Eine Erfindung für noch mehr Grillspaß

Es hat bereits viele Versuche gegeben, Grillholzkohle mit elektrischen Glühstäben zu entzünden. Jedoch erwiesen sich diese als wenig effektiv, weil sie einfach in die Holzkohle gesteckt werden. Einzelne Holzkohlestücke, die direkt am Glühstab anliegen, werden dadurch nur angeglüht. Ohne eine gezielte Zuführung von Gebläseluft dauert es jedoch unakzeptabel lange bis die Grillkohle durchgeglüht ist.

Grill mit elektrischer Zündeinheit
Grill mit elektrischer Zündeinheit
Anders sieht es mit der patentierten Erfindung von Herrn Hüging aus. Er hat einen Holzgrill mit elektrischer Zündvorrichtung entwickelt. Der Grill ist mit einem Heizstab und einem Gebläse ausgestattet, dadurch wird das Entzünden von Holzkohle zum Kinderspiel. Die Luftführung des Gebläses ist durch erfolgt vom äußeren, umlaufenden Rand zu einem zentrisch angebrachten Glühstab. Zum Zweck der einfachen Luftführung und Reinigung ist das Grillgehäuse dafür zweischalig. Durch die permanente Luftzufuhr entzündet sich die Kohle schneller – sogar mit Deckel. Vor allem aber entwickelt sich kein Rauch und dadurch kein Geruch. Gefährliches Zündeln mit Brandbeschleunigern, wie Grillanzündern, gehört der Vergangenheit an.

Der neuartige Grill bietet viele Vorteile für den Anwender. Zum einem kann Kohle mit diesem Grill problemlos und sicher entzündet werden. Durch den Glühstab kommt es zu keiner Rauch- und Geruchsentwicklung beim anzünden der Kohle, was besonders vorteilhaft für Wohnungsbesitzer ist, da man auf dem Balkon grillen kann. Der Grill kann auch mit einem Deckel betrieben werden. Die Außenwand des Grills wird nicht so heiß wie die Außenwände von herkömmlichen Grills. Wenn der Grill abgekühlt ist, kann die Asche problemlos entfernt werden. Grillanzünder und andere Brandbeschleuniger werden bei diesem Grill nicht mehr benötigt.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar