Der perfekte Golfschwung

Als ich vor vielen Jahren im Rahmen eines Schulprojektes meine ersten Golfstunden auf dem Golfplatz in Wilkendorf absolvierte, hätte ich mir Hilfestellung beim Abschlagen des Balls gewünscht. Da stand ich nun, mir selbst überlassen, an der Driving-Range und habe krampfhaft versucht den Ball zu treffen. Ich glaube, ich bot einen sehr lustigen Anblick denn einige Golfer haben schmunzelnd zu mir rübergeschaut.

Quelle: perfektergolfschwung.de

Quelle: perfektergolfschwung.de

Ihre Blicke waren berechtigt, denn jeder Golfspieler weiß, dass ein sauber ausgeführter Golfschwung unerlässlich für ein gutes Handicap ist.

Golfneulinge und ebenso erfahrene Golfspieler feilen an ihrer Technik, um den „perfekten“ Golfschwung zu erlernen. Grundvoraussetzung für einen „perfekten“ Golfschwung ist das so  genannte „stabile Dreieck“.
Um dieses Dreieck zu trainieren und zu verinnerlichen wurden bereits viele unterschiedliche Golf-Trainingshilfen entwickelt. Doch keines war bis dato modisch und gleichzeitig fürs Training auf dem Golfplatz geeignet. Herr Heinz Künzel hat sich diesem Thema angenommen und das neuartige Golfschwung-Trainingshemd entwickelt.Golfschwunghemd

Dieses „Trainingsgerät“ ist etwas ganz Besonderes und wird bereits unter dem Namen HKGolfwear vertrieben. Mit Hilfe von verstellbaren Zugriemen, die per Klettverschluss an das Shirt angebracht werden, wird die Körperspannung gezielt gesteuert, so dass die sich ein „stabiles Dreieck“ einstellt das für den perfekten Golfschwung unabdingbar ist. Zusätzlich kann dieses Trainingsgerät als normales, modisches T-Shirt im Alltag getragen werden.  Zur Verwandlung des T-Shirts zu einer funktionstüchtigen Trainingshilfe bedarf es nur sechs Schritte.

Angenehme Trainingseinheiten sind mit dieser Erfindung vorprogrammiert, denn es müssen keine zusätzlichen Trainingsgeräte auf der Driving-Range oder dem Grün umher getragen werden.

Mit diesem T-Shirt wäre es eine Überlegung wert, dem Golfsport und mir eine erneute Chance zu geben. Ich sage nur: Sport frei.


Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply