BIA – Business Intelligence Accelerator

Business Intelligence (BI) vereinfacht die tägliche Arbeit in Unternehmen weltweit: komplexe Datenmengen werden sinnvoll zusammengesetzt, ausgewertet und für eine optimale Zielvorgabe verwendet. Bisher gibt es keine standardisierte Vorgehensweise dazu, weil jedes BI-Projekt anders ist und die genutzten Systeme kaum eine Wiederverwendung von Programmteilen zulassen. Die Nachfrage nach BI-Lösungen steigt jedoch stetig und BI-Berater stehen hier vor hohen, individuellen Kundenanforderungen. Das österreichische Start-Up Unternehmen Business Intelligence Accelerator GmbH aus Hagenberg hat dafür eine revolutionäre Lösung: die gleichnamige Software bietet als AddIn einen benutzerfreundlichen Aufbau und effiziente Vorlagen für eine standardisierte Nutzung, bei unterschiedlichen BI-Projekten mit Microsoft Technologie.

bi_logo

Effiziente Paketgenerierung weckt internationales Interesse
Die innovative Software ist überall einsetzbar, wo Daten extrahiert, transformiert und in Datenbankmanagementsysteme geladen werden. So genannte SSIS-Pakete (SQL Server Integration Services) beinhalten dabei die Logik, wie die Daten extrahiert und transformiert werden. Bisher werden diese Pakete manuell erstellt – eine mögliche Fehlerquelle, die auch noch Zeit raubt. Der Business Intelligence Accelerator (BIA) verwendet dagegen einen SSIS-Generator, mit dem der User die Pakete aus frei definierbaren Vorlagen generieren kann. Dies bietet eine enorme Qualitätssteigerung gegenüber manuell erstellten SSIS-Paketen, da die zeitintensive und fehlerbehaftete Erstellung sowie auch die spätere Pflege wegfallen. Das Visual Studio AddIn basiert dabei auf dem Microsoft SQL Server 2008 und 2012. Markus Krenn, CEO des österreichischen Unternehmens, stellt die revolutionäre Software im Juli erstmals einem internationalen Publikum vor: auf der Microsoft World Partner Conference in Toronto, Kanada.


Automatisierung spart wertvolle Zeit
Zielgruppen für dieses innovative Produkt sind Berater für BI-Lösungen sowie auch KMU und Großunternehmen, die BI-Projekte in ihren Alltag integrieren. Die TIM-Machbarkeitsstudie sowie Tests bei namhaften Unternehmen beweisen: die benötigte Zeit für Entwicklung, Instandhaltung und Wartung kann durch die Nutzung des BIA um die Hälfte verkürzt werden.

1) Die Software bietet bereits Vorlagen für die wichtigsten Integrationsszenarien und erleichtert auch weniger Geübten die Anwendung. Der User kann selbst auch neue Vorlagen generieren und anpassen.
2) Der SSIS-Generator erstellt die Pakete automatisch aus den eingesetzten Vorlagen. Gibt es eine Änderung im Prozess, bei der Vorlage oder der Quelle, dann aktualisiert der Generator alle betroffenen Pakete selbstständig.
3) Der User wird stets über den Inhalt seines Datenbankmanagementsystems informiert.

Markus Krenn ist als Gründer und Eigentümer des Hagenberger Unternehmens, Business Intelligence Accelerator GmbH, selbst seit Jahren in der BI-Berater-Branche tätig und weiß, worauf es ankommt.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply