Große Freude mit kleinem Helfer

Beginnt erst einmal der Herbst, so ist es bis zur großen Geschenkezeit nicht mehr weit. Aber auch außerhalb von Weihnachten ist es schön, anderen eine kleine Freude zu machen. Der Brauch, andere mit einer Gabe zu beschenken, hat dabei verschiedene Ursprünge und Motivationen. Bereits in der Bibel steht geschrieben, dass Kain und Abel als Zeichen Ihres Dankes Gott ein Opfer brachten. Die Motivation der Germanen war hingegen nicht der Dank, sondern eher die Angst. Sie wollten ihren Gott Wotan mit Opfergaben besänftigen, so dass sie von seiner Wut verschont würden. Im frühen Mittelalter gab es in der Weihnachtszeit einen Kinderbeschenktag, an dem unschuldige Kinder für ihr tadelloses Verhalten entlohnt wurden. Dieser wird zwar heute an Nikolaus gefeiert, fiel ursprünglich jedoch auf den 28. Dezember. Auch in der Zeit der Aufklärung wurde das Geschenk als Erziehungsmittel eingesetzt. Die Geschenke sollten vor allem lehrreich sein und die Entwicklung des Kindes fördern.

Quelle:wikipedia.de
Quelle:wikipedia.de

Heute wird die Motivation des Schenkens mit Liebe und Zuneigung für einen anderen Menschen in Verbindung gebracht. Aber auch Überraschung und Vorfreude spielen eine große Rolle, denn bekanntlich werden aus diesem Grund die Geschenke auf kunstvolle Weise verpackt.


Doch leider verpacken sich Geschenke noch nicht von selbst. Fast jeder kennt das Problem, dass beim Verpacken von Geschenken der erste Knoten des Geschenkbandes nicht von alleine hält und meistens eine helfende Hand bzw. ein Finger gebraucht wird, um einen festen Doppelknoten zu binden.
So ging es auch dem Erfinder Tobias Walbert, als er kurz vor Weihnachten einen Stapel Geschenke einpacken wollte und gerade niemand zur Stelle war, der helfen hätte können. Daraus entstand die Idee, einen Einpackhelfer zu erfinden, der das „Knoten-Problem“ löst und im gleichen Zug, die weiteren, nötigen Arbeitsschritte (Schneiden und Kräuseln) vereinfacht.
So entstand der 3in1-Einpackhelfer, der Bandschneider, Knotenfixierung und eine Kante zum Kräuseln des Geschenkbandes in einer kompakten und ästhetischen Form vereint. Dieser spart nicht nur Zeit und Nerven, er macht das Einpacken kinderleicht und es macht noch mehr Spaß, anderen eine Freude zu bereiten.

Das Video zeigt ein Funktionsmodell. Das fertige Produkt ist natürlich in jeder beliebigen Farbe denkbar.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar