um sich zu erkundigen, wo man auf den 56.200 m² einen Entsafter für die Schwiegereltern findet, wird einem gesagt, das das Kaufhaus, die Haushaltswaren momentan leider umstrukturiert und man zieht unverrichteter Dinge wieder ab. Der Schneeregen tut das Übrige, um den Tag abzurunden und es entsteht das Gefühl, dass die funkelnden Weihnachtslichterketten höhnisch auf einen herab leuchten.

3Damit Weihnachten nicht zum Debakel wird, hat sich das Erfinderwichtel Team diese Woche ein Rettungspacket für die letzte Minute ausgedacht: Wer seine Kinder schon am Frühstückstisch weihnachtlich verzaubern möchte, kann dies mit dem Weihnachst-Piepei, einer Eieruhr zum Mitkochen, tun. 2Das Frühstücksei gelingt garantiert und man wird nebenbei musikalisch mit Weihnachtsliedern versorgt. Mit einer Tasse von dem
Das Erfinderladen-Team wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest.

Post to Twitter Tweet This Post