Posts Tagged ‘Fahrrad’

Das schwerste Rad der Welt

Posted in Allgemeines on August 31st, 2016 by Birgit S. – Be the first to comment

Wissen Sie wie schwer das schwerste Fahrrad der Welt ist?

Den Rekord für das schwerste Fahrrad der Welt wurde am 19. August 2015 von dem Belgier Jeff Peeters aufgestellt. 860 Kilogramm war das stattliche Gewicht, das derzeit die Rekordmarke bildet. Derzeit, da mittlerweile der deutsche Frank Dose eifrig an seinem schwergewichtigen Fahrrad werkt, das mit stolzen 1,2 Tonnen den Weltrekord Anfang September pulverisieren soll.

Das schwerste Fahrrad der Welt. Foto: Carsten Rehder/dpa

Das schwerste Fahrrad der Welt. Foto: Carsten Rehder/dpa

Wie kam es dazu?

Die Idee das schwerste, fahrbare Fahrrad zu bauen, kam dem LKW-Fahrer auf dem Heavy-Metal Festival in Wacken. Das eine führte zum andern und trotz einiger schämischer Bemerkungen von Freunden – oder gerade deswegen? – schreitet das Projekt mit einigen Unterbrechungen voran. Nun steht der Weltrekordversuch knapp bevor. Das Datum Anfang September scheint zu halten.

Der Reifen des stattlichen Fahrrads besitzt einen Durchmesser von 1,53 Metern! und mit dem restlichen Stahlwerk werden schließlich die 1,2 Tonnen Gewicht erreicht, die den derzeitigen Rekord eindeutig nach oben korrigieren würden. Mindestens 200 Meter will Frank Dose sein Fahrrad fahren. Dass er dabei ordentlich ins Schwitzen kommen wird, ist gewiss, denn pro Meter sind 1,5 Schritte mit 35 Kilogramm Einsatz notwendig. Aber nicht nur Körperkraft und Ausdauer, auch einige Investitionen stecken in dem Fahrrad-Ungetüm. „Bei 5.000 Euro habe ich aufgehört zu rechnen„, erklärt Dose. Nach dem Rekord können Interessenten das Weltrekord-Rad übrigens gerne erstehen, sofern der Preis stimmt.

Wir wünschen Frank Dose alles Gute für den Weltrekord-Versuch und seinen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde!

Post to Twitter Tweet This Post

I Lock It – Fahrradschloss 2.0

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 17th, 2016 by Birgit S. – Be the first to comment

Du liebst dein Fahrrad?
Dann sperrst du dein Rad sicher gewissenhaft ab, um es vor Langfingern zu schützen. Aber kennt ihr das auch? Das Suchen nach dem Schlüssel in der Tasche bzw. das Kramen nach diesem, wenn man eigentlich die Hände mit Einkäufen voll hat? Ja, das ist durchaus lästig, aber notwendig – sofern man nicht das innovative I LOCK IT besitzt.

I LOCK IT

Mehr als erfolgreich war das deutsche Start-Up mit seiner Kampagne auf Indiegogo, sodass inzwischen erste Vorbestellungen zum Produkt möglich sind. €99 kostet das neuartige Fahrradschloss, das viele Funktionen praktisch vereint. Sehr willkommen ist beispielsweise das automatische Auf- und Zusperren des Schlosses, wenn sich der Besitzer nähert bzw. entfernt. Möglich wird dies durch die Bluetooth-Verbindung zwischen Schloss und deinem Smartphone (iOS oder Android), alternativ wird auch ein Handsender angeboten. Möchte man das Rad mal einem Freund leihen, kann man diesen übrigens ganz einfach freischalten.

https://www.ilockit.bike/deutsch/

https://www.ilockit.bike/deutsch/

Das Schloss selbst sperrt dein Fahrrad über den selbstständig bewegten Bügel ab, der das Hinterrad blockiert. Will man das Rad an Radständern oder dergleichen sichern, stehen optional Kabel und Ketten zur Erweiterung des Schlosses zur Verfügung. Sollte sich jemand am Schloss zu schaffen machen, ertönt ein akustisches Signal. Außerdem erhält man eine Nachricht am Smartphone.

Ach ja, vergisst man mal sein Handy, ist es möglich  das Schloss über einen 8-stelligen Pin trotzdem zu öffnen.
Ganz schön clever dieses Schloss. Wie gesagt, derzeit sind noch Vorbestellungen zu €99 möglich.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Pimp Your Bike

Posted in Erfindung der Woche on Januar 19th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Fahrräder sind voll im Trend. Single Speed Fahrräder oder Fixies sind in urbanen Gefilden ein guter Ersatz für den Porsche oder anderlei Statussymbole.
Die coolen Eingang-Fahrräder werden nicht mehr nur von Fahrradkurieren genutzt, um sich durch den Großstadtdschungel zu schlängeln, auch andere Sportbegeisterte erfreuen sich an den leichten Fahrrädern, ohne viele Extras.
Katzenlicht Erfinderladen
Da das liebe Gefährt einen doch so treu von A nach B bringt und nicht nur Hipster einen ganz besonderen Bezug zu ihrem Drahtesel haben, möchten wir diese Woche zwei lustige Produkte zur Individualisierung des Rades vorstellen.

Zum einen wäre da, goldrichtig für die dunkle Jahreszeit, das „Cat Bike Light“. Genau das Richtige für alle Minimalisten unter den Fahrradfahrern, da es sowohl Sound als auch Licht vereint. Drückt man auf den Katzenkopf, so schnurrt das Kätzlein ein Miau und wird zu einer Klingel, die im Straßenverkehr Beachtung findet. Zudem kann man zwischen Dauerlicht und Blinklicht entscheiden.
Zombie Fahrrad Schutzhülle Erfinderladen
Möchte man nicht nur seinen Lenker verschönert, gibt es auch für den Fahrradsattel ein praktisches Gadget in tollem Design. Die Zombie-Schutzhülle ist passend zum derzeitigen Wetter, weißt Regen ab und hält den Sattel trocken.

Post to Twitter Tweet This Post

Sport macht kreativ!

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 17th, 2012 by Imke – Be the first to comment

In den Sommermonaten locken die hohen Temperaturen viele in die Natur. Vor allem das Fahrradfahren ist eine beliebte Sportart der Deutschen. Nebenbei lässt sich die Sonne genießen und die frische Luft sorgt für eine angemessene Erholung vom Alltag. Rund 81% der Deutschen sind daher Fan von der Outdoor- Sportart. Sie ist gesund, kostet nicht viel und schont dabei noch die Umwelt.
Fahrad 1
Immerhin fast 200 Jahre ist es her, dass Karl von Drais das Laufrad erfunden hat. Der Impuls für seine Erfindung soll dem Hafermangel und dem Pferdesterben in seiner Zeit zuzuschreiben sein. Eine Alternative musste her. Seine Ursprungsidee war jedoch noch nicht mit so vielen technischen Details versehen, wie seine Nachfolger nach und nach am Fahrrad einbauten. Es handelte sich schlicht und einfach um ein Laufrad, ein Zweirad ohne Kurbel, so dass der Kontakt der Füße zum Boden bestehen blieb. Mit dem vorderen Rad war es möglich frei zu lenken. Seine sogenannte „Laufmaschine“ nahmen sich auch andere Erfinder zum Anlass, ähnliche Gefährte zu bauen.

Quelle: Deutsches Zweirad- und NSU-Museum, Neckarsulm

Quelle: Deutsches Zweirad- und NSU-Museum, Neckarsulm


Das Hochrad wurde bereits mit einem Pedalantrieb und den nötigen Tretkurbeln betrieben. Sie sind starr mit der Achse des Fahrrads verbunden, einen Freilauf oder eine Rücktrittbremse war demnach noch nicht vorhanden. Eine zusätzliche Klotzbremse ist dementsprechend erforderlich gewesen. Es geht auf die Erfinder James Starley und William Hillmann zurück.


Heute gibt es viele verschiedene Fahrradvarianten, ob Fixie, BMW, Stadtfahrrad, Rennrad, sie alle wurden für spezielle Untergründe und Fahrarten entwickelt. Dabei kommt es nicht bei jeder Fahrradart auf die Eigenschaft an möglichst schnell und gemütlich von A nach B zu gelangen. Spezielle Tricks und Stands sind vor allem in der BMX Branche nicht weg zu denken. Beispielweise befährt der Fahrer Danny MacAskill mit seinem Rad jeglichen Untergrund und nimmt die Hürden mit viel sportlicher Kreativität, wie im folgenden Video zu sehen ist.

Bei solchen Aufnahmen ist es nicht verwunderlich, dass viele Fahrradliebhaber sich intensiv mit Ihrem Gefährt beschäftigen. Die neueste Erfindung in der Welt der Fahrräder ist dem Erfinder Herrn Büber zu verdanken. Er erkannte, dass durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten des Fahrradfahrens auch Probleme auftreten können, vor allem was das Abstellen des Fahrrades betrifft. Handelsübliche Fahrradständer sind beim Abstellen leider nicht immer hilfreich, manchmal sogar gar nicht an den Fahrrädern vorhanden: Das Abstellen auf unebenen Flächen oder in dem beliebten Outdoorbereich wird zum Drahtseilakt und man fängt sich leicht die ein oder andere Schramme am geliebten Bike ein. Daher sieht der Erfinder einen abnehmbaren Teloskopständer vor, der sich variable an jeden Untergrund anpasst. Da man seinen Fahrradständer abnehmen kann, kam der Erfinder noch auf eine weitere Idee, den Ständer zum Multifunktionsgerät umzuwandeln. Er integrierte in ihm eine kleine leichte Luftpumpe und vereint damit platzsparend zwei Funktionsgeräte, die bei längeren Touren unerlässlich sind.

abnehmbarer Teleskofahrradständer

abnehmbarer Teleskofahrradständer

Post to Twitter Tweet This Post

Boot als Fahrradanhänger

Posted in Aktuelle Erfindungen on März 9th, 2010 by land-der-erfinder.de – Be the first to comment

Auf den Seen hier in und um Berlin tauen zwar noch die letzten Eisschollen auf, aber man denkt schon gerne an das was kommen wird. Und das was da kommen wird ist ein großartiger Sommer mit viel Sonne, Spass und guter Laune. Die mageren Sonnenstrahlen welche auf meinen Monitor fallen lassen mich hoffen, dass es so wird. Ich übernehme für diese Vorhersage übrigens keine Garantie, aber wenn wir alle fest daran glauben können wir den Hundertjährigen Kalender schlagen.

Da wir alle auf die Umwelt achten und somit fast nur grün (ich gebe zu mein Fahrrad ist (noch) nicht aus nachwachsenden Rohstoffen) unterwegs sind wird der Transport von gewissen sperrigen Gütern ein Problem. Aber um Probleme zu lösen haben wir ja unsere Erfinder.
Deshalb präsentiere ich euch heute einen Fahrradanhänger der sich am See einfach in ein Boot verwandelt. Das erinnert mich an die 80iger als alle Poser ein Surfbrett am Autodach hatten. Wird jetzt bald jeder mit einem Bootanhänger herumkurven?

fahrradboot

Ein Anregung für andere Erfinder: Könnte man diesen Aquaskipper nicht mit Rädern versehen um ein Amphibienfahrrad draus zu machen? Ich poste übrigens gerne Bilder oder Videos von Testfahrten mit Prototypen.

Das klappbare Boot als Fahrradanhänger habe ich übrigens aus unserem reichhaltigen Angebot auf Patent-net.

Post to Twitter Tweet This Post