Planetengetriebe

Stufenlose Getriebe bzw. sogenannte CVTs (continuous variably transmission) bieten mit dem Wegfall einer Gangschaltung durch eine stufenlose Übersetzung ein effizienteres System. Zudem existieren weniger Verschleißteile. Die Erfindung bietet im Vergleich zu bestehenden CVTs jedoch noch weitere Vorteile. Die Konstruktion verbindet zwei Planetengetriebe, die zum einen durch die spezifische Form der Zahnräder als auch der Verwendung von Torsionsfedern und Freiläufen auftretende Drehzahlschwankungen effektiv zur Drehmomentverstärkung nutzen.


Selbst für Einsätze mit höherer Leistung stellt die Erfindung eine optimierte Alternative zu gängigen Systemen dar, denn auch ein Dauerbetrieb bei ständiger Drehzahldifferenz zwischen Ein- und Ausgang stellt kein Problem dar. Weiters führt selbst ein blockierter Ausgang bei drehendem Getriebeeingang nicht zu einer Beschädigung des Getriebes.

Planetengetriebe
Planetengetriebe

Das patentierte Planetengetriebe verfügt über elliptische Zahnräder. Über Freiläufe und Torsionsfedern wird die periodisch auftretende Drehzahlschwankung zur Drehmomentübertragung im Getriebe genutzt. Die Ausgangswelle kann stufenlos jede beliebige Drehzahl zwischen Stillstand und der Drehzahl der Eingangswelle annehmen. Das Getriebe wirkt im Bereich einer Ausgangsdrehzahl unterhalb der Eingangsdrehzahl zum Teil deutlich drehmomentverstärkend. Es kann beispielsweise als Kupplung auch für robuste Einsätze verwendet werden, weil ein Dauerbetrieb auch bei einer Drehzahldifferenz zwischen Eingang und Ausgang und sogar bei blockierender Ausgangswelle ohne Schadensgefahr möglich ist.
Auch ein Einsatz in Fahrzeugen ist denkbar. Diese können dann ohne Unterbrechung des Kraftflusses stufenlos beschleunigt werden. Das Ausgangsdrehmoment wird dabei näherungsweise umgekehrt proportional zur Fahrgeschwindigkeit verstärkt.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar