Strom produzierende Wohnwagenplattform

Bis dato sind wir bei der Erzeugung von erneuerbarer Energie weit vorangeschritten. Auf vielen Dächern in Deutschland findet man mittlerweile entweder Solarkollektoren oder Photovoltaikanlagen, im ganzen Land stehen Windräder und Erdwärme für Häuser erfreut sich steigender Beliebtheit.

Ein retro Wohnwagen. Quelle: neue-sondermodelle.de
Ein retro Wohnwagen. Quelle: neue-sondermodelle.de
Stimmt nicht ganz! Fragt sich nur, warum bis dato niemand auf die Idee kam, Wohnwagen mit einer autarken, vom Stromnetz gelösten, Energiequelle zu versehen? Knaus Tabbert von der Knaus Tabbert GmbH hat sich diesem, doch sehr einfachen Problem gestellt und das „Autark-Paket“ für Wohnwagen entwickelt. Die Bewegungsenergie der Räder wird in elektrische Energie umgewandelt und in einer Batterie gespeichert – der Wohnwagen produziert somit während der Fahrt Strom. Zwei 850 Watt starke Wechselstromgeneratoren sind über eine so genannte Achsseitenwelle mit je einem Rad des Wohnwagens verbunden. Die somit erzeugte Energie wird anschließend in zwei Gelbatterien gespeichert und danach in die Bordelektronik des Anhängers eingespeist. Die maximale Ladeleistung soll bereits ab einer Geschwindigkeit von 35 km/h zur Verfügung stehen. Laut den Angaben des Herstellers kann die Technik auch schon bei 10 km/h Strom produzieren. Der gewonne Strom betreibt während der Fahrt den Kühlschrank oder aber die Klimaanlage des Wohnwagens. Sofern man seinen Urlaubsort unbeschadet erreicht hat, versorgen die Akkus den Wohnwagen vier Tage lang mit Strom, komplett autark vom Stromnetz. Bereits ab 2012 kann das „Autark Paket“ gekäuflich erworben werden. Wer es allerdings nicht so lange aushält, kann sich diese innovative Erfindung auf der Messe Caravan-Salon in Düssseldorf, vom 27. August bis 4. September, ansehen.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar