Archive for Oktober, 2010

Endlich! Das Alltagselektroauto

Posted in Aktuelle Erfindungen on Oktober 28th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Jetzt ist es doch schon passiert! Unsere Politikerschnarchnasen rechneten mit einem alltagstauglichen Elektroauto erst 2015 und in größerer Masse sogar in zügigen! 10 Jahren.
Zwar war es schon im Mai japanischen Elektroauto-Ingenieuren gelungen, mit einem E-Auto sogar 1000 Kilometer zu fahren, ohne die Batterie zwischendurch aufzuladen. Allerdings war dieses Gefährt nicht alltagstauglich. Der jetzt von München nach Berlin gefahrene umgerüstete Benziner ist dagegen ein Serienfahrzeug mit vier Sitzen und einem normal großen Kofferraum – bisher nehmen die Akkus für den Elektromotor einen Teil des Kofferraumvolumens in Anspruch.
60967_m3w522h400q75v33472_xio-fcmsimage-20101027071107-006018-4cc7b46b99e2e.photo_1288086963196-1-0
Das Auto war in der Nacht in München gestartet und kam am Dienstagmorgen vor dem Bundeswirtschaftsministerium in Berlin an – und selbst dann hatte die Batterie noch eine Restladung von 18 Prozent. Es war insgesamt sieben Stunden unterwegs und fuhr im Schnitt 90 Kilometer pro Stunde.
Der neuartige Akku soll eine Lebensdauer von bis zu 500.000 Kilometer schaffen, bevor er ausgetauscht werden muss. Noch braucht der Akku vier Stunden zum Aufladen – wegen des veralteten deutschen Stromnetzes, sonst sei das auch in ein paar Minuten möglich. Die Batterie wiegt etwa 100 Kilogramm, insgesamt kann der Wagen ein Gesamtgewicht mit Insassen von bis zu 1600 Kilogramm haben.
Bei der Energieversorgung setzen die Entwickler auf Akkus auf Lithium-Metall-Polymer-Basis, die eine höhere Leistungsfähigkeit gegenüber anderen Akkus besitzen.

Post to Twitter Tweet This Post

iENA-Die deutsche Erfindermesse

Posted in Allgemeines on Oktober 27th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Als einzige Fachmesse ihrer Art in Deutschland lädt die iENA, Internationale Fachmesse „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“, vom 28. bis 31. Oktober 2010 ins Nürnberger Messezentrum ein.
10IE_AP_frau_03
Durch die globalen wirtschaftlichen Probleme steigt das Interesse an innovativen Produktideen und echten Problemlösungen. Dass die Kreativität der Erfinder schier unerschöpflich ist, wird die iENA 2010 wieder eindrucksvoll belegen. Manche Erfindung schaffte von Nürnberg aus den Durchbruch, z. B. die Rollerblades, das Klappfahrrad und aufblasbare Schwimmflügel.
An den ersten beiden Tagen der iENA haben nur Fachbesucher Zugang, am 30./31. Oktober kann sich auch das allgemeine Publikum einen Überblick über die neuesten Erfindungen verschaffen. Hochrechnungen des Deutschen Patentamtes schätzen die Neupatente im Jahr 2010 auf rund 60 000. Damit ist klar: Deutschland bleibt Erfinder-Land!
Invention_20trade_20fair_20iENA_20in_20Nuremberg__18198817__MBQF-1288098551,templateId=renderScaled,property=Bild,height=349

Post to Twitter Tweet This Post

Heatball – die beste Erfindung seit der Glühbirne

Posted in Allgemeines on Oktober 26th, 2010 by Brit – Be the first to comment

heatball1
Was tun, wenn es draußen kalt wird: Ofen an und rein in die gute Stube. Der Ingenieur Siegfried Rotthäuser aus Essen hat sich zum Thema Heizen etwas besonderes einfallen lassen: den „Heatball“, die kleine Heizung mit E27 bzw. E14 Fassung und wahlweise 75 oder 100 Watt. Das kleine Gerät, das der durch die EU vom Markt genommenen Glühbirne zum Verwechseln ähnlich sieht, ist wie gesagt ein Gerät, dessen primäre Funktionsweise darin besteht Wärme zu produzieren. Bei dem dabei entstehende „Licht“ handelt es sich lediglich um einen Kollateralschaden, der aber völlig unbedenklich für die Gesundheit und Umwelt sei, versichert der Ingenieur.

Die Miniheizung hat einen Wirkungsgrad von 95 % und entspricht damit laut Angaben des Entwicklers der Effizienzklasse A

Das Projekt von Siegfried Rotthäuser und seine „Erfindung“ verstehen sich als Protestaktion gegen die zunehmende Bevormundung durch die EU. Bereits 4000 Stück des innovativen Haushaltgeräts wurden seit Bekanntmachung verkauft. Im Handel ist der „Hitzeball“ für 1,69 € erhältlich, davon gehen je 30 Cent an ein Projekt für die Erhaltung des Regenwaldes.
Wir vom Erfinderladen finden: das ist gut so.

Post to Twitter Tweet This Post

Stricken

Posted in Aktuelle Erfindungen on Oktober 25th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Seit dem neuen Handarbeitsboom finden natürlich auch bei Strickgarnen ökologische und soziale Aspekte Beachtung. Milchproteinfasern gehören zu den neuesten Innovationen.
latte
Zur Gewinnung dieser Faser wird die Milch entwässert und abgeschöpft, die Milchproteine anschließend wie andere Kunst- und Funktionsfasern weiterverarbeitet. Ähnlich positive Eigenschaften hat Maisgarn: Es absorbiert Feuchtigkeit, ist atmungsaktiv und farbbeständig. Garne aus Bambus, einem besonders schnell nachwachsenden Rohstoff, sorgen bei warmen Temperaturen für angenehme Kühle und wärmen bei kühleren Temperaturen. Zudem bieten sie einen natürlichen UV-Schutz und sind vollständig biologisch abbaubar.
Auch Garne aus recyceltem Material gehören zu den neuesten Kreationen.
eco200
Die Kleidung für die Recycling-Garne stammt aus unverkaufter oder gebrauchter Ware sowie aus Resten von Web- und Spinnfabriken. Sind Futter, Knöpfe und Reißverschlüsse entfernt, wird die Kleidung nach Farbe, Faser und Qualität sortiert. Bunte Fasern werden schwarz und marine eingefärbt. Anschließend wird das Gewebe sterilisiert, in Stücke geschnitten und kommt in eine Stoffverkleinerungsmaschine. Nach dem Kardieren (das Verdichten vereinzelter Fasern zu einem Flor während es Spinnens) kommen sie in den herkömmlichen Spinnprozess. Dann kann das Garn verstrickt werden.
l_modelle-lineapura-nr3-3
„Linea Pura“ heißt eine ökologische Garnlinie von Lana Grossa, die auf Herstellungskonzepten nach dem Fair Trade-Prinzip basiert. Die Baumwolle stammt aus Betrieben in Tansania bzw. Indien, die auf biologischen Landbau umgestellt haben. Um den modischen Ansprüchen der Kunden zu genügen, werden der ökologisch angebauten Baumwolle bei der Herstellung Mais, Soja oder Bambus beigemischt. Die Garne erhalten eine individuelle Struktur und einen seidig-weichen Griff. Zudem haben sie positive Trageeigenschaften: Sie sind temperaturausgleichend, atmungsaktiv und wirken sogar leicht antibakteriell. Weiterer Vorteil: Das Material ist farbbeständig, strapazierfähig und trocknet leicht.
bambus-nadelspiele
Bei den Stricknadeln setzen die Hersteller ebenfalls verstärkt auf natürliche Materialien wie Holz und Bambus. Aufgrund des geringen Gewichts schonen sie beim Stricken die Gelenke und verursachen auch nicht mehr das typische Klappergeräusch. Schade.
greetje_van_tiem_02sq
Greetje van Tiem, Absolventin der „Design Akademie Eindhoven – Abteilung Mensch und Freizeit“, präsentierte 2007 ihre Abschlussarbeit „indruk“, das alte Zeitungen in Garn umwandelt, woraus wiederum Teppiche, Vorhänge und Polster gewebt werden können. Ein prächtiges Beispiel für sinnvolles Recycling von Tageszeitungen. Über die Langlebigkeit, Witterungsbeständigkeit und Pflege der Teppiche und Vorhänge habe ich leider keine näheren Infos…. .

Post to Twitter Tweet This Post

Der kleinste faltbare Rucksack

Posted in Aus-land der Erfinder on Oktober 20th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Vergiss Plastiktüten und Jutebeutel, die du mit dir herumschleppen musst und dann bergeweise zu Hause herumliegen hast. UltraSil Daypack von Sea to Summit eignet sich ausgezeichnet zum Transportieren von Dingen. Du willst einen Ausflug in die Natur machen und dabei Lebensmittel mitnehmen? Hinein in den Rucksack damit! Er fasst wie gesagt, sage und schreibe 20 Liter – das sind mehrere Sixpacks! Nach dem Essen und Trinken faltest du das gute Stück einfach zusammen und steckst es in die Hosentasche. Er wiegt nur 68 Gramm und paßt selbst an den Schlüsselanhänger.
ac0edf79b78f56fef88c5ce860d37a6f
Du willst auf Reisen und rechnest damit, dass du hinterher mehr Gepäck hast als vorher (das nennt man auch „Shoppingreise“)? Dann weißt du jetzt, welchen praktischen Rucksack du mitnehmen kannst, der auf der Hinreise kaum Platz einnimmt und sich auf der Rückreise mit vielen tollen Sachen füllen lässt. Das Material ist wasserabweisend, extrem leicht und besonders strapazierfähig.
9fb2b78156f1a151dad24150a8daa2ee

Post to Twitter Tweet This Post

Eigenes Parfum selbst kreieren

Posted in Aktuelle Erfindungen on Oktober 20th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Vor zwei Jahren hatten Matti und Yannis Niebelschütz sowie Patrick Wilhelm die zündende Idee: Jeder sollte ein Parfüm besitzen, das niemand anderes hat.
myparfuem_flakongrafik
Seit dem 01. August 2008 gibt es dafür die Homepage www.myparfuem.de, auf der Kunden die einmalige Möglichkeit haben, ihren ganz individuellen Duft zu designen. In den vergangenen zwei Jahren wurden allerlei Parfüms kreiert und Flakons designt. Jeder Duft, der entstand, ist aufgrund des speziellen Duftstoffsystems© absolut einzigartig. So sind Parfümdoppelgänger also ausgeschlossen. Für ihre Idee und den Mut noch während der Studienzeit eine eigene Firma aufzubauen, wurden die drei Berliner Jungunternehmer jetzt für den Landessieg des Wettbewerbs „Mutmacher der Nation“ nominiert.
MyP
Fing das Jungunternehmen vor 2 Jahren noch sehr bescheiden und klein an, mußten die Firmenräume mittlerweile schon vergrößert werden. Sowohl die Mitarbeiterzahl, als auch die steigenden Kundenzahlen wachsen. Mittlerweile ist das zweite Projekt realisiert, ein Onlineshop zur Kreation eigener Kosmetik auf rein biologischer Basis.
Die Berliner sind findig in der Umsetzung neuer Ideen. Der erfinderladen-berlin ist ein ähnlich gutes Beispiel.

Post to Twitter Tweet This Post

Der Zahnseidehalter

Posted in Aktuelle Erfindungen on Oktober 18th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Die beste und effektivste Art Zahnseide zu anzuwenden ist nach wie vor, sie auf herkömmliche Weise mit den Fingerspitzen, in den Zahnzwischenräumen zu führen. Genau dies wird mit diesem Zahnseidehalter unterstützt, mit dem Unterschied, dass das lästige und schmerzhafte Umwickeln der Zahnseide um die Finger entfällt, und somit wesentlich entspannter gereinigt werden kann.
Der Zahnseidehalter besteht genau genommen aus zwei Haltern, die wie Griffe in jeder Hand liegen. Zwischen den Haltern wird die Zahnseide mittels des patentierten Befestigungssystems mit einem Handgriff fest fixiert, und nach dem Benutzen wieder gelöst. Die Halter haben die ergonomische Form einer Kugel, und passen sich somit der Hand in jeder Position gut an.
zahnseidehalter_3
Die Zahnseide wird mit beiden Händen zugleich in die Schlitze der zwei Kugeln von oben leicht eingedrückt, dann werden die Kugeln den Ständern entnommen und die Zahnseide durch das Auseinanderziehen der Kugeln vollends fixiert. -Fertig-
zahnseidehalter_2
Danach wird die Zahnseide mit einer kurzen Drehbewegung einfach wieder herausgezogen, und die Kugeln wieder in die Ständer zurückgelegt.
Die Kugeln bestehen aus zwei miteinander verbundenen Halbkugeln, zwischen die die Zahnseide eingeführt und fixiert wird. Die Kugeln wiederum finden Platz, in zwei mit einer Stange verbundenen, im Abstand verstellbaren Ständern.

Post to Twitter Tweet This Post

Mode aus der Dose

Posted in Aus-land der Erfinder on Oktober 15th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Das ist eine Erfindung, die absolut fasziniert! Der spanische Modesdesigner Manel Torres hat tatsächlich zusammen mit einem Chemiker Kleidung zum Aufsprühen entwickelt. Dabei handelt es sich um wirklichen Stoff, der aus einer Sprühdose kommt und sich auf der Haut zusammensetzt. Die unterschiedlichsten Materialien kann man so mischen und verbinden: Baumwolle, Wolle, ja sogar Nerzfasern haben Torres und die Seinen schon einmal auf ein Model gesprüht.
canshirt_1
Die Idee entstand vor rund zehn Jahren als Manel Torres etwas besonderes für seine Doktorarbeit entwickeln wollte. Inzwischen sind er und sein Team so weit, dass sie damit bald in Serie gehen wollen. Seine aktuelle Sprühkollektion präsentierte Torres vor kurzem auf der Fashion Week in London.
spray01

Während andere Designer schon Monate vorher an den Kleidungsstücken für die Show arbeiten, entstehen sie bei Torres erst kurz vor der Show, da sie frisch auf die Models gesprüht werden. Fast schon Kunst, oder? Die so entstandenen Kleidungsstücke soll man auch ausziehen und sogar waschen können. Wenn dies in Serie geht, könnte es die Branche wirklich in kleinen Teilen revolutionieren.

Post to Twitter Tweet This Post

Bad Kreuznacher Erfindung rettet die chilenischen Kumpels

Posted in Allgemeines on Oktober 13th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Ähnlich dramatischwie die Bilder aus Chile es in diesen Tagen zeigen, ging es im Jahr 1955 auch auf der Zeche „Dahlbusch“ in Gelsenkirchen zu. Drei Bergleute saßen in 855 Metern Tiefe fest. Die Bergbau-Technik war noch nicht soweit, die Männer über einen breiten Borschacht zu befreien. Anderes Rettungsgerät existierte noch nicht. Die Retter waren ratlos und verzweifelt. Bis Eberhard Au eine ebenso schlichte wie brillante Idee hatte. Au hatte durch die Arbeit seines Onkels, der Bergwerksdirektor in Braunschweig war, und die großen Salinenanlagen seiner Heimatstast einen Zugang zum Thema Bergwerk. So studierte Eberhard Au an der Bergakademie Clausthal/Zellerfeld und arbeitete hier auch zwei Jahre unter Tage.
Er entwarf ein zweieinhalb Meter langes, zigarrenförmiges Konstrukt, das lediglich einen Durchmesser von rund 40 Zentimetern hatte und dadurch auch durch den Schacht einer schmalen Rettungsbohrung geführt werden konnte. Die Wände wurde aus lediglich vier Millimeter dünnem Stahlbech gefertigt. An das obere und untere Ende seines „Rettungstorpedos“ zeichnete Eberhard Au jeweils Halteösen, mit denen der Blechzylindern in die Tiefe gelassen und mittels eines Flaschenzuges wieder hervorgezogen werden konnte.
2003-09-25_8-5-2_bergbau_grubenungluecke_wunder2_3

Die Kumpel in der Tiefe mussten beim Einsteigen in die Dahlbusch-Bombe den Bauch einziehen und die Arme über den Kopf strecken.Eine kleine Unanehmlichkeit für die Rückkehr ins Leben aus einer fast hoffnungslosen Situation. Durch diese Rettung wurde die Dahlbuschbombe berühmt.
Der Erfinder der lebensrettenden Blech-Zigarre war ein bescheidener Mann. Weder legte er je wert darauf, dass die „Dahlbusch-Bombe“ mit Fug und Recht auch hätte seinen Namen tragen können, noch meldete er das Gerät je zum Patent an. Auch als acht Jahre nach der „Premiere“ auf Zeche „Dahlbusch“ beim „Wunder von Lengede“ im Jahr 1963 in Niedersachsen 14 Kumpel durch seine Erfindung dem sicheren Tod im Berg entrannen, war Eberhard Au beim damals größten Medienereignis dieser Zeit nur eine bescheidene Figur im Hintergrund.
Der Ein-Mann-Rettungszylinder für Bergleute wird bei Grubenunglücken in aller Welt seit 55 Jahren in fast unveränderter Form eingesetzt – auch heute in Chile wieder. Danke Herr Au!
Dahlbusch-Bombe

Post to Twitter Tweet This Post

Kippel-Hippel-Stuhl

Posted in Aktuelle Erfindungen on Oktober 12th, 2010 by Brit – Be the first to comment

Kippeln ist die liebste Nebenbeschäftigung aller Schüler. Meist unbewusst begeben sie sich mit ihrem Stuhl in die Schräglage. Das nervt die Lehrer und zerstört die Einrichtung. Denn weder Stuhl noch Fußbodenbelag sind dieser Dauerbelastung gewachsen. Dabei passieren circa 4.500 Unfälle pro Jahr in Deutschland.
Doch damit ist nun Schluss. Der Hippelstuhl ist die Alternative. Hipps Sitzmöbel – sowohl maschinell als auch per Hand hergestellt – sind mit einem speziellen Kufendesign ausgestattet, sodass Kinder auf dem Stuhl kippeln können, ohne umzufallen.
hippelstuhl_schulstuhl_kippelstuhl_buerostuhl_lightbox
Eine wissenschaftliche Studie des interdisziplinären Kid-Check-Projekts an der Universität des Saarlandes, dass bewegliche Stühle die Durchblutung von Körper und Gehirn fördern und damit die Leistungsfähigkeit gesteigert wird. Auch einer Ermüdung des Rückens durch statisches Sitzen wird vorgebeugt.
Aus sehr stabilen Multiplexplatten fertigt die Firma Wohndesign Hipp das innovative Sitzmöbel. Schreinermeister Hipp mag das Außergewöhnliche. Und so kommt sein Kippelprinzip nicht nur beim weltweit ersten Barhocker zum Kippeln sondern auch in diversen anderen Sitzmöbeln zum Einsatz. Dank hoher Stabilität ist der Hippelstuhl in seinen verschiedenen Ausführungen für alle Alters- und Gewichtsklassen geeignet.
Unfallfreies Kippeln im erfinderladen-berlin auszuprobieren.

Post to Twitter Tweet This Post