Das Spiel mit den Pixeln

Glücksspiel
Glücksspiel
Nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt es das Glücksspiel bereits seit ca. 3000 v. Chr.

Nach altem deutschen Recht galten Glücksspielgeschäfte als unerlaubte Geschäfte und es konnte nicht nur der Verlust wieder zurückgefordert, sondern sogar vom Gewinner eingeklagt werden. Im Mittelalter versuchten sowohl geistliche als auch weltliche Autoritäten das Spiel zu verbieten.
In den verschiedenen europäischen Staaten entwickelte sich zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine unterschiedliche Einstellung zum Glücksspiel. Während in einigen Staaten diese Spiele erlaubt waren und auch zum Vorteil des Staates veranstaltet wurden, weil man öffentliches Glücksspiel für weniger verderblich hielt als das geheim betriebene, waren in anderen Staaten alle Würfelspiele verboten. In Frankreich, wo es im 18. und frühen 19. Jahrhundert in fast allen größeren Städten privilegierte Spielhäuser gab, versuchte bereits Ludwig XV. vergeblich das Glücksspiel zu verbieten.

Im 21. Jahrhundert werden in den Ländern der Bundesrepublik, Österreich und der Schweiz Glücksspiele zumeist in Spielbanken, sowie in Gaststätten und Spielhallen angeboten.
Herr Simon hat ein Spiel entwickelt das außerhalb von Spielbanken, Gaststätten und Spielhallen angeboten wird – bei Ihnen zu Hause. Das Spiel kann bequem auf ihrem heimischen Computer gespielt werden.
Bei dem Spiel Tippixel.com handelt es sich um ein Such- und Findspiel. Das Spiel ist in verschiedene Bereiche unterteilt mit dazugehörigem Abrechnungs- und Verwaltungssystem. Insgesamt sind vier Spiele enthalten. Das Spiel wird in drei Sprachen angeboten – Deutsch, Englisch und Spanisch. Das Spiel stellt weiterhin ein effektives Werbemittel für Unternehmen dar.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar