Stufenloser Antrieb im Fahrzeugbau

Wenn man heute Fachliteratur bezüglich zukünftiger Mobilität zur Hand nimmt, könnte man zu dem Schluss kommen, dass die Entwicklung im Automobilbau einzig und allein auf elektrische Antriebe hinaus läuft. Da die Speicherkapazität der Batterien doch sehr begrenzt ist und bis heute nicht gesagt werden kann, ob sich dieses in Zukunft grundlegend ändert, hat sich Herr Denteler Gedanken gemacht, wie man eventuell Energie sparen kann, wenn man weiterhin mit Benzin, Diesel oder Wasserstoff fährt. Unser Ansatz geht dahin, dass ein Verbrennungsmotor mit ca. 1000 – 5000 U/ Min betrieben wird, wobei aber nur ein relativ kleiner Bereich die optimale Energieausnutzung gewährleistet.


Wesentlich effektiver wäre es, den Motor in dem kleineren Bereich, der die optimale Energieausnützung gewährleistet, zu betreiben und die übrigen Bedürfnisse (Geschwindigkeit, Drehmoment) über ein stufenloses Getriebe zu steuern. Beim Diesel ist oftmals nur der Bereich von ca. 1800 U/ Min – 2200 U/ Min ideal. Im restlichen Bereich haben wir sehr schnell einen Drehmomentabfall von 35 % und mehr.

Deshalb hat sich aus obigen Gründen der Erfinder Gedanken gemacht und ein elektromechanisches Getriebe zum Patent angemeldet. Ein Gebrauchsmuster wurde bereits erteilt.

Das Getriebe setzt sich aus einem einstufigen Planetengetriebe und einem rotativen Linearmotor (Torque) zusammen. Falls das Getriebe von einer Verbrennungsmaschine angetrieben wird, ist zum Betrieb des Torque ein Generator notwendig – bei elektrischen Antrieben entfällt dieser. Der Antrieb des Planetengetriebes erfolgt über das Sonnenrad und die Kraftentnahme über den Steg.
Die Drehzahlsteuerung am Steg erfolgt über das Hohlrad, das formschlüssig mit dem Torque verbunden ist. Sonnenrad und Torque laufen in einem festen Verhältnis, der Steg steht still. Reduziert man nun die Drehzahl des Torque, so beginnt sich der Steg zu drehen und zwar in dem Verhältnis, in dem die Drehzahl des Torque reduziert wird, nimmt die Drehzahl am Steg zu. Es ist somit ein stufenloser Fahrantrieb bei gleichbleibender bzw. optimaler Drehzahl der Antriebsmaschine.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply