Das begehbare Rezeptbuch

Durch unseren Erfinderladen bin ich in letzter Zeit sensibilisiert für neuartige Shopkonzepte.
Kochhaus heißt dieses neue Ladenkonzept, welches man seit September in Berlin-Schöneberg erleben kann.

Selber kochen liegt im Trend. Kochsendungen boomen, Kochbücher verkaufen sich wie geschnitten Brot. Aber mancher hat so seine Zweifel ob er das gezeigte auch wirklich so hinbekommt. Warum bekommt man die Zutaten nie in der Portionierung für zwei Personen? Funktioniert das Rezept auch mit Vollkornmehl? Und wenn man mühsam kurz vor 20 Uhr alle Zutaten im Supermarkt zusammen gesucht hat, gibt es mit Sicherheit keinen frischen Koriander und statt Sardellen nur Hering in Tomatensauce.

Auch die Kochhaus-Gründer mussten diese Erfahrung machen. Bis sie beim gemeinsamen Essen die Idee zu einem ganz neuen Einkaufskonzept hatten – dem Kochhaus.

Das Konzept ist so einfach wie genial:
Kochhaus ist das erste Lebensmittelgeschäft, das nach Rezepten sortiert ist. An frei stehenden Tischen voller frischer Zutaten finden die Kunden alles, was sie zu einem bestimmten Gericht brauchen. Gegliedert nach Vorspeisen, Hauptspeisen und Nachspeisen, für jeweils zwei, vier oder mehr Personen.

Das in dieser Form einzigartige begehbare Rezeptbuch bietet ein ständig wechselndes Angebot der Zutaten für ca. 20 Rezepte. Damit es nie langweilig wird, kommen jede Woche drei bis fünf neue Gerichte hinzu, die beispielsweise zur Spargel- oder Weihnachtszeit saisonale Trends aufgreifen oder aus der Küche eines Sternekochs stammen.

An den Rezepttischen hängen große farbige Tafeln, die auf einen Blick zeigen, was für ein Gericht alles benötigt wird. Von den Zutaten bis zu den Kochutensilien. Und jeder Kunde bekommt eine Schritt für Schritt Kochanleitung in Bildern mit nach Hause, damit das perfekte Dinner garantiert gelingt.

Als großer Freund von Kochbüchern hat das jetzt mein bisheriges genialstes Kochbuch von Ikea abgelöst

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply