Das stille und saubere Örtchen

In der Epoche des Mittelalters war es üblich seine Notdurft auf der Straße zu verrichten. Auch das Nachtgeschirr wurde neben zahlreichen anderen Abfällen auf der Straße „entsorgt“. Die Geruchsbelästigung ist dementsprechend enorm gewesen. Ein Glück sind die heutigen Möglichkeiten für die Entsorgung und die hygienischen Standard weit weg von diesen mittelalterlichen Zuständen. Bis es jedoch dazu kam, wurden zahlreiche Verordnungen erlassen und Erfindungen ins Leben gerufen.
Bevor es künstliche Entsorgungssysteme gab, wurde auf die natürlichen Möglichkeiten zurückgegriffen. Um dem Gestank von vornherein zu vermeiden, wurden Städte oder Dörfer meist in Flussnähe errichtet, da diese die Möglichkeit gaben, den Schmutz recht einfach aus der Wohngegend zu befördern. Da mit den wachsenden Städten nicht an jedem Ort ein Bach vorhanden war, wurden bald künstliche Bäche, sogenannte Kanalisationen eingeführt, um den Gestank zu verringern und die hygienischen Umstände zu verbessern. Ausreichend war die Kanalisation an sich jedoch noch nicht, eine weitere Erneuerung musste her.

Quelle: wikipedia.de
Quelle: wikipedia.de

Somit war eine weitere Errungenschaft der Hygienemaßnahmen, von der wir heute noch profitieren: das moderne Wasserklosett. Den Grundstein legte der englische Erfinder Sir John Harington der 1596 das Wasserklosett erfand. Seiner Erfindung wurde bedauerlicherweise zu seiner Zeit nur wenig Beachtung geschenkt. Ein weiterer Engländer machte sich die Idee von Harington zu Eigen und hatte mit der Erfindung zwei Jahrhunderte später mehr Erfolg. Alexander Cummings ließ sich im 18. Jahrhundert das Wasserklosett patentieren. Seiner Erfindung nach war ein S-förmiger Siphon vorgesehen, welcher noch heute in gängigen Toiletten verwendet wird. Es hat den großen Vorteil, dass der Geruch eingefangen wird und nicht nach außen zurückdringt. In der Abflussöffnung bleibt Wasser zurück, das den Gestank einfängt. Joseph Bramah setzte das Patent in den kommenden Jahren um und eine der ersten funktionstüchtigen Toiletten war dank ihm geboren. Die Toilette war jedoch sehr teuer und nach heutigen hygienischen Maßstäben wäre sie sicher durchgefallen.
Erste Toilette

Quelle: wikipedia.de
Quelle: wikipedia.de

Der Mann der für die Einführung und Verbreitung der Toilette verantwortlich war, war kein Erfinder, sondern kann dem Gesundheitswesen zugeordnet werden. Sir Edwin Chadwick setzte sich ab 1833 für das Gesundheitswesen ein und zeigte einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen den unteren Schichten, der Wasserversorgung und dem Krankheitsvorkommen in England auf. Seine Ergebnisse sind noch heute in seinem Werk „Report from the Poor Law Commissioners on an Inquiry into the Sanitary Conditions of the Labouring Population of Great Britain” von 1842 nachzulesen. Zu seinen Forderungen gehörte die Stadthygiene zu verbessern, was vor allem die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung betraf. Nach den Choleraausbrüchen Mittel des 19. Jahrhunderts wurde somit verordnet, dass in jedes neu gebaute oder renovierte Gebäude eine Wasserkloset oder zumindest eine Aschegrube installiert werden musste.

Heute ist das Wasserkloset, dank diesen Erfindern und Politikern in Europa in jedem Haushalt vorzufinden. Seine Form hat sich im Laufe der Zeit verändert, meist sind es Flachspüler oder Tiefspüler. Auch wenn die heutigen Toiletten so gebaut sind, dass wenig Geruch entsteht, ist die Geschichte der Erfindungen rund um die Toilette lange noch nicht abgeschlossen. Einem Problem, welchem sich der Erfinder André Helminiak angenommen hat, führt auf einfache Art und Weise zu mehr Sauberkeit auf dem stillen Örtchen, so dass auch dem letzten Schmutz an den Kragen gegangen wird. Der Erfinder ärgerte sich darüber, dass die Ablauföffnung der Toilette meistens nicht kreisförmig ist, sie weist meist mindestens zwei Ecken auf. Schmutz lagert sich oft in den benannten Ecken ab und das Reinigen mit den handelsüblichen runden Bürsten ist sehr aufwendig. André Helminiak sieht demnach eine Bürste vor, die an einer Seite flach ist und Ecken aufweist, so dass sie komfortabel und ohne grossen Kraftaufwand jeden Winkel erreicht. Seine Innovation reiht sich in die Geschichte der Erfinder rund um das Klosett ein und ist mal wieder eine willkommene Verbesserung der hygenischen Standards!
Bild 1

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar