Crosstrainer für die Straße

Fahrradfahren gehört zu den beliebtesten Sportarten der Deutschen. Schätzungen zufolge hat mehr als jeder Zweite ein Fahrrad zu Hause und nutzt dies um Erledigungen zu machen. Vor allem aber auch als Sportgerät ist der Drahtesel beliebt.

Das Zweiradfahren gilt als eines der gesündesten Ausdauersportarten. Beim Fahren verbrennt der Körper Kalorien und die Gelenke werden geschont.

Auf der Stelle fahren?

Allerdings wird beim Fahrradausflug nicht der ganze Körper trainiert, lediglich die Bein- und Gesäßmuskulatur wird beansprucht. Vor allem Fitnessstudios setzen daher auf Crosstrainer, bei denen sowohl der Oberkörper, als auch die Beinmuskulatur gleichermaßen trainiert werden. Aber wer fährt oder läuft schon gerne auf der Stelle?

Erfinder holt den Crosstrainer auf die Straße

Das hat sich auch der Erfinder Herr Bauer gefragt und kurzerhand einen Crosstrainer für die Straße konzipiert. Sein „Hand Assisted Bike“ verbindet alle Vorzüge eines Fahrrads mit denen eines Crosstrainers.

Das neue Trendsportgerät ist daher nicht nur was für Fahrradfahrer, sondern auch für Läufer, die doch etwas schneller vorankommen wollen, oder denen Knieprobleme das Laufen verbieten.

Das Fahrrad hat schwenkbare Armhebel durch die ein zusätzlicher Antrieb des Rades erfolgt. Die Antriebskraft kann nach Belieben auf Arme und Beine verteilt werden, wodurch der Körper ganzheitlich trainiert wird. Dreht man die Handgelenke der Lenker, so ändert sich die Fahrtrichtung. Auch das Schalten und Bremsen erfolgt, wie bei herkömmlichen Rädern über den Lenker.

Der Erfinder hat sich das innovative Sportgerät patentieren lassen und sucht nun nach einem Hersteller.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply