Sehen, essen, genießen: Das „Spieße-Buffet“ – ein Erlebnis für die Sinne

Die folgende Situation hat bestimmt jeder schon einmal erlebt: Ein Blick auf den Kalender verrät, dass bald eine große Geburtstagsparty mit Freunden oder ein wichtiges Abendessen mit Geschäftspartnern ansteht und es bei dieser Gelegenheit wieder an der Zeit ist, seine Koch- und Backkünste unter Beweis zu stellen. So denkt man besonders an die Zubereitung leckerer Antipasti, bunter Früchte- und Käsespieße sowie eines schmackhaften Hauptgerichts mit vielen verschiedenen Soßen. Jedoch vergisst man dabei nur allzu oft, dass das Essen auch optisch wirkungsvoll in Szene gesetzt werden könnte und sollte. Da werden Hauptgänge und Desserts plump auf den Tisch gestellt oder so dicht aneinandergereiht, dass die süßen Crêpes mit dunkler Schokoladenfüllung teilweise direkt neben den geräucherten Bratwurstspießen oder den würzigen Oliven landen. Das hinterlässt bei den Gästen in der Regel keinen positiven Eindruck, zumal noch immer gilt: Das Auge isst mit.

Wie aber lassen sich die kulinarischen Köstlichkeiten eindrucksvoll präsentieren, und zwar auch dann, wenn man kein Spezialist für originelle Tischdekorationen ist oder schlicht weg zu wenig Zeit zur Verfügung hat, um sich ernsthaft Gedanken über eine clevere sowie visuell ansprechende Anordnung der Speisen zu machen?

Spieß-Buffet

Spieß-Buffet

Die Lösung ist jetzt ganz simpel: Man nehme eine Halbkugel aus Buchenholz mit zahlreichen kleinen Öffnungen, etwa dreißig Schaschlikspieße, sechs Schälchen sowie einen Edelstahl-Drehteller mit Sockel und erhalte das vielfältig einsetzbare „Spieße-Buffet“, dessen Funktionsweise ebenfalls unkompliziert ist. Nach dem Eindecken des Tisches für die Gäste und der Vorbereitung der Spieße werden diese gegart und – um Qualitätsverluste zu vermeiden – nicht länger als 30 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 80°C warm gehalten. Kurz vor dem Verzehr wird das pfiffige „Spieße-Buffet“ mit den Stäbchen bestückt und in der Mitte des Tisches platziert.

Ein Buffet für die Sinne

Ein Buffet für die Sinne

Diese so einfache und zugleich geniale Erfindung, die das Anrichten von Speisen nun kinderleicht werden lässt und garantiert zum absoluten Hingucker wird, stammt von Wolfgang Link. Mit dem „Spieße-Buffet“ hat er als erfahrener Küchenmeister, Diätkoch und Kochbuchautor nicht nur für sich selbst, sondern auch für zahlreiche Profi-, Hobby- und Gelegenheitsköche ein äußerst intelligentes Utensil entwickelt, das beim Verzehr der liebevoll zubereiteten Speisen für ein einzigartiges Geschmackserlebnis und ein intensives Wahrnehmen mit allen Sinnen sorgt.

Das Rezeptebuch „Alles am Spieß“ von Wolfgang Link – für alle Freunde von Schaschlik-, Früchte- oder anderen Fleisch- und Gemüsespießen – gibt es übrigens für 5€ im Onlineshop des erfinderladens!

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply