Sturmregenschirm

In unseren Breiten wird das Wetter von Jahr zu Jahr, ich nenne es mal, intensiver. Kälte, Hitze, Gewitter und Stürme. Regen und starker Wind, das halten die wenigsten Regenschirme unbeschadet aus. Der niederländische Schirmhersteller Senz, die Holländer kennen sich ganz gewiss mit schlechtem Wetter aus, erkannte diesen Bedarf und entwickelte einen Sturmregenschirm.
03_senz_xl_jpg_BM_B_494209b
Es gibt ihn in den Größen mini, Standard und XL und vier Farben. Das Modell XL gewann den Deutschen Designpreis 2010 in silber.

Bis zur Windstärke 10 – ungefähr 100 km/h – behält der Schirm seine Form und schützt so optimal vor Regen. Dabei dreht er sich sogar von alleine in die Richtung aus der der Wind kommt. Im Maximalfall sind sogar Windböen bis 130km/h ohne Schirm-Schaden möglich. Sein geringes Gewicht (435g) ist angesichts einer solchen Leistung umso erstaunlicher. Wer das nicht glaubt, sollte sich mal dieses Video im Windkanal anschauen:

Post to Twitter Tweet This Post

Schreibe einen Kommentar