Kaffee zum mitnehmen

Kaffee to go
Kaffee to go
Früh am Morgen auf dem Weg zur Arbeit holen sich viele Menschen unterwegs einen Kaffee. Auf Neudeutsch heißt das dann „Kaffee to go“ – da bekommt man so schöne Pappbecher in die Hand gedrückt, an denen man sich im besten Fall noch die Finger verbrennt.

Im Winter auf dem Weihnachtsmarkt ist es dann nicht mehr Kaffee to go sondern Glühwein to go.

Eine große Kaffeehauskette aus den USA mit grün, weißem Logo bittet einen Pappüberzieher für die Becher an. Dadurch kann der Becher bequemer getragen werden und man verbrennt sich nicht mehr so leicht die Finger.

Herr Fridrich hat einen neuartigen „Griff für Pappbecher“ entwickelt, mit welchem Heißgetränke besser transportieren werden können. Sogar ein Löffel und Zucker sollen am Becher angebracht werden können. Der Löffel soll mittels einer Sollbruchstelle direkt am Becher festgemacht werden. Der Zucker hingegen kann einfach im Boden des Bechers verstaut werden. Beides wird gerne vergessen beim Verlassen des Lokals.

Pappbecher_mit_Griff

Für Leute die ihren Kaffee unterwegs fallen lassen, haben wir bis dato noch keine adäquate Erfindung parat.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar