Gießkanne – praktisch im Garten und Haus

1 Beim Pflanzen gießen im eigenen Garten oder auf dem Friedhof füllt man die Gießkanne meist mit einem Schlauch auf oder taucht sie in einen Bottich, um so Wasser aufnehmen zu können. Die eine Möglichkeit ist zeitaufwändig, die andere führt oft dazu, dass man mit Wasser vollgespritzt wird. Besonders für ältere Menschen bedeutet es auch einen großen Kraftakt, eine Gießkanne in einen Bottich hineinzudrücken und mit Wasser gefüllt wieder herauszuziehen.

Die Gießkanne von Herrn Eckelt ist in erster Linie dafür gedacht in eine Wassertonne getaucht zu werden – ohne nasse Hände zu bekommen. Durch dass Ventil am Boden ist es möglich eine handelsübliche Regenwassertonne fast bis auf den Grund leer zu entleeren. Damit man die Kanne ohne Behinderung in eine Regentonne eintauchen kann, liegt der Gießarm an der Kanne an.
Erst beim gießen schwenkt der Arm, durch das Gewicht des Wassers im Gießarm, aus. Ist die Kanne leer zieht ein im Griff vorhandenes Gegengewicht den Gießarm wieder an den Kannenkörper.

2a

Mit Hilfe der Erfindung kann das Wasser von unten in die Gießkanne eingelassen werden. Dadurch ist weniger Kraft notwendig und es wird kein Wasser mehr verspritzt. Durch den integrierten Fülladapter
lässt sich die Gießkanne zusätzlich automatisch auffüllen. Besonders für ältere Menschen stellt dies eine Erleichterung bei der Gartenarbeit dar, weil der Rücken geschont wird. Das Gießen der Pflanzen wird damit kinderleicht.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply