Hoffnung für gelähmte Menschen

Die Erfindung der zwei Neuseeländer Richard Little und Robert Irving tönt vielversprechend. Querschnittgelähmte sollen mit Hilfe ihres mechanischen Korsetts «Rex» wieder Gehen können. Sogar Treppen und schiefe Ebene sollen damit bewältigt werden können. Dabei soll die wieder aufladbare Batterie Strom für zwei Stunden liefern. Irving selbst wurde vor sieben Jahren die Diagnose gestellt, dass er an Multipler Sklerose erkrankt ist. In Neuseeland soll der Rex noch im laufenden Jahr in den Handel kommen. Auf 2011 ist die weltweite Markteinführung geplant. Endgültige Preise wurden noch nicht kommuniziert, sollen sich aber so um die 150’000 US-Dollar bewegen.
Rex8
Bei der Benutzung müssen die Besitzer dennoch wenig beachten. Zuerst müssen sie ihre Beine in die “Rex-Roboter-Beine“ heben und diese dann miteinander verschnallen. Kontrolliert werden die Bewegungen dann durch einen Joystick und durch ein Control-Pad.
Rex2
Die Eignung für den Rex muss jeder Käufer in einem strengen medizinischen Check nachweisen, denn die Benutzer brauchen starke und bewegliche Arme, um “Rex“ zu bedienen. Der Zeitaufwand der benötigt wird, um zu lernen wie das Gerät funktioniert soll 2 Wochen betragen.
Geeignet ist das Gerät allerdings nicht für alle Arten von Lähmungen. Bei Patienten mit fortgeschrittenem MS kommt es zu Störungen des Gleichgewichts, was es schwierig machen könnte das Gerät zu kontrollieren. Den Rex wird es wohl vorerst nur in Neuseeland geben – nächstes Jahr dann auch in Australien, Europa und in den USA.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar