TNSid – Das intelligente Adressbuch

Handys Wer kennt das nicht: Man möchte eben mal einen guten Bekannten oder seinen Geschäftspartner anrufen, doch erreicht ihn einfach nicht mehr unter seiner noch bis vor wenigen Tagen gültigen Rufnummer. Na gut, denkt man sich, und will mit der besten Freundin telefonieren, doch auch deren Telefonnummer ist nicht mehr die selbe. Wie lassen sich die besagten Personen dennoch telefonisch kontaktieren- und zwar ohne, dass man dafür einen erheblichen Arbeits- und Zeitaufwand betreiben muss?

Mit dieser Frage hat sich Ulrich Czorny auseinandergesetzt. Er ist davon ausgegangen, dass sich Telefonnummern im Laufe der Zeit recht häufig verändern, sei es durch den Wechsel der Vertragsart, der Arbeitsstelle oder gar des Wohnortes. Bei seinen Überlegungen ging es dem Erfinder in erster Linie darum, den Verwaltungs- aufwand soweit wie möglich zu minimieren und in diesem Zuge zu verhindern, dass alle Personen des Kontakts, der gerade seine Nummer geändert hat, diese Modifizierung stets einzeln manuell in ihrem Telefonadressbuch vornehmen müssen.

MobiltelefonIn der Tat muss es jetzt nicht mehr zu dem lästigen Vorgang kommen, dass jeder alle Rufnummern manuell speichern muss, denn dank Czornys Erfindung „TNSid – Telephone Number Service“ wird die jeweils aktuelle Telefonnummer nur ein einziges Mal von dem jeweiligen Besitzer in ein individuelles Schema eingegeben, basierend auf einem TNS Server im Internet, und auf das dann alle Kontakte der besagten Person simultan und direkt zugreifen können. Wählt ein Benutzer also einen Kontakt aus dem Adressbuch aus, werden sämtliche aktuelle Informationen zur Auswahl angezeigt. Der Anrufer kann daraufhin eine Anrufmöglichkeit aussuchen, wie zum Beispiel „zu Hause“ oder „auf Arbeit“, und das Telefon wählt die entsprechende Telefonnummer hinter dem Deskriptor. Weitere Informationen zur Erfindung von Ulrich Czorny können auf patent-net.de eingeholt werden.

Die TNSid, die übrigens einer herkömmlichen E-Mailadresse ähnlich sieht (anstelle des @- Zeichen steht jedoch „#“),  ist auf jeden Fall eine sehr Nerven und Zeit sparende Erfindung, die zudem durch eine PIN sowie eine verschlüsselte Datenübertragung für einen umfassenden Datenschutz sorgt.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar