Smartphone Organizer

Das Smartphone ist heute zum Gebrauchsgegenstand Nummer eins geworden. Fast jeder zweite besitzt eines dieser technischen Helferlein. Je nach Bedarf kann man seine Termine planen, Musik hören, Fotos schießen und auch sonst lässt die Welt der Apps keine Wünsche offen.
1
Jedoch gibt es durchaus Dinge, die der Allroundstar nicht kann, bzw. die sich kompliziert gestalten. Telefoniert man zum Beispiel und vereinbart einen Termin, so gibt es keine Möglichkeit mit dem Telefon am Ohr im elektronischen Kalender einen Eintrag zu machen.

Dieses Problem störte den Erfinder Matthias Wetzel bereits zu Zeiten als noch Palm- Organizer und Blackberrys stärker in Benutzung waren:

PortraitWährend Kunden- und Meetinggesprächen hatte ich immer das unprofessionelle Arbeiten mit den entsprechenden Tools bemängelt. Einerseits hat man sein Organizer /Smartphone mit den Programmen wie Outlook zur Verfügung, wo schnell Termine bearbeitet werden können. Andererseits muss man immer Notizen schriftlich erfassen, die dann in einer zentralen ´Ablage´ wieder zu finden sind.
Vor bereits 7 Jahren habe ich mir eine eigene Brieftasche fertigen lassen, die meinen Bedürfnissen im täglichen Berufsalltag entgegenkommt. Ich habe keine einzige Brieftasche – bis heute – gefunden, die einerseits einen Din-á 6 Block, einen Kugelschreiber, Visitenkarten sowie ein Smartphone aufnehmen kann.
Eigene Ablagen wie Hotelrechnungen oder Belege haben auch in dieser Tasche mühelos Platz. Damals hatte ich noch einen Palm-Organizer, der nun durch ein Smartphone abgelöst wurde. Das Smartphone kann mittels eines Klettverschlussbandes mit der Tasche verbunden werden.

2
Das Erfinderhaus hat die wunderbare Idee von Herrn Wetzel aufgenommen und seine Erfindung in einer Kleinserie in Deutschland produzieren lassen. Das praktische Produkt gibt es nun brandneu in unserem Erfinderladen in Berlin oder in unserem Onlineshop. Ab sofort ist für Notizen aller Art beim Telefonieren gesorgt!

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply