Intelligente Kleidung

Am 15. Mai 1940 kam es in amerikanischen Kaufhäusern zu Szenen, die man heute nur noch von Tagen kennt, an denen H&M für kurze Zeit Entwürfe eines Top-Designers in den Laden hängt. Die Damen flippten vor Begeisterung aus. Der Grund waren Strümpfe aus Nylon, die es an diesem Tag zum ersten Mal zu kaufen gab. Und wer dieses Ereignis als Nichtigkeit bezeichnet, musste sich noch nie eine kratzende Wollstrumpfhose über das nackte Bein ziehen.
nylon leg
Nylon ist ein stabiler Faden aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Stickstoff, der dünner ist als ein Haar und sich leicht verarbeiten lässt. Bis heute gibt es kein Material, das für die Bekleidungsindustrie bedeutender ist. Möglicherweise aber nicht mehr lange. Denn die Modewelt erlebt nach 70 Jahren die nächste technische Revolution. Die Nachfolger des Nylon heißen Smart Fabrics, was übersetzt so viel bedeutet wie schlaue Textilien. Es gibt zwei Arten intelligenter Fasern: Entweder hat das Garn eine besondere Fähigkeit, ist also sehr dünn, stabil und leicht, oder es ist Elektronik im Spiel. So hat der Designer Hussein Chalayan 2007 eine Kollektion entworfen, die ihre Form auf Knopfdruck ändert.

Auch Sportmarken experimentieren mit den Nachfolgern des Nylon. Burton hat eine Winterjacke entwickelt, die es dem Träger erlaubt, einen angeschlossenen iPod durch Berühren des Stoffs zu bedienen.
image_59615_largeimagefile

Doch das ist längst nicht alles, was die Designer in ihren Hexenküchen austüfteln. So gibt es inzwischen Oberteile, die durch Windbewegung beim Laufen Strom erzeugen. Der Mensch wird dadurch sein eigenes Kraftwerk. Im Idealfall könnte man dadurch irgendwann mal sein Mobiltelefon aufladen. Oder alle technischen Geräte sind in der Kleidung irgendwie integriert, wie z.B. hier
IC Plhktrologio02

Bei aller innovativer Spielerei ist zu bedenken daß Ideen und Finanzierung für viele Materialien vom amerikanischen Militär kommen. Die USA sind derzeit in Regionen in Kriege verwickelt, die klimatisch hohe Ansprüche an die Kleidung der Soldaten stellen. US-Soldaten tragen inzwischen sogar Tarnanzüge, die ihre Farbe in Abhängigkeit von der Temperatur ändern.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar