Gürtelverschluss überdacht

Quelle: yancor.de
Quelle: yancor.de

Also ich habe diesen einen wirklich schönen Gürtel, quasi mein Lieblingsgürtel. Damit mein Lieblingsgürtel nicht leidet wird er nur zu besonderen Anlässen umgebunden. Ich möchte schließlich nicht, dass mein schöner Gürtel zu schnell alt und das Leder porös wird. Ist das Leder schließlich erstmal porös, dauert es nicht mehr lange und die Löcher fangen an auszureißen.
So manches Mal habe ich mich gefragt, ob es nicht eine bessere oder alternative Verschlusstechnik für Gürtel gibt. Eingehender habe ich mich mit dieser Thematik nicht beschäftigt. Glücklicherweise gibt es schlaue Köpfe die sich über solche alltäglichen Dinge Gedanken machen und anfangen zu tüfteln. Herr Gromball gehört eindeutig dazu. Die Gürtel-Thematik war auch ihm ein Dorn im Auge, deshalb erfand er als neuartiges Accessoire einen Magnetgürtel. Der Magnetgürtel zeichnet sich durch die bereits im Material eingearbeiteten Magnete aus. Das Gegenstück ist die Gürtelschnalle. Mit Hilfe von Magnetismus wird der Gürtel geschlossen und verbleibt in den Hosenschlaufen und damit am Körper des Trägers. Ein großer Vorteil an dieser Erfindung ist eindeutig die Materialschonung. Durch die Magnete wird das Material des Gürtels kaum beansprucht, so dass eine längere Tragezeit des Gürtels garantiert ist.

Quelle: tec-search.net
Quelle: tec-search.net

Rein theoretisch müsste ich meinen Lieblingsgürtel nur noch mit Magneten versehen – ich glaube, ich lasse ihn wie er ist und bleibe dabei ihn nur bei besonderen Anlässen anzulegen.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar