Skispringen im Sommer

Skisprungspur erfindungIn rasender Geschwindigkeit einen Hang runterfahren und für kurze Zeit den Kontakt zum Boden zur verlieren, ist für viele Skispringer das schönste Gefühl. Da sich der Frühling mit großen Schritten nährt, beginnt bald die Sommersaison. Ein Grund mit dem Skispringen zu pausieren? Keineswegs.

Das Skispringen ist heutzutage nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer beliebt. Die Winter werden allerdings von Jahr zu Jahr milder und es besteht die Gefahr, dass Skisprungmeisterschaften aufgrund von Schneeknappheit und zu warmen Temperaturen verschoben oder abgesagt werden müssen.

Dies liegt nicht am fehlenden Schnee per se, sondern an den hohen Rüstzeiten von einer Winter- zu einer Sommerschanze.
Skisprungspur erfindung1
Diesem Problem hat sich Herr Steiner angenommen und eine Skisprungspur erfunden, in die geleichermaßen einen Winter-, als auch Sommerspur integriert ist. Durch eine Schiene in die 4 Spuren eingearbeitet sind, kann die Schanze sowohl im Sommer als auch im Winter befahren bzw. betrieben werden. Die Schiene zeichnet sich dadurch aus, dass es 2 Sommer- und 2 Winterspuren gibt. Ein zeit- und kostenaufwendiges Auf- und Abbauen der üblichen Spuren entfällt, da die Spuren schon vorhanden sind und nur in Betrieb genommen werden müssen. Da es sich bei dem Material für die Anlaufspur um Edelstahl handelt, rosten die Schienen nicht. Die Skisprungsspur kann sowohl bewässert als auch gekühlt werden, eine optimale Gleitfähigkeit soll hiermit erreicht werden.
Bei der Anlaufspur muss es sich zudem nicht lediglich um die Schienen handeln, denkbar wäre auch die Skisprungspur zur ganzen Schanze auszubauen.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply