Erfindung der Woche – Standard Time

Leider lässt sich die Zeit nicht festhalten. Glücklicherweise hat der Künstler Mark Formanek ein Mittel gefunden, sie angemessen einzufangen. Hierfür waren allerdings insgesamt 70 Arbeiter nötig, die in 1611 Umbauten, die 24 Stunden des Tages lückenlos aufgenommen haben. Eine 4 x 12 Meter große fortlaufende digitale Zeitanzeige wurde minütlich umgebaut.
Standart Time Erfinderladen
Für die Arbeiter hat dies bei der 24-stündigen Performance für jede Minute Folgendes bedeutet: Um 12:59 haben die Arbeiter genau eine Minute Zeit, um die digitale Uhr und damit die einzelnen Ziffern zur 13:00 umzubauen. Ein wenig stressig ist dies mit Sicherheit gewesen.

Das Projekt wurde von der Medienagentur Datenstrudel realisiert und zeigt auf charmante Art, wie stoisch Pflichtbewusstsein erfüllt wird und wie sehr versucht wird, der Doktrin der Pünktlichkeit gerecht zu werden.

Der Erfinder Herr Formanek hat seine Uhr folgendermaßen interpretiert:

» Standard Time ist eine exakt 24 Stunden, auf Film festgehaltene Performance. Dieser Film ist weit mehr als das Abbild einer Aktion, nicht schlichtes Dokument von Vergangenem, sondern auch eine Uhr. Eine jetzt und künftig nutzbare Zeitanzeige, die jeden Tag weiter in die Vergangenheit ragt und trotzdem immer aktuell und pünktlich ist.«

Standard Time läuft auf dem Computer. Die mitgelieferte Software synchronisiert die 24 h Filmdatei mit der Systemzeit des Rechners und verwandelt den Computer in eine einzigartige Uhr. Diese kann als frei skalierbare Anzeige auf dem Desktop oder als Bildschirmschoner verwendet werden.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply