Die Schülerfirma SmartBag

Das kennt jeder: Müll raustragen geht ja noch. Aber hinterher eine neue Tüte suchen und diese mühevoll in den Eimer drapieren – das nervt. Dachte sich auch der 16-jährige Lars Krämer, als er mit seinen Mitschülern krampfhaft überlegte, mit welchem Produkt die neue Juniorfirma SmartBag auf den Markt kommen könnte. Lars war zu faul zum Tütenauffüllen, was auf Englisch „lazy“ heißt, und schon hatte das Produkt einen Namen: „LazyLars“. Mit der Idee gingen die Schüler zur Werkstatt für Behinderte (WZB) in Spiesen-Elversberg und fertigten einen Prototypen aus Metall, er passt in jeden Mülleimer und wiegt genug, um am Boden liegen zu bleiben, wenn die volle Tüte entnommen wird.
smartbag_flyer_a6_web-213x300
Damit gewannen die Schüler vom Gymnasium Am Steinwald den JUNIOR-Landeswettbewerb. Mülltütenspender „Lazy-Lars“hat die Jury überzeugt und das Unternehmenskonzept konnte sich gegen neun Konkurrenten durchsetzen. Die 19 Mädels und Jungs sind sehr aktive Unternehmer, Webseite steht, Onlineshop, die ganze Firma ist gut gegliedert. Let`s go! Vielleicht demnächst auch im erfinderladen-berlin.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar