Posts Tagged ‘Fixie’

Erfindung der Woche – Pimp Your Bike

Posted in Erfindung der Woche on Januar 19th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Fahrräder sind voll im Trend. Single Speed Fahrräder oder Fixies sind in urbanen Gefilden ein guter Ersatz für den Porsche oder anderlei Statussymbole.
Die coolen Eingang-Fahrräder werden nicht mehr nur von Fahrradkurieren genutzt, um sich durch den Großstadtdschungel zu schlängeln, auch andere Sportbegeisterte erfreuen sich an den leichten Fahrrädern, ohne viele Extras.
Katzenlicht Erfinderladen
Da das liebe Gefährt einen doch so treu von A nach B bringt und nicht nur Hipster einen ganz besonderen Bezug zu ihrem Drahtesel haben, möchten wir diese Woche zwei lustige Produkte zur Individualisierung des Rades vorstellen.

Zum einen wäre da, goldrichtig für die dunkle Jahreszeit, das „Cat Bike Light“. Genau das Richtige für alle Minimalisten unter den Fahrradfahrern, da es sowohl Sound als auch Licht vereint. Drückt man auf den Katzenkopf, so schnurrt das Kätzlein ein Miau und wird zu einer Klingel, die im Straßenverkehr Beachtung findet. Zudem kann man zwischen Dauerlicht und Blinklicht entscheiden.
Zombie Fahrrad Schutzhülle Erfinderladen
Möchte man nicht nur seinen Lenker verschönert, gibt es auch für den Fahrradsattel ein praktisches Gadget in tollem Design. Die Zombie-Schutzhülle ist passend zum derzeitigen Wetter, weißt Regen ab und hält den Sattel trocken.

Post to Twitter Tweet This Post

Sport macht kreativ!

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on August 17th, 2012 by Imke – Be the first to comment

In den Sommermonaten locken die hohen Temperaturen viele in die Natur. Vor allem das Fahrradfahren ist eine beliebte Sportart der Deutschen. Nebenbei lässt sich die Sonne genießen und die frische Luft sorgt für eine angemessene Erholung vom Alltag. Rund 81% der Deutschen sind daher Fan von der Outdoor- Sportart. Sie ist gesund, kostet nicht viel und schont dabei noch die Umwelt.
Fahrad 1
Immerhin fast 200 Jahre ist es her, dass Karl von Drais das Laufrad erfunden hat. Der Impuls für seine Erfindung soll dem Hafermangel und dem Pferdesterben in seiner Zeit zuzuschreiben sein. Eine Alternative musste her. Seine Ursprungsidee war jedoch noch nicht mit so vielen technischen Details versehen, wie seine Nachfolger nach und nach am Fahrrad einbauten. Es handelte sich schlicht und einfach um ein Laufrad, ein Zweirad ohne Kurbel, so dass der Kontakt der Füße zum Boden bestehen blieb. Mit dem vorderen Rad war es möglich frei zu lenken. Seine sogenannte „Laufmaschine“ nahmen sich auch andere Erfinder zum Anlass, ähnliche Gefährte zu bauen.

Quelle: Deutsches Zweirad- und NSU-Museum, Neckarsulm

Quelle: Deutsches Zweirad- und NSU-Museum, Neckarsulm


Das Hochrad wurde bereits mit einem Pedalantrieb und den nötigen Tretkurbeln betrieben. Sie sind starr mit der Achse des Fahrrads verbunden, einen Freilauf oder eine Rücktrittbremse war demnach noch nicht vorhanden. Eine zusätzliche Klotzbremse ist dementsprechend erforderlich gewesen. Es geht auf die Erfinder James Starley und William Hillmann zurück.


Heute gibt es viele verschiedene Fahrradvarianten, ob Fixie, BMW, Stadtfahrrad, Rennrad, sie alle wurden für spezielle Untergründe und Fahrarten entwickelt. Dabei kommt es nicht bei jeder Fahrradart auf die Eigenschaft an möglichst schnell und gemütlich von A nach B zu gelangen. Spezielle Tricks und Stands sind vor allem in der BMX Branche nicht weg zu denken. Beispielweise befährt der Fahrer Danny MacAskill mit seinem Rad jeglichen Untergrund und nimmt die Hürden mit viel sportlicher Kreativität, wie im folgenden Video zu sehen ist.

Bei solchen Aufnahmen ist es nicht verwunderlich, dass viele Fahrradliebhaber sich intensiv mit Ihrem Gefährt beschäftigen. Die neueste Erfindung in der Welt der Fahrräder ist dem Erfinder Herrn Büber zu verdanken. Er erkannte, dass durch die vielen verschiedenen Möglichkeiten des Fahrradfahrens auch Probleme auftreten können, vor allem was das Abstellen des Fahrrades betrifft. Handelsübliche Fahrradständer sind beim Abstellen leider nicht immer hilfreich, manchmal sogar gar nicht an den Fahrrädern vorhanden: Das Abstellen auf unebenen Flächen oder in dem beliebten Outdoorbereich wird zum Drahtseilakt und man fängt sich leicht die ein oder andere Schramme am geliebten Bike ein. Daher sieht der Erfinder einen abnehmbaren Teloskopständer vor, der sich variable an jeden Untergrund anpasst. Da man seinen Fahrradständer abnehmen kann, kam der Erfinder noch auf eine weitere Idee, den Ständer zum Multifunktionsgerät umzuwandeln. Er integrierte in ihm eine kleine leichte Luftpumpe und vereint damit platzsparend zwei Funktionsgeräte, die bei längeren Touren unerlässlich sind.

abnehmbarer Teleskofahrradständer

abnehmbarer Teleskofahrradständer

Post to Twitter Tweet This Post