Möchten Sie mitfahren?

Quelle: diefrohebotschafterin.de
Quelle: diefrohebotschafterin.de

In Deutschland gibt es ja tatsächlich noch Landstriche in denen sich Hase und Fuchs „Gute Nacht!“ sagen. Leider sind in diesen Landstrichen die Anbindungen mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln eher spärlich gesät. Da findet man immer mal sporadisch eine Bushaltestelle. Besonders in der Herbst- und Winterzeit sind diese Haltestellen schlecht einzusehen, da sie nur wenig oder gar nicht beleuchtet sind. Wenn Busfahrer wartende Fahrgäste zu spät erkennen und auf die Bremse steigen, können schnell gefährliche Verkehrssituationen entstehen. Nicht nur entlegene Landstriche sind von dieser Problematik betroffen – auch periphere Randgebiete von großen Städten usw. kennen dieses Problem.
Zukünftig könnte das Problem, zu spät an einer Bushaltestelle gesehen zu werden, einfach und praktisch gelöst werden. Herr Nietz hat ein Bushaltestellenschild mit Mitfahrwunschanzeige erfunden, das per Taster durch den Fahrgast bedient wird. Die Anzeige leuchtet, nach Betätigung des Tasters, etwa 5 bis 10 Minuten. Busfahrer können die in der Dunkelheit gut sichtbare Anzeige bereits aus großer Entfernung erkennen und wahrnehmen, ob ein Mitfahrwunsch besteht. Die Stromversorgung der Anzeige erfolgt über einen Akku der über Solarzellen geladen wird. Der umweltfreundliche Aspekt ist hier ebenfalls gegeben.
Für viele Fahrgäste, Busfahrer aber auch andere Verkehrsteilnehmer würde diese Anzeige einen guten Sicherheitsaspekt bedeuten – sehen und gesehen werden. Gefährliche Verkehrssituationen können durch das Schild so gut wie gänzlich vermieden werden. Eine sehr sinnvolle Erfindung!

Foto: Lili Holzer-Glier
Foto: Lili Holzer-Glier

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar