Imitation statt Inspiration

Seit 1977 hilft der Negativpreis „Plagiarius“ Erfindern und Entwicklern, deren Ideen geklaut und nachgeahmt wurden. Produktpiraten nennt man sie- die Personen bzw. Hersteller und Händler, die 1:1 das Design oder Konzept des Originalherstellers klauen und selbst auf den Markt bringen.
Der Plagiarius-Wettbewerb kürt regelmäßig den schlimmsten Plagiator und überreicht ihm zum Zeichen seiner Skrupellosigkeit den Plagiarius-Zwerg. Ein schwarzer Zwerg mit goldener Nase – als Zeichen für den Profit, den der Betrüger auf Kosten der innovativen Unternehmen gemacht hat.

Der Plagiarius Zwerg- ein Negativpreis für Produktpiraten

Der Plagiarius Zwerg- ein Negativpreis für Produktpiraten

Der Wettbewerb will damit in erster Linie den Originalherstellern beim Kampf gegen Produktpiraterei helfen. Nicht selten hat sich eine Teilnahme an dem Wettbewerb für Erfinder und Unternehmen schon ausgezahlt. Die Angst vor einer öffentlichen Bloßstellung brachte so manchen Nachahmer dazu eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben, sowie Hersteller oder Lieferanten preis zu geben.
Ein weiteres wichtiges Anliegen des Wettstreiks um den Negativpreis ist die Aufklärung und Sensibilisierung der Kunden für derartig skrupellose Methoden. Die Aktion Plagiarius verbindet so das Angebot in Form von Abschreckung der Plagiatoren mit der Nachfrage- in diesem Fall die Aufklärung der Verbraucher.
Die Preisverleihung findet am 10.Februar 2012 auf der Frankfurter Messe „Ambiente“ statt, die gleichzeitig Austellungsort für die eingereichten Originale und Plagiate ist. Einsendeschluss für Betroffene, die den Kampf gegen Produktfälscher aufnehmen wollen ist der 2.Dezember 2011.

Post to Twitter Tweet This Post

Leave a Reply