Reinigungsroboter – der automatische Staubsauger

[Trigami-Review]

robosaugerZwischen den 30iger und den 50iger Jahren hatte alles was mit Roboter zu tun hatte eine sehr futuristische Anmutung. Man sah sich schon mit dem Martini in der Ecke sitzen, verwöhnt von einer Schar glänzender metallener Roboter. Wie bei fast allem was man sich damals unter der Zukunft vorgestellt hat, kam es zum Glück anders.

Roboter um 1900
Roboter um 1900

Ich persönlich könnte mir nicht wirklich vorstellen, dass ein solches Blechmonster bei mir die Wohnung sauber macht, während ich zur Arbeit bin. Da finde ich diesen kleinen Helfer schon weit sympathischer. Roomba 581 ist sein Name. Ob es daher kommt, weil es aussieht als würde er tanzen, wenn er die Wohnung saugt, konnte ich nicht herausfinden.
3.6 Kilogramm wiegt der Saugroboter und er kann alles durchtauchen was nicht tiefer als 8.5 cm reicht. Persönlich kenne ich das Vor-Vorgängermodell, welches zum Teil noch mehr nettes Gadget war als wirkliche Hilfe im Haushalt. Abhängig von der Art des Bodenbelags stimmt das vermutlich auch mit den Roomba 581 teilweise. Das liegt daran, dass dieser Reinigungsroboter noch sehr stark auf seine Bürsten setzt und nicht zu 100% ein Staubsauger ist. Bei tiefen Böden wo eine große Saugwirkung notwendig ist, ist er also nicht zu empfehlen. Da ich mir aber generell meine Wohnung nicht gerne mit Milben & Co teile, würde ich nie Teppichböden haben wollen. Somit ist dieses Problem bei mir keines.

Was der Roboter macht und wie er es macht zeigt wie immer am besten ein kleines Video.

Neben dem Roomba 581 gibt es noch eine Menge anderer Modelle auf der Seite, welche jeweils in kurzen Videos vorgestellt werden.

Von all seinen Funktionen finde ich persönlich am nettesten, dass es selbständig nach dem Saugen wieder auf sein Plätzchen zurückkehrt um sich aufzuladen. Das macht ihn schon fast zu einem Haustierersatz. Geeignet ist er für Zimmer bis 80m2, und wenn man ihn in einem gewissen Bereich der Wohnung „einsperren“ möchte, reicht es aus virtuelle Wände aufzustellen. Das geschieht indem man die mitgelieferten Leuchttürme aufstellt, welche eine unsichtbare Wand für den Roboter darstellen.

Die Meinungen der Käufer auf Amazon lassen einiges erwarten, da sogar die negativen Bewertungen Dinge ins Feld führen müssen, wie „Der Mutterkonzern erzeugt auch Kampfroboter“ oder „ich bin voll zufrieden mit dem Roomba 520 und der ist fast um die Hälfte zu haben“ a) ich weiß nicht ob der Mutterkonzern Kampfroboter herstellt, und wäre das für mich ein so starker Grund, würde ich vermutlich auch andere Konzerne nicht so freundlich finden und meine Wohnung mit dem guten alten Besen kehren. b) Der Preis ist auf jeden Fall ein Thema und ich denke wer sich einen Staubsaugerroboter kauft, dem ist auch klar, dass es natürlich auch ein Spielzeug ist.

Hier nochmal ein paar Fakten zum Shop:
* RoboSauger.com ist ein autorisierter Fachhändler für iRobot Produkte
* 30 tägiges Rückgaberecht,
* trusted Shops Siegel
* Alle Roboter sind Versandkostenfrei

Wer den Roomba 581 jetzt gerne ausprobieren möchte, kann das gerne unverbindlich und probeweise machen. Ich habe hier für meine Leser einen Gutscheincode mit dem ihr 25Euro gutgeschreiben bekommt. einfach ausschneiden und auf eine Postkarte kleben bei der Bestellung sauger266 angeben.
gutschein-sauger266

Für alle die mit Land der Erfinder über Facebook verbunden sind habe ich hier noch die Fansite von Robosauger.com

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar