Ritzen & Aufbrechen von Glatteisschichten mittels Laser

Mit Hilfe eines konzentrierten Laserstrahls sollen Glatteisschichten auf Strassen geritzt werden, so dass diese durch nachfolgendes Überfahren von Kraftfahrzeugen aufgebrochen werden. Die Laser-Einheit wird am Fahrzeug montiert. Ein optischer Detektor stellt das Auftreten von Glatteis fest und misst die Dicke der Eisschicht. Am Ende des Projektes soll ein Labormodell der Laser-Ritzeinheit zur Verfügung stehen. Angestrebt wird, die Laser-Ritzeinheit zukünftig als Ausrüstung für Fahrzeuge der Unterhaltsdienste bzw. als serienmässige Ausrüstung für Personenkraftfahrzeuge einzusetzen.
Die Zahl der Glatteisunfälle im Strassenverkehr soll so reduziert und die Verwendung von umweltschädigendem und teurem Streusalz eingeschränkt werden.

Die Laser-Ritzeinheit zielt auf folgende Aspekte ab:

  • Verringerung der Umweltschäden durch den Einsatz von Streusalz
  • Vorbeugung von Versorgungsengpässen mit Streusalz
  • Reduzierung der Kosten für Städte und Gemeinden für die Beschaffung von Streusalz, die sich auf ca. 60 – 80 Mio. CHF/Jahr belaufen
  • Überwindung von Nachteilen alternativer Verfahren wie z.B. dem Einsatz von Splitt, dem Ausgießen von Salzsohlen oder von Gemischen aus Salz und Abfällen aus der Rohrzuckerproduktion
  • Erhöhung der Verkehrssicherheit
  • Verringerung der Folgekosten von Glatteisunfällen

Der Detektor wird so ausgelegt, dass Glatteisschichten in relevanten Dickenbereichen, zuverlässig festgestellt werden können. Laser Typ, Laserleistung und der Wellenlängenbereich, in dem der Laser arbeitet, werden so ausgewählt, dass Glatteisschichten aufgebrochen und bestimmte Mengen an Wasser verdampft werden können. Die konstruktive Auslegung der Laser-Ritzeinheit wird so erfolgen, dass eine Montage an Dienstfahrzeugen des Werkhofes möglich ist.

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar