Posts Tagged ‘Halterung’

Genuss ohne kleckern

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juni 12th, 2015 by Imke – Be the first to comment

Honig und Marmelade dürfen auf dem Frühstückstisch nicht fehlen. Zum Versüßen des frischgebackenen Brötchens zählen sie zu den beliebtesten Aufstrichen der Deutschen. Ob beim Honig oder auch der Marmelade, es gibt Hunderte verschiedene Sorten mit ganz eigenem Charme.
Löffelhalter
Doch leider hat das zuckersüße Vergnügen einen kleinen Haken. Nachdem man den Honig auf sein Brot jongliert hat, weiß man nicht so recht wohin mit dem klebrigen und tropfenden Löffel nach der Benützung. Handelsübliche Gläser haben leider bisher keine Möglichkeit zur Ablage des Löffels vorgesehen.
Löffelhalter2
Der Erfinder Herr Thomalla hat sich daher ans Werk gemacht und eine kleine feine Erfindung ins Leben gerufen: den Löffelhalter. Der Löffelhalter lässt sich in handelsübliche Gläser integrieren. Er gibt die Möglichkeit den noch tropfenden Honiglöffel direkt auf dem Glas abzulegen und bis zum nächsten Marmeladenbrot aufzubewahren.

Durch die praktische Löffel-Aufbewahrung wird der Honig oder die Marmelade nicht durch Buttermesser verunreinigt und zudem kann der überflüssige Honig wieder in das Glas tropfen und es bleibt kein Rückstand zurück.

Post to Twitter Tweet This Post

Wohliges Dusch- und Badevergnügen

Posted in Allgemeines on Februar 17th, 2015 by madlen – Be the first to comment

Ein Vollbad an kalten Wintertagen bringt kalte Gemüter wieder in Schwung. Bei 37 Grad kann man die Seele wunderbar baumeln lassen und wird durch die Wärme des Wassers verwöhnt.
Das Bad hat dabei selbstverständlich noch den praktischen Nebeneffekt der Körperreinigung. Blöd ist es nur, wenn es an die Körperpflege geht. Das Duschgel ist im Verhältnis zum warmen Wasser so kalt, dass es einen aus dem Badevergnügen kurz herausreißen kann.

Pleasant Shower erfindung Patent
Der Erfinder Herr Schodt hat sich nun eine spezielle Badewannenhalterung einfallen lassen, die dieses Problem behebt. Die sogenannte Pleasant Shower, eine Badenwannenhalterung für Duschgel und Shampoo, ermöglicht es, dass das Duschgel teilweise oder ganz ins Wasser eingetaucht ist.
Die Korbhalterung wird an den Badewannenrand gehängt und das Duschgel wie gewohnt verstaut. Da das Duschgel durch die Halterung ins Wasser getaucht ist, wird dieses automatisch erwärmt und ist beim Auftragen auf die Haut angenehm temperiert.
Die Halterung weißt eine höhenverstellbare Anbringung für den Korb aus. Ist der Wasserstand niedrig, kann man den Korb inklusives Duschgel kinderleicht umhängen.
Mit dieser geschützten Erfindung lässt sich ein kalter Winter mit einem warmen Bad gut überstehen.

Post to Twitter Tweet This Post

Fahnenhalterung für Rohre

Posted in Aktuelle Erfindungen, Schutzrechte on Dezember 3rd, 2014 by Imke – Be the first to comment

Der Fussballsport ist nach der Weltmeisterschaft beliebter denn je in Deutschland. Das sieht man nicht nur an dem großen Zuwachs an neuen Spielern in den örtlichen Fußballvereinen. Auch Fanartikel werden stark nachgefragt.

Fahnenhalterung

Fahnenhalterung


Für das Auto gibt es bereits einige Möglichkeiten seine Fan-Zugehörigkeit zu zeigen: Aufkleber, Fahnenhalterungen fürs Fenster oder auch für den Aussenspielgel findet man spezielle Schutzhüllen mit Flaggendruck.

Obwohl wir bereits mit spezieller Länderschminke unsere Sportbegeisterung zeigen, fehlt es doch noch an Hilfsmitteln um auch Häuser zu verschönern.

Der Erfinder Herr Link aus Memmingen hat sich daher eine Fahnenhalterung ausgedacht, mit der Flaggen an Rohren und Pfosten oder vergleichbaren Punkten an der Hauswand angebracht werden können. Das Beste an dem System: Man muss weder bohren noch schrauben – einfach anklicken und die Fahne hält am Regenfallrohr. So einfach ist es Farbe zu bekennen und das eigene Team zu bejubeln.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – M-Table-Clip

Posted in Erfindung der Woche on August 25th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Warme Sommerwinde sind angenehm, haben allerdings die schlechte Angewohnheit, die Tischdecken auf Terrasse und Balkon zu heben. Abhilfe schafft für gewöhnlich ein Tischtuchhalter. Allerdings sind die gängigen Tischtuchhalter mit Spangen oder Klemmen versehen, die die hübsche sommerliche Atmosphäre stören können oder gar nicht erst an den Tisch fixierbar sind.
M Table Clip Erfinderladen1
Dies hat auch der Erfinder Herr Prunbauer immer gestört und sich daher gleich eine Erfindung einfallen lassen, die eine attraktive Lösung darstellt.

Herr Prunbauer hat uns einmal erzählt, wie er auf die elegante Idee gekommen ist:

Prunbauer„Die derzeit im Handel erhältlichen Tischtuchhalter sind meistens von der Plattenstärke abhängig, nicht dekorativ, zerknittern das Tischtuch, sind störend auf der Tischoberfläche und keines der erhältlichen Produkte fixiert bei stärkerem Wind das Tischtuch. Da ich beruflich mit sehr starken, nicht handelsüblichen Magneten zu tun hatte, kam ich auf die Idee, diese Magnete auch für Tischtuchhalter zu verwenden und zusätzlich mit einem Dekorteil (z. B.: Blume) zu kombinieren. Das Magnetmaterial ist Neodym Eisen und gehört zu den seltenen Erden, das stärkste Magnetmaterial das es derzeit gibt.“

M-Table-Clips können an jeder Tischunterseite befestigt werden. Ob geschraubt, geklemmt oder geklebt, das Anbringen ist kinderleicht. Die Halterungen werden mit dem Tischtuch komplett abgedeckt und halten mittels einer magnetischen und zugleich dekorativen Blüte das Tischtuch.
Setzt man die Dekorblume auf den gegenpoligen Magneten erfolgt keine Magnetstrahlung nach außen mehr, auch wenn die Blüte nicht befestigt ist, wird der Magnet automatisch ausgeschaltet. Magnetisch codierte Bankkarten oder auch Herzschrittmacher werden somit nicht mehr gestört.
M Table Clip Erfinderladen
Durch ein Verschieben des Dekorhalters kann dieser leicht entfernt oder auch ausgetauscht werden. Zu kaufen gibt es die M-Table-Clips im Erfinderladen in Berlin und wie immer auch in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Design-Station für Spielkonsolen

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juli 9th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Die Playstation wurde in jeder neuen Auflage verbessert. 1994 war die Spielkonsole erstmals auf dem Markt erhältlich und allein die erste Auflage hat sich bis zur Einstellung der Produktion im Jahr 2006 über 100 Millionen Mal verkauft.

Die Liebhaber und Spieler haben sich über jede Verbesserung der einzelnen Neuauflagen gefreut. Im Laufe der Zeit verändert sich nicht nur das Design und die Größe, die Playstation wurde zudem transportabel. Später ließen sich außerdem eigene Spiele programmieren oder auch alle Spiele in sämtlichen Spielformaten abspielen.
Die Fortschritte der Spielkonsolenentwicklung haben sich bisher nur auf die Playstation selbst bezogen. Nun hat sich der Erfinder Herr Daniel Müller ein Zubehörprodukt einfallen lassen, dass die Spielerherzen höher schlagen lassen wird.
Anhang 1
Bei seiner Erfindung handelt es sich um eine elegante Box, auf die die Playstation innerhalb einer blau leuchtenden LED-Leiste Platz nehmen darf. Anhang 2
Links und rechts von der Konsole können die Controller in eine Dockingstation gehängt werden und unabhängig von der Inbetriebnahme der Konsole geladen werden. Das Fach unter der Konsole ist ebenfalls dezent mit LEDs beleuchtet und für die Spiele-Aufbewahrung gedacht.

Das multifunktionale Endprodukt erleichtert somit den Betrieb des Gerätes und verbindet es zudem mit einem trendigen Design.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche- Universal Tablet-PC Halter

Posted in Erfindung der Woche on Februar 24th, 2014 by Imke – Be the first to comment

Die Tablet PCs haben in den vergangenen Jahren eine steile Karriere hingelegt. Immer mehr Konkurrenten wetteifern darum, wer das Tablet mit der besten Ausstattung, dem elegantesten Design und den meisten Zusatzfunktionen bietet.
tablet_halter (5)
Ob im Cafe, auf Reisen oder zu Hause auf dem Sofa; das Tablet ist für viele zum ständigen Begleiter geworden. Leichter als ein Laptop und funktionaler als ein eReader lässt sich das tastaturlose Gerät perfekt in den Alltag integrieren.

Bedauerlicherweise bringen die flachen Bildschirme auch einen Nachteil mit sich. Ob man die Geschichten seines Lieblingsautors liest, sich Bilder des vergangenen Urlaubs anschaut oder auch einen Film auf dem Sofa guckt, immer hat man dasselbe Problem: Egal wie man das Tablet legt, nie will es in der richtigen Position liegen bleiben. Hält man es in der Hand, so ermüden auch diese nach einiger Zeit.

Glücklicherweise hat sich ein pfiffiger Erfinder, Herr Lingner, ein einfaches Gerät einfallen lassen, mit dem man auch diese Nachteile ausmerzt.

Herr Lingner hat uns berichtet, wie er auf die Idee des praktischen Alltagshelfer gekommen ist:

PortraitDa ich eine allgenmeine Abneigung gegen Hüllen und andere Befestigungen an stylischen High-Tech Produkten habe, musste dieses verunglimpfen in meinen Augen verbessert werden. Zusätzlich wurde das umständliche Drehen von Hoch- in Querformat und die unbeabsichtigte Bedienung über den schmalen Rand des Touchscreen nervig. Nach langen Recherchen und etlichen Fehlversuchen wurde ich auf Kunststoffteile aufmerksam die meinen Vorstellungen entsprechen konnten. Ein paar Prototypen gebaut und endlich das richtig stabile Produkt erstellt. Jetzt kann man leicht den Halter befestigen, schnell und rückstandsfrei wieder entfernen und ist vollkommen flexibel.

tablet_halter (1)

Wenn auch Du Dein Tablet mit dem praktischen Saughalter im Griff haben möchtest und es in allen erdenklichen Winkeln aufstellen willst, dann findest Du den Tabelt-PC-Halter für 12, 95 Euro bei uns im Erfinderladen in Berlin. All jene, die nicht in Berlin wohnen, können den praktischen Helfer selbstverständlich auch über unseren Onlineshop beziehen.

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche – Smarter Stand

Posted in Erfindung der Woche on Januar 2nd, 2014 by Imke – Be the first to comment

Der Erfinder, Dotan Saguy, aus Kalifornien hat, wie viele andere Innovatoren auch, anfangs nicht das nötige Kleingeld für die Herstellung seines Produktes Smarter Stand gehabt. Für dieses Problem gibt es heute eine Lösung: Crowdfunding oder zu Deutsch, die Schwarmfinanzierung. Die Kapitalgeber sind hierbei eine Vielzahl von Personen, die meist durch spezielle Internetseiten, das zukünftige Produkt vorfinanzieren. Das Produkt Smarter Stand kam so gut an, dass statt der benötigten 10.000 Dollar durch das breite Publikum eine 12-fache Überfinanzierung erzielt wurde.

Nun ist die praktische Erfindung auch auf dem deutschen Markt zu bekommen. Die Jungunternehmer Florian Tränkel und Piero Ballistreri haben das amerikanische Produkt entdeckt und waren schnell überzeugt. Einer der Jungunternehmer drückt dies folgendermaßen aus:

Portraits zusammen

„Es kann ja nicht sein, dass eines der wichtigsten iPad-Gadgets im Land mit der höchsten Dichte an Appel-Produkte fehlt.“

Smarter Stand ermöglicht die Faltstellen des iPad-Covers zu versteifen und damit die Funktionalität erheblich zu erhöhen. Oft hat man das Problem, dass die beiden Winkel, ganz flach oder steil, die das Smart Cover ermöglicht, nicht ausreichen. Durch Smarter Stand kannst Du Dein iPad komfortabel in allen Positionen nutzen. Smarter Stand funktioniert mit Appel’s Smart Cover und Smart Case für alle iPads ab der zweiten Generation als auch für das iPad mini und ist in vielen Farben erhältlich.

02 SmarterStand
Falls auch Du die Funktionalität Deines Smart Cover erhöhen möchtest, dann findest Du das Produkt für 16,95 Euro im Erfinderladen Berlin und für alle Salzburger selbstverständlich auch in unserem Onlineshop.

Post to Twitter Tweet This Post

Ein ganz spezieller Dübel

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on Juni 4th, 2013 by madlen – Be the first to comment

Der Begriff Dübel wurde vom Holzdübel übernommen, obwohl die Funktionen verschieden sind. John Joseph Rawlings erfand 1910 den ersten Dübel und meldete diesen 1911 zum Patent beim hiesigen Patentamt in London an. Im Jahr 1913 wurde das Patent schließlich erteilt und kurze Zeit später wurde der erste industriell gefertigte Spreizdübel hergestellt. Der Dübel bestand aus Hanfschnur und einem Klebstoff aus Tierblut.


Der erste in Deutschland industriell gefertigte Spreizdübel wurde 1926 von Upat aus Hamburg geliefert. Er bestand aus in einer Blechhülse verpressten Hanfschnur.

Dübel Herr Rohde hat sich Gedanken über die nächste Dübelgeneration gemacht und herausgekommen ist ein Spezialdübel für Nasszellen.
Der Spezialdübel ist mit einer luftdicht verschlossenen Dichtmasse, z.B. Silikon, gefüllt und ist auf alle Dübelgröße anwendbar. Auch im Trockenbau, beispielweise Rigips oder Fermacell, kann der Dübel eingesetzt werden.
Der mit Dichtstoff gefüllte Dübel wird in das Bohrloch hineingesteckt und beim Befestigen mit einer Edelstahlschraube durchstochen. Durch die Drehbewegung und die Windung der Schraube wird der Dichtstoff im Dübel freigesetzt und so die Zwischenräume gefüllt. Das führt dazu, dass eine wasserabweisende und dichte Oberfläche geschaffen wird.
Der Spezialdübel verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit in Bohrlöcher und kann Schäden durch Nässe und Feuchtigkeit vorbeugen bzw. verhindern.

Dübel 2

Post to Twitter Tweet This Post

Erfindung der Woche: Freisprechanlage für Festnetztelefone

Posted in Aktuelle Erfindungen, Erfindung der Woche on Mai 27th, 2013 by madlen – Be the first to comment

426.001_FFT-Freisprechanlage_01-300x300 Nicht nur Mr. Miyagi´s sondern auch Daniel San´s Markenzeichen ist das berühmte Kampfstirnband. Auch die ein oder andere Hausfrau muss sich manchmal ein Stirnband umbinden. Aber nicht nur um dem Dreck den Kampf anzusagen, sonder um neben dem putzen auch noch telefonieren zu können. Es putzt sich doch einfach viel leichter wenn man nebenbei plaudern kann. Mit unserer Erfindung der Woche die Freisprechanlage für Festnetztelefon wird das Schrubben zum Vergnügen.

Die Geschichte zum Produkt erzählt uns der Erfinder (Thorsten Rheindorf) höchst persönlich.

Rheindorf-Thorsten-241x300 Das hält ja keiner aus – stundenlang telefonieren und alles andere bleibt liegen! Und mit Nackenstarre ist ja auch niemandem geholfen. Also bindet sich die halbe Menschheit das Telefon mit Strümpfen oder Kopftüchern ans Ohr – keine Dauerlösung.

Auch meine Freundin hat sich das Telefon immer mit allen erdenklichen Mitteln um den Kopf geschnallt. So war die Idee vom FFT geboren. Mit dem FFT kann jeder nun unbeschwert telefonieren, beide Hände sind frei für die üblichen Tätigkeiten daheim oder im Büro.

Das FFT wird wie folgt verwendet: eine Seite der Klettverbindung klebt am Telefon (das FFT ist somit im Winkel verstellbar), das verstellbare Gummiband um den Kopf – fertig!


Wer also endlich unbeschwert telefonieren, stundenlang plaudern und dabei alles schaffen will was bist jetzt liegen geblieben ist, sollte sich die FFT – Freisprechanlage für Festnetztelefon-Mobilteile im Erfinderladen holen. Um nur 19,95 € kann man diese auch problemlos im Onlineshop bestellen.

Post to Twitter Tweet This Post

Das verrutschte Pedal

Posted in Aktuelle Erfindungen, Allgemeines on April 23rd, 2013 by Imke – Be the first to comment

In vielen Musikforen findet man Diskussionsbeiträge von Musikern zu einer verbreiteten Problematik: Das Verrutschen des Pedales bei Keyboards, E.-Pianos oder auch Schlagzeigern. Bisher wurde hierfür noch keine kostengünstige und effektive Lösung gefunden. Das Pedal am Keyboard, meist ein Sustain-Pedal, ist ein externes Gerät, welches an das Tasteninstrument angeschlossen werden muss, um einen Sustain-Effekt zu erzeugen. Da das Gerät frei auf dem Boden steht ist es nicht nur beim täglichen Üben, sondern gerade auch bei Auftritten ärgerlich, wenn das Pedal anfängt zu wandern, wenn man es tritt. Es ist meist kein sicherer Halt gegeben. Die Musiker behelfen sich mit rutschfesten Matten, Gaffatape oder schrauben Ihre Effektgeräte auch gerne am Boden fest und hinterlassen damit unschöne Löcher auf dem Untergrund.


Der Erfinder Herr Mai aus Rittershoffen hat hierfür nun eine Lösung gefunden.
Seine Erfindung ist eine Halterung aus Metall für Sustain-Pedale, welche das Pedal umgreift und dieses damit beim Spielen nicht mehr verrutschen kann, da es am Keyboardständer angebracht ist. Es ist jedoch auch für andere Musikinstrumenten, wie E-Pianos oder Schlagzeug vorgesehen.
IMG_0697
IMG_0698
Die von ihm kreierte Halterung ist höhen- und winkelverstellbar und passt sich jedem Gerät flexibel und individuell an. Sie besteht aus einem schwenkbaren Standfuss und zwei L-förmigen Bügeln, die den Rahmen für das Pedal bilden. Der Standfuss selber kann je nach Bedarf unterschiedliche Anbringungsmöglichkeiten für den Ständer des Musikinstrumentes vorweisen. Der obere Winkelansatz kann durch verschiedene runde oder eckige Ausführungen dem jeweiligen Keyboardständer angepasst werden, was die Rutschfestigkeit zudem erhöht.
Mai
Aber auch zu dem Problem des Verkratzen des Bodens hat sich der Erfinder Gedanken gemacht und den Pedalhalter mit einem Kratzschutz ausgestattet.

Post to Twitter Tweet This Post