Erfindung der Woche: Pappbrille

Es ist Rosenmontag und die Jecken sind los. In diesem Sinne ein kräftiges ALAAF, HELAU oder Lei-Lei! Unsere dieswöchige Erfindung der Woche ist das I-Tüpfelchen für euch- das I-Tüpfelchen für jedes Outfit- ob Karneval oder nicht! Der Nerd war gestern- jetzt kommt der Anti-Nerd! Bunte recycelte Pappbrille statt dicker runder Hornbrille.

902.015_Pappbrille_basic_maltherapie_02_weiss-300x300

Eigentlich war die Idee des gebürtigen Rumänen Cantemir Gheorghiu ein Flax,ein Witz, ein Spass. Aus einer spontanen Eingebung bastelte er sich aus einem Stück Pappe das erste, noch recht flattrige Spass-Brillengestell und stürzte sich damit ins Berliner Nachtleben.

902.017_Pappbrille_lace_gruenesgift_01-300x300 Was eigentlich als reiner Witz gedacht war, kam erstaunlich gut an; direkt an der Bar hätte er sein erstes Bier im Tausch gegen seine Pappbrille bekommen. Da merkte er, dass sich dieser Spaß zu Geld machen könnte.

Ziemlich schnell danach wurde aus dem Spass ernst und Cantemir startete zusammen mit einem Freund und Kollegen Mar Aurel die erste Pappbrillen-Kollektion.In aufwendiger Frickelei wurde aus entsorgtem Altpapier ein preisgünstiges Accessoire, das die beiden quirligen Kreativköpfe mittels Bauchladenvertrieb an die Berliner Feiereulen brachten.

Inzwischen ist alles ein wenig professioneller – die Pappbrillen werden mittels Stanzvorlage in einer umliegenden Druckerei hergestellt. Außerdem wurde das Pappbrillen-Sortiment erweitert, die Druckreste mit bunten und schillernden Folien beklebt.

Die aktuelle Kollektion der Pappbrillen gibt es ab 3,95€ im erfinderladen oder im onlineshop.

Übrigens: Zu den Pappbrillen, gibt es seit einiger Zeit auch ergänzende Accessoires; die Papp-Clutch, Papp-Krawatte, Papp-Fliege und als besonderes Highlight die Papp-Watch!


Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar