Intelligentes Design

Bald ist es so weit und die kalte Jahreszeit bricht an. Glücklicherweise sind wir seit der Erfindung der Heizung, die sich in privaten Wohnungen bereits vor über 100 Jahren verbreitete, vor der winterlichen Kälte gewappnet. Da die Heizkosten über die Jahrzehnte immer weiter steigen, ist es mit dieser Erfindung jedoch leider nicht getan.

Heizungen effektiver nutzen

eUm die Umwelt zu schonen und nebenbei noch Geld zu sparen, können herkömmliche Heizungen effektiver genutzt werden. Dies hat sich auch die Erfinderin Frau Teschmer gedacht und sich über das marktübliche Herzkörperdesign Gedanken gemacht und kam auf eine Idee.

Heizkörper sind vor allem unter Fenstern angeordnet, damit sie die Luft erwärmen, welche in den Raum strömt. Jedoch besteht das Problem, dass ein Teil der Wärme am Fenster verpufft oder sogar direkt unter die Vorhänge gerät und aus dem Fenster entflieht und somit dem Raum vorenthalten wird.

Design mit Köpfchen

3Frau Teschmers Idee soll dieses Defizit in Zukunft beheben. Durch das intelligente Design ihrer Heizungen wird die Wärme ins Rauminnere geleitet und erwärmt die kalte Luft des Fensters gleichermaßen. Das Design macht es möglich, dass die Wärme nicht direkt nach oben steigt, sondern durch den Winkel in den Raum geleitet wird. Je nachdem in welche Richtung die Öffnungsschlitze der Heizung zeigen, wird erwärmte Luft abgegeben. Man kann dies je nach Fenster und Türen individuell gestalten.

Für ihre Erfindung sucht die Erfinderin nun ein Unternehmen, das ihr Heizungsdesign umsetzen möchte und in Zukunft Heizungen im neuen Gewand präsentiert.
Hundertwasser design

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply